FC Bayern vor KLUB-WM Halbfinale

Liebe Red Eagles,
Der FC Bayern trifft heute Abend um 19 Uhr (Ortszeit 21 Uhr) im Ahmed bin Ali Stadium in Al Rayyan in Doha auf den ägyptischen Rekordmeister und Halbfinalisten Al Ahly. Die Ägypter setzten sich gegen den Gastgeber Al Duhail SC im Viertelfinale durch und stehen wie die Münchner unter den letzten vier verbleibenden Mannschaften. Das Spiel heute Abend, das auf BILD kostenlos übertragen wird entscheidet, wer dem feststehenden Finalisten Tigres de Monterrey ins Finale folgt. In diesem kurzen Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (55) und Joshua Kimmich (26) vor dem Spiel gegen Al Ahly.


Goretzka und Martinez nicht dabei
An den Personalien hat sich im Vergleich zum Berlin-Spiel nichts geändert. Der FC Bayern ist mit 22 Feldspielern in Katar gelandet. Wegen einer Corona-Infektion konnten beide bis jetzt nicht in den Wüstenstaat reisen. Darüber hinaus fehlen Alexander Nübel (24) und Tanguy Nianzou (20).

Rotiert Flick im Klub-WM Halbfinale?
Aufgrund der hohen Belastung wird Flick mit derselben Startelf wohl nicht beide Spiele bestreiten können. Mit ziemlicher Sicherheit wird der Bayern-Coach nicht komplett wild wie bei einem Trainingsspiel rumtauschen. Die Münchner wollen den sechsten Titel einfahren. Experimente sind daher wohl eher die falsche Option. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr fungieren Pavard (24), Boateng (32), Alaba (28) und Davies (20). Im Mittelfeld könnten Geburtstagskind Kimmich (26) und Musiala (17) starten. Auf den Außenbahnen dürften Kingsley Coman (24) und Serge Gnabry (25) beginnen. Auf der Zehn spielt Thomas Müller (31). Vorne stürmt im Halbfinale aller Wahrscheinlichkeit nach Robert Lewandowski (32).


Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick und Joshua Kimmich vor dem Halbfinale


Kimmich betont: „Wir sind sehr glücklich, dass wir die Möglichkeit haben, an dem Turnier teilnehmen zu können und die Möglichkeit haben, diesen Titel zu gewinnen. Zuerst müssen wir das Halbfinale bestreiten, in das wir sicher als Favorit gehen.” Zum Flug-Chaos. „Natürlich war das ein bisschen suboptimal. Wir sind gestern am späten Nachmittag angekommen. Eigentlich war geplant, dass wir noch trainieren. Das ist dann weggefallen. Heute morgen haben wir ein bisschen regenerativ trainiert. Nichtsdestotrotz sollten wir in der Lage sein, das Spiel zu gewinnen. Jeder hatte im Flugzeug auch die Möglichkeit, die Beine hochzulegen. Von daher werden wir morgen frisch in das Spiel starten.” Reaktion auf Lorbeeren von Rummenigge. „Ich habe oftmals gesagt, dass ich gerne auf der Sechs spiele. Aber ich spiele da, wo die Mannschaft mich braucht, das hat man auch im Champions-League-Finale gesehen. Natürlich freut es einen, wenn jemand wie Herr Rummenigge einem ein Lob ausspricht. Das will ich natürlich bestätigen. Das werden jetzt zwei schöne Spiele, um das zu bestätigen.” Zur Ausgangslage. „Ich hoffe nicht, dass sie uns überraschen werden. Wir wissen, dass sie eine starke Mannschaft sind, sie sind der FC Bayern aus Ägypten und sehr viele Spiele ungeschlagen. Der europäische Champions-League-Sieger geht als Favorit in das Turnier. Dieser Rolle wollen wir gerecht werden, dazu gehört auch, dass man die Gegner nicht unterschätzt.” Zur Stimmung und dem Ziel. „Die Atmosphäre im Team ist gut, wir haben zuletzt wieder besser gespielt und fünf Mal in Folge gewonnen. Wir wissen aber, dass wir noch besser spielen müssen, um das Turnier gewinnen zu können. Es ist eine sehr große Chance, wir können Geschichte schreiben. Wir sind sehr motiviert, was das Halbfinale anbelangt und schauen, was dann kommt. Wir hatten eine kleine Winterpause, in der wir etwas Kraft tanken konnten. Wir haben einen sehr guten Kader. Es ist wichtig, dass wir möglichst viele Spieler an Bord haben und fast aus dem Vollen schöpfen können. Wir können durchwechseln. Die Ausrede, dass wir viele Spiele haben, zählt nur bedingt. Die Voraussetzungen sind gegeben, dass wir auch hier ein gutes Turnier spielen werden.”

