DIE RED EAGLES MATCHDAY-ANALYSE – DER VORBERICHT VOR DEM RÜCKSPIEL IN PARIS

Liebe Red Eagles,
nach dem 1:1 gegen Union Berlin geht es für den FC Bayern in der Champions-League nun um „Alles oder nichts“. Im Parc des Princes in der französischen Hauptstadt in Paris treffen die Münchner morgen Abend um 21 Uhr (live auf Sky) auf PSG und kämpfen um das Ticket für das Halbfinale der Königsklasse. Es braucht ein kleines Wunder. Will man weiterkommen, muss man einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen oder mit einem 3:2 – Sieg nach 90 Minuten das Spiel in der Verlängerung auf seine Seite ziehen. In diesem Vorbericht geht es neben einer Bayern-Analyse um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller (31) und Hansi Flick (56) vor dem Showdown.

DIE RED EAGLES ANALYSE ZUM MATCHDAY
Das kann den Bayern vor dem Kracher Mut machen! In Paris treffen die Bayern auf eine sehr starke Offensive gepaart von intelligenten Individualspielern aus dem obersten Fußballregal, die aufgrund der Ausgangslage sich ausschließlich auf das Konterspiel konzentrieren werden. Ist der FC Bayern im Kollektiv besser als Paris? Das und noch viel mehr verrät der RED EAGLES – CHECK „Vier Fragen – vier Antworten“ vor dem Rückspiel

Vieles spricht für die Bayern!

Wer hat die bessere Offensive?
In der laufenden Saison hat tatsächlich der FC Bayern die bessere Offensive. Mit 117 erzielten Toren in allen Wettbewerben liegt der Rekordmeister 17 Treffer vor den Franzosen. PSG hat 100 auf dem Konto. 75 Tore schafften die Münchner ohne ihren Super-Stürmer Lewandowski, der auch im Rückspiel ausfällt. Mit 42 Toren ist der Weltfußballer der beste Offensivmann im Vereinsvergleich. Wunderkind Mbappe traf in dieser Spielzeit immerhin 33 Mal und kommt auf 43 Scorerpunkte. Lewy hat bereits 50 Scorerpunkte gesammelt. Die bessere Offensive hat der FC Bayern!

1:0 für Bayern!


Wer hat den besseren Vorlagengeber?
Auch dieser Punkt geht nach München! Mit 101 Vorlagen, die zu Toren führten liegt der amtierende Deutsche Meister 27 Assists vor PSG. Bester Vorlagengeber auf Bayern-Seite Thomas Müller mit 19 Assists und 33 Scorer-Punkten. Bei Paris heißt der beste Vorbereiter Di Maria (13). Offensivman Mbappe schaffte immerhin 10 Vorlagen. Doch auch dieser Punkt geht an den FC Bayern!

2:0 für Bayern!


Wer hat die bessere Defensive?
Auch wenn Paris schon das ein oder andere Gegentor hinnehmen musste, kassieren sie weniger Buden als die Bayern. In Summe kassierten die Franzosen 34 Gegentore in der laufenden Spielzeit. Die Bayern-Abwehr wackelt in dieser Spielzeit sehr! Nicht Bayern-Like! Der Rekordmeister kassierte schon 51 Gegentore, muss also auch am Dienstagabend mit einem Gegentor rechnen. In der Champions-League schon 8 alleine in dieser Saison! Die bessere Abwehr hat mit Abstand Paris.

Anschlusstreffer für Paris zum 2:1!



Wer war im Hinspiel besser?
Ganz klar der FC Bayern! Mit 3,79 erwarteten Toren zu 1,35 des Gegners wäre ein Heimsieg auch statistisch mehr als verdient gewesen. Auch nach dem frühen Rückstand ließ man Paris kaum Luft zum Atmen und erarbeitete sich im ganzen Spiel sage und schreibe 31 Torchancen. Da man diese aber nicht verwertete und zwei weitere Kontergegentore kassierte, bei dem die Restabsicherung hinten nicht stimmte, braucht es auf französischen Boden morgen ein Wunder. Mit einer guten Chancenverwertung und Effizienz vor dem gegnerischen Tor sowie einer guten Restabsicherung in der eigenen Hälfte kann man das Spiel noch drehen, ob nach 90 oder 120 Minuten. Der Punkt geht an den FC Bayern, ein 3:1 würde übrigens auch für das Weiterkommen ins Halbfinale (27./28.April) reichen!

