Der FC Bayern vor dem Kracher gegen Barcelona

Liebe Red Eagles,
Das Finalturnier in Lissabon ist in vollem Gange. Am Mittwochabend konnte sich PSG in der Nachspielzeit gegen Atalanta Bergamo durchsetzen, die am 18. August im ersten Halbfinale auf RB Leipzig treffen. Im dritten Viertelfinale trifft heute Abend (21 Uhr) der FC Bayern München auf den FC Barcelona. Die Münchner gehen aufgrund der konstanten guten Leistungen als klarer Favorit ins Spiel. Die Katalanen zeigten sich nach dem Corona-Restart dagegen nicht immer von ihrer besten Seite. Doch egal wie die Vorzeichen sind, es ist wohl das Spiel des Jahres. In diesem Vorbericht geht es um die letzten 48 Stunden vor der Partie, das Personal, die Statistik, sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Kracher.


Die letzten 48 Stunden
Gestern Mittag verließen die Münchner gegen 11:15 Uhr das Cascade Wellness Resort an der Algarve und wurden von zwei Reisebussen zum Flughafen Faro gebracht. Um 12:14 Uhr hob der Klasjet mit der Flugnummer KLJ8962 ab in Richtung Lissabon. Nach der Ankunft um 12:48 Uhr ging es mit zwei bekannten FC Bayern-Mannschaftsbussen ins 30 Kilometer entfernte Penha Longa Resort nach Sintra. Dieses beziehen die Bayern im besten Falle bis 24. August. Benjamin Pavard, Karl Heinz Rummennigge reisten am Vormittag mit einer Lufthansamaschine nach. Nach dem Mittagessen bekam die Mannschaft Zeit die Hotelanlage kennenzulernen. Um 18:45 Uhr standen Thomas Müller und Hansi Flick den Journalisten für Fragen zur Verfügung. Um 19:45 Uhr fand das Abschlusstraining statt. Aufgrund des Rasenzustandes wurde ein Strafraum im Estadio da Luz abgesperrt. Hansi Flick entschied sich daher nur auf einem Halbfeld zu trainieren. Nach dem letzten Feinschliff ging es zurück ins Hotel. Heute Vormittag stand das Anschwitzen auf dem Programm. Um ca. 18:30 Uhr wird sich die Mannschaft mit zwei Bussen auf dem Weg ins 25 Kilometer entfernte Estadio da Luz machen. Um 21 Uhr erfolgt dann der Anpfiff!


Davies ist fit
Es ist wahrscheinlich die beruhigendste Nachricht für Hansi Flick. Alphonso Davies (19) ist für den Kracher heute Abend einsatzbereit. Der schnelle Linksverteidiger musste am Mittwoch im Training aufgrund von Muskelproblemen pausieren, eine reine Vorsichtsmaßnahme. Für das Duell gegen Lionel Messi, der sein direkter Gegenspieler auf der linken Seite sein wird, scheint er fit zu sein. Benjamin Pavard (24), der gestern nach Lissabon nachreiste, ist hingegen noch nicht fit. Ob er in einem möglichen Halbfinale auflaufen kann, ist noch offen.

Die Statistik gegen die Katalanen
Wer dieses Schlüsselduell gewann holte statistisch gesehen am Ende immer den Henkelpott. 8 Mal trafen beide Teams aufeinander. Fünf Duelle gingen an den FC Bayern. Zwei Mal gewann der Messi-Klub die Partie. Einmal trennte man sich unentschieden. Das letzte Duell am 12. Mai 2015 endete mit einem 3:2-Sieg für die Münchner (FCB Torschützen: Benatia/7., Lewandowski/ 59., Müller/74.) Aufgrund einer 0:3 – Pleite im Camp Nou war im Halbfinale 2015 Endstation.


Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller und Hansi Flick vor dem Kracher
Thomas Müller (30) betont im Hinblick seines 113. Duells in der Königsklasse: „Es ist etwas Schönes, wenn man nach der Karriere zurückblickt. In den Artikel rund um das Spiel kann das gut aufgenommen werden. Für mich ist es eine Durchgangsstation. Ich hoffe, noch ein paar Jahre zu spielen und mehrere Spiele zu machen, auch in der Champions League. In Anbetracht unserer morgigen Ziele ist das nur Schall und Rauch, das ist nur nebenbei interessant.” So wird das Spiel laufen. „Es stehen zwei Mannschaften auf dem Platz, die das Spiel mit dem Ball lieben. Aber wir wollen auch ohne Ball präsent sein und dem Gegner das Ballbesitzspiel so ungemütlich wie möglich machen. In K.o.-Spielen gehen Mannschaften aber oft in den ersten Minuten nicht zu hohes Risiko. Wir wollen keinen offenen Schlagabtausch, wollen das Spiel mit unseren Qualitäten kontrollieren. Es ist alles möglich. Ich habe ein gutes Gefühl. Aber auf der anderen Seite steht keine Laufkundschaft. Sie haben exzellente Spieler in ihren Reihen, extrem viel Erfahrung und viele Titel gewonnen. Jeder weiß, was auf dem Spiel steht. Deswegen freuen wir uns so drauf.” Müller hat schon ein Konzept, wie man Messi stoppen will. „Auch wenn Messi individuell in einer sehr guten Verfassung ist, verteidigst du gegen ihn nie alleine. In den Partien gegen Messi hat es immer dann funktioniert, wenn das ganze Team da war. Wenn der erste den Ball nicht gewinnt, kommt der nächste. Gemeinsam müssen wir gegen die individuelle Qualität agieren. Ich sehe keine Einzelrolle bei Alphonso Davies. Man muss die Zweikämpfe aggressiv, aber sauber führen. Es wird spannend, wie das wird, aber unsere Spiele in den letzten Wochen – da waren wir immer als Team da – haben gezeigt, dass wir das können.”

Hansi Flick hält einen Vergleich von Messi und Lewandowski für unmöglich. „Man kann beide Spieler nicht miteinander vergleichen. Robert ist als zentraler Stürmer absolute Weltklasse. Er hat ernorm viel Qualität, gerade im Strafraum, er garantiert Tore und bereitet auch Treffer vor. Messi ist seit vielen Jahren mit Abstand der beste Spieler. Ich weiß nicht, ob es so einen Spieler noch einmal geben wird.”
Kingsley Coman wird wohl spielen. „Kingsley ist auch dabei und kann spielen. Er ist zu 100 Prozent fit und daher für morgen eine Option für die Startelf.” Das Rezept gegen Messi! „Es ist nicht FC Bayern gegen Messi, sondern gegen Barcelona. Natürlich ist das ein Weltklasse-Spieler und wir haben uns Gedanken gemacht, wie man gegen ihn spielen kann. Aber das werde ich nicht verraten. Wir müssen gemeinsam als Team da sein und klug spielen. Wir müssen ihn unter Druck setzen und im 1-gegen-1 die Zweikämpfe gewinnen.” Auch Schwächen und Stärken des Gegners verrät Flick nicht. „Dazu sage ich grundsätzlich wenig. Wir haben den Respekt vor Barcelona. Sie waren über die letzten Jahrzehnte mit die dominante Mannschaft in Europa. Sie haben viele Trainer und Vereine mit ihrer Art und Weise inspiriert. Die Art und Weise, wie sie ausbilden, kann einen immer begeistern. Sie haben Weltklasse-Spieler in ihren Reihen, nicht nur Messi: Pique, Suarez, ter Stegen, Griezmann. Sie sind gespickt mit Weltklasse-Spielern und haben enorme Qualität. Da müssen wir dagegenhalten. Wir haben einen Plan und hoffen, dass der morgen auch funktioniert.” Das Glück ist entscheidend. „Beide Mannschaften haben enorme Qualität im Kader. Wir alle wissen, dass am Ende bei einem Aufeinandertreffen solcher Top-Klubs auch das Quäntchen Glück ausschlaggebend sein kann. Aber wir wollen das Glück erzwingen. Wir müssen an uns glauben, selbstbewusst agieren und mit der nötigen Intensität in dieses Spiel gehen.

Außer Pavard sind alle Akteure einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte der FC Bayern spielen: Neuer – Kimmich, Boateng, Alaba, Davies – Thiago, Goretzka – Coman, Müller, Gnabry – Lewandowski

Heute Abend (21 Uhr) trifft der FC Bayern im Viertelfinale der Champions-League auf den FC Barcelona. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Slowenien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Damir Skomina. Ihm assistieren Jure Praprotnik und Robert Vukan. Der Vierte Offizielle heißt Artur Dias. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Massimiliano Irrati und Marco Guida.


Jetzt wünsche ich euch allen noch einen guten Start ins Wochenende.


Euer Red Eagles Mitglied Johannes