Flick über die Reise. „Es ist nicht die beste Vorbereitung, ohne Frage. Letztendlich ist aber entscheidend: Wir sind sicher angekommen und werden keine Ausreden zulassen. Natürlich wäre es besser gewesen, wenn wir uns am Abend noch ein bisschen hätten bewegen können. Aber so waren die Vorgaben, wir haben heute Vormittag das gemacht, was für gestern geplant war. Am Nachmittag haben wir dann das Abschlusstraining und werden die Mannschaft auf das Spiel morgen vorbereiten.” Über die Taktik von Al Ahly. „Es sind genau die Abläufe, die wir in jedem Spiel haben. Wir haben eine Analyse-Abteilung, die uns den Gegner vorbereitet. Im Trainer-Team machen wir dann die letzte Vorbereitung für die Mannschaft, was wir dem Team mitgeben wollen. Es ist eine Mannschaft, die den spielerischen Ansatz sucht und sehr variabel in der Offensive spielt. Auch mit den Außenverteidigern sind sie sehr offensiv. Der Trainer ist sehr beeindruckend, ich habe ihn gerade kurz kennengelernt. Er will die Mannschaft immer wieder weiterentwickeln. Vom Ansatz gefällt mir das sehr gut. Wir haben natürlich unsere Idee, wie wir spielen wollen, das hat uns viele erfolgreiche Spiele beschert. Zuallererst wollen wir unser Spiel durchbringen. Aber es ist auch immer wichtig, dass man den Gegner im Blick hat und die eine oder andere Anpassung vornimmt. Das wird auch morgen so sein.” Zum Stellenwert der Klub-WM. „Wir wollten das Turnier unbedingt spielen und es ist auch unser Ziel, dieses Turnier zu gewinnen. Wir wissen, dass es mit einer gewissen Belastung verbunden ist. Aber wir wollen es motiviert angehen und die herausragende Saison mit dem sechsten Titel krönen. Die Anreise gestern ist Vergangenheit, wir waren rechtzeitig bereit. Schön war es nicht, aber wir blicken nach vorne. Die Mannschaft soll heute nochmal alle Kräfte mobilisieren, dass wir morgen im Halbfinale mit einem Sieg ins Endspiel einziehen. Voraussetzung war, dass wir die Champions League gewinnen. Wir haben alle drei Tage ein Spiel, daher gehen wir in der Vorbereitung auch Schritt für Schritt. Ab heute bereiten wir uns intensiv auf das Spiel gegen Al Ahly vor. Im Fußball ist es so, dass man sich Ziele setzt und danach geht es weiter. Wir haben fünf Titel geholt und trotzdem merkt man, dass die Mannschaft und das Trainer-Team den nächsten Schritt machen will. Erfolg ist ein Prozess, da sind alle dabei. Wir haben eine sehr gute Mentalität in der Mannschaft. Sie hat die Anreise sehr professionell weggesteckt und will das nächste Ziel angehen. Ich bin glücklich, dass ich bei Bayern München arbeiten kann, mit einer super Mannschaft. Wer die beste Mannschaft der Welt ist, sieht man nach dem Turnier. Das ist unser Ziel.”


Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Musiala – Coman, Müller, Gnabry – Lewandowski



Der FC Bayern trifft im Halbfinale der Klub-Weltmeisterschaft um 21 Uhr Ortszeit auf Al Ahly. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Mohammed Abdulla Mohammed. Ihm assistieren Alhammadi Mohamed und Almahri Hasan. Die Vierte Offizielle heißt Alves Batista Edina. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Al Marri Khamis und Drew Fischer.

Jetzt wünsche ich euch allen einen guten Start in die Woche!



Euer Red Eagles Mitglied Johannes