3:1 für Bayern!

Ohne Lewandowski! Aber Mit Goretzka zum Kracher nach Paris
Hansi Flick kann vor dem Rückspiel aufatmen. Leon Goretzka (26), Kingsley Coman (24), Lucas Hernandez (24), Jerome Boateng (32) konnten am Abschlusstraining in München teilnehmen und stehen auch im offiziellen 19 Mann-Kader des Rekordmeisters. Weiterhin fehlen hingegen Robert Lewandowski (32/Lauftraining nach Knie-Verletzung), Marc Roca (24/muskuläre Probleme), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (30/Reha-Training), Serge Gnabry (25/Corona).

Reicht´s bei Goretzka für die Startelf?
Das ist eine schwierige Frage! Das Abschlussstraining am Mittag in München konnte der Nationalspieler zumindest absolvieren. Rückt er in die Startelf, dürfte Lucas Hernandez auf der Bank Platz nehmen. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng, David Alaba und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs beginnen wohl Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka. Die Flügel besetzen Kingsley Coman und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller gesetzt. Vorne macht Eric Maxime Choupo-Moting (32) wieder den Lewandowski.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller und Hansi Flick vor dem Rückspiel bei Paris Saint-Germain

Müller betont: „Wenn wir uns wünschen könnten, dass das Spiel genau so abläuft, mit 31 Torschüssen, und wenn wir dann die Kaltschnäuzigkeit erhöhen, sollte das das Rezept sein. Wir wären froh, wenn wir wieder so viele Torchancen bekommen. Wir müssen in Detail-Situationen bessere Entscheidungen treffen. Da haben wir einiges analysiert und ich hoffe, dass wir das umsetzen können.” Zum Plan. „Wir werden nicht fünf Stürmer aufbieten und hinten dann mal schauen was passiert. Wir gehen normal ins Spiel. Risikoabwägung in den einzelnen Situation ist wichtig. Wir werden nicht von Anfang an mit der Brechstange agieren. Aber wir werden schon auf ein frühes Tor drängen. Im Fußball kann alles passieren und eigentlich hat man schon alles erlebt. Es gibt immer kritische Momente: Tore, Platzverweise oder knapp vergebene Chancen. Diese Schlüsselmomente wollen wir auf unserer Seite haben. Aber die Momente sind nicht planbar. Es geht um Intensität und vor allem um Risikoabwägung und eine gute Entscheidungsfindung. Da kann die Erfahrung helfen. Sollten wir in Führung gehen, ist es menschlich, dass beim Gegner die Alarmglocken losgehen. Etwas zu verlieren, ist für den Menschen immer schlimm. Dahin wollen wir die Spieler aus Paris bekommen.” Über Mbappe und Neymar. „Vor allem Mbappé ist sehr gefährlich. Bei unserer Spielweise entsteht dieser Raum, es ist wichtig, dass er diesen Raum nicht alleine anlaufen kann. Und der Passgeber muss unter Druck sein, damit er nicht alles perfekt timen kann. Mbappé und Neymar bleiben für Konter in gefährlicher Position. Diese Situationen müssen wir einschätzen und das Maß an Risiko akzeptieren. Wir sind auch vom Spielglück abhängig. Man kann diese Spieler nie komplett abmelden. Aber dann müssen wir die Wahrscheinlichkeit minimieren, dass sie ein Tor erzielen können.” Über den Henkelpott. „Für uns wäre das enorm wichtig. Wir arbeiten seit September für die Titelverteidigung. Wir haben leider personell federn lassen müssen, fühlen uns aber mental und von den Qualitäten her in der Lage, das Spiel zu drehen.” Über die Belastung. „Das gehört zu unserem Job. Der FC Bayern ist die Spitze des deutschen Fußballs und an der Spitze halten sich die Personen auf, die am widerstandsfähigsten sind. Wer in solchen Spielen keinen drauf setzen kann, sollte nicht beim besten Verein spielen. Das muss unsere Pflicht sein, es gibt keine Alternative.” Über einen Kommentar zu Arjen Robben auf Social Media. „Ich wollte mit Arjen scherzen. ich habe vor einer Woche mit unserem Physio, der viel mit Arjen gearbeitet hat, gesprochen, wann Arjen mal wieder in München ist, weil er ja an seinem Comeback arbeitet. Dann habe ich gesehen, dass er wieder gespielt hat und ich wollte ihm gratulieren. Außerdem habe ich mich erinnert, dass er ja immer für große CL-Abende gut war.” Über die Saison. „Im Pokal sind wir ausgeschieden, aber wir haben in dieser Spielzeit Titel geholt, wie den Supercup und die Klub-WM. Es ist eine besondere Saison. Wir stehen in der Meisterschaft gut da und das ist der wichtigste, beständigste Titel. Nach dem Hinspiel, das von der Effizienz und vom Ergebnis her nicht in unsere Richtung gelaufen ist, können wir den Wettbewerb Champions League verlieren. Aber das wollen wir nicht. Ich wäre sehr enttäuscht und bin noch sehr überzeugt. Aber keinesfalls bin ich überheblich. Es wird ein ganz ganz enges Ding.”

Flick über die Chancen zum Weiterkommen: „Wir hatten im Hinspiel zahlreiche Chancen, haben aber nicht so effektiv agiert. Das müssen wir besser machen. Wir wissen, dass es keine leichte Aufgabe wird, werden aber alles reinschmeißen. Wir haben schon am Mittwoch den Fokus auf das Rückspiel gelegt. Morgen müssen wir schauen, dass wir genau so eine Effizienz an den Tag legen wie Paris im Hinspiel. Dann bin ich guter Dinge.“ Über das Ziel. „Wir müssen unsere Aufgabe erledigen, sie zu Fehlern zwingen. Im Ballbesitz müssen wir die Restverteidigung im Blick habe. Wir wissen, dass wir mindestens zwei Tore schießen müssen. Es wird eine toughe Aufgabe, aber für solche Spiele spielt man Fußball. Wir wollen morgen eine kleine Überraschung in Paris schaffen. Wir sind immer auf unseren Job fokussiert. Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir es schaffen.“ Über Mbappe. „Wir müssen zusehen, Druck auf den Ball zu bekommen und versuchen, sie nach außen zu drängen. Irgendwann wird Mbappé Weltfußballer werden, er bringt alles mit und ist für sein Alter sehr weit. Auch Neymar, ich sehe ihn gerne spielen. Was er im Eins-gegen-Eins für Lösungen hat, ist super.“ Zu Sane. „Leroy ist ein Unterschiedsspieler, absolut! Er brauchte Spielpraxis. In den letzten Wochen bringt er hervorragende Leistungen.“ Über die Mannschaft. „Wir haben in dieser Saison schon drei Titel geholt. Die Mannschaft hat eine hervorragende Mentalität gezeigt. Wir wollen morgen ins Halbfinale und die Deutsche Meisterschaft gewinnen.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf also gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting

Der FC Bayern trifft am Dienstagabend (21 Uhr) im alles entscheidenden Rückspiel im Viertelfinale der Königsklasse auf Paris. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Italien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Daniele Orsato. Ihm assistieren Fabiano Preti und Alessandro Giallatini. Der Vierte Offizielle heißt Daniele Doveri. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Massimiliano Irrati und Marco Guida.


Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes






FC Bayern vor Union Berlin

Liebe Red Eagles,
wenige Tage nach der mega unnötigen Niederlage des FC Bayern im Hinspiel gegen Paris Saint-Germain in der Königsklasse, geht es an diesem Wochenende vor dem Rückspiel in der Bundesliga weiter. Die Münchner empfangen morgen Nachmittag um 15:30 Uhr (live auf Sky) den Aufsteiger Union Berlin. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel gegen die Köpenicker.


Ohne Neun gegen Union!
Hansi Flick muss im Spiel gegen Union Berlin gleich auf neun Akteure verzichten. Neu hinzugekommen sind: Leon Goretzka (26) und Niklas Süle (25/beide Muskelprobleme) und Lucas Hernandez (25/Rippenprellung). Daneben fehlen Robert Lewandowski (32/Bänderdehnung im Knie), Douglas Costa (30/Haariss), Corentin Tolisso (26/Sehenriss), Serge Gnabry (25/Corona), Alphonso Davies (20/Sperre) und Marc Roca (24/Knieprellung). Die Nationalspieler Leroy Sane (25), Joshua Kimmich (26) und Benjamin Pavard (25) nahmen am Abschlusstraining wegen Belastungssteuerung nicht teil, dürften aber trotzdem mit dabei sein. Der Kader wird zusätzlich von Spielern aus der zweiten Mannschaft der Münchner aufgefüllt.

Wirft Flick wegen Paris die Rotationsmaschine an?
Die Gedanken sind aller Wahrscheinlichkeit nach schon bei Dienstag. Gegen Union Berlin wird Hansi Flick wohl über eine Rotation im großen Maße nicht hinwegkommen. Zu groß dürfte die Gefahr sein, dass sich im Bundesligaspiel aufgrund von Überbeanspruchung weitere Akteure verletzen und für die Aufholjagd in Paris nicht zur Verfügung stehen. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Bouna Sarr (29), Jerome Boateng (32), Javi Martinez (32) und David Alaba (28). Auf der Sechs spielen wohl Joshua Kimmich und Tiago Dantas (20). Auf den Flügeln dürften Kingsley Coman (24) und Jamal Musiala (18) starten. Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Eric Maxim Choupo-Moting (32) für den verletzten Lewandowski.


Die Statistik gegen die Eisernen
Erst drei Mal trafen die beiden Teams aufeinander. Zwei Mal gewannen die Münchner die Partie, 1 Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Dezember des letzten Jahres endete Unentschieden (1:1). FCB-Torschütze: Lewandowski (67.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Heimspiel gegen Union Berlin

Flick betont: „Wir wollen gegen Union auch gewinnen, aber das wird schwer. Wir werden aber auch darauf achten, dass wir die Belastung steuern. Drei Punkte sind aber unser primäres Ziel.” Zum Ist-Stand.. „Wir sind in der Bundesliga sieben Punkte vorne und haben auch in der Champions League trotz des Ergebnisses noch gute Chancen. Es macht mir sehr viel Spaß, mit dem Team und den Kollegen zu arbeiten. Die Ausgangssituation ist nicht einfach, aber das Spiel macht Mut. Aber zuerst steht Union an. Wir sind absolut fokussiert auf unsere Aufgaben. Auch die Spieler, die nicht spielen, sind wahnsinnige Profis und geben immer 100 Prozent im Training.” Über den Gegner. „Mir gefällt die Mentalität und die Art und Weise, wie sie Fußball spielen. Sie sind sehr laufstark und haben viel Dynamik im Spiel. Sie haben einen fußballerischen Ansatz, das gefällt mir sehr. Der Trainer macht einen überragenden Job und ich freue mich drauf, ihn morgen wieder zu sehen.” Über Nianzou. „Er hatte zwei schwere Verletzungen und war lange raus. Er ist sehr kopfballstark und aggressiv im Spiel, hat aber auch mit Ballbesitz gute Lösungen. Er ist sehr jung und hat großes Potenzial, um sich weiterzuentwickeln. Darauf kann man sich freuen.” Über Amateurspieler Scott. „In der Offensive brauchen wir Alternativen und Chris kann das spielen. Auch wenn die U23 keine einfache Situation hat, ist es gut, dass wir da auf Spieler zurückgreifen können. Vielen Dank dafür. Er hat ein gutes Tempo, kann dribbeln und hat nichts zu verlieren. Er kann frei aufspielen.” Über Joshua Kimmich. „Joshua hat vermehrt auf der Rechtsverteidiger-Position gespielt und ist nun auf der Sechs, seitdem wir Trainer sind. Da ist er herausragend. Auf beiden Positionen, wie früher auch Philipp Lahm, kann er auf Weltklasse-Niveau spielen. Er hat eine enorme Mentalität. Das ist auch wichtig für die Mannschaft. Das eine oder andere Mal geht er vielleicht auch über die Grenzen und geht verbal etwas zu hoch, wie gegen Paris. Aber das passiert und das ist ok. Das wünsche ich mir auch von Spielern, die nur das Beste wollen. Aber von dieser Kategorie gibt es bei Bayern München einige. Wenn einer zurückstecken will, sagen die anderen, dass es so nicht geht, wir brauchen mehr. Das erleichtert dem Trainer die Arbeit.” Die Antwort auf Rummenigges Statement. „Voller Fokus – ich will es mal so sagen: Ich bin jetzt eineinhalb Jahre Cheftrainer. Ich habe eine Mannschaft vorgefunden, es hat sich entwickelt. Wir hatten letztes Jahr eine Mannschaft, die qualitativ, das weiß jeder, besser war als dieses Jahr. Trotzdem sind wir in der Bundesliga mit sieben Punkten vorne, wir haben alle Möglichkeiten in Paris das Halbfinale zu erreichen, wenn wir etwas effizienter spielen. Mir macht das mit meinem Trainerteam enorm viel Spaß. Wir sind absolut fokussiert, das sieht man auch an der Mannschaft, mit welcher Begeisterung, mit welcher Intensität, mit welcher Mentalität, sie in den Spielen agiert.“ Über die Unruhe. „Ich versuche das Ganze so zu lösen, so zusammenzuarbeiten, dass es im Sinne des Vereins ist. Und alles andere, was ansonsten an Störfeuern kommt, das kommt nicht von mir!“ (Quelle: FC Bayern Re-Live Pressekonferenz, fcbayern.com).

Aufgrund der großen Verletztenliste darf man gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Sarr, Boateng, Martinez, Alaba – Kimmich, Dantas – Coman, Müller, Musiala – Choupo-Moting



Der FC Bayern trifft morgen Nachmittag (15:30 Uhr) auf Union Berlin. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bislang (Stand, Freitag, 17 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

EXKLUSIVES MATCHDAY-INTERVIEW MIT BAYERN- INFLUENCERIN LARA AGMAN – der Vorbericht vor dem Duell mit PSG

Liebe Red Eagles,
nach dem wichtigen 1:0 in Leipzig geht es für den FC Bayern in dieser Woche in der Königsklasse weiter. Am Mittwochabend um 21 Uhr (live auf DAZN) treffen die Münchner im Viertelfinalhinspiel in der Champions-League auf PSG, den Vorjahres-Finalgegner im selben Wettbewerb. In diesem Vorbericht geht es neben dem exklusiven Match-Day-Interview zu Beginn um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Benjamin Pavard (24) und Hansi Flick (56) vor dem Duell mit dem französischen Hauptstadt-Klub.


EXKLUSIV-MATCHDAY-INTERVIEW MIT INFLUENCERIN UND MITGLIED LARA AGMAN
Lara Agman wohnt in der französischen Hauptstadt Paris, ist aber große Bayern-Anhängerin, Influencerin und Fanclub-Mitglied. Ihr ehemaliger Instagram-Account (wurde gehackt) @partoflara zählte über 23 TSD Abonnenten und ist gespickt von Bildern und Analysen rund um den Rekordmeister. Sie kennt sich im Fußball bestens aus, spricht zudem drei Sprachen und sehr gut Deutsch. Auch einige Fan-Accounts über Lara sind auf Social-Media zu finden. Unter @partoflaraofficial könnt ihr sie folgen! Im Jahr 2017 wurde sie für den FC Bayern Fan-Award nominiert. Für Bayern-Heimspiele legt sie mit ihren Eltern, die ebenfalls große Bayern-Fans sind, in nicht Pandemie-Zeiten rund 850 Kilometer bis in die bayrische Landeshauptstadt zurück. Der Fanclub-Redakteur sprach vor dem Duell mit Paris Saint Germain mit Lara über Stadion-Sehnsucht, Paris und den FC Bayern.

Wie schlimm ist es für dich, dass du wegen der Corona-Pandemie ausgerechnet gegen deinen Heimatverein nicht ins Stadion kannst?
Lara: „Mein Heimatverein ist der FC Bayern und das obwohl ich in Paris wohne. Es ärgert mich sehr, dass sich seit einem Jahr nicht mehr in mein Stadion darf und mit den Fans meine Mannschaft unterstützen kann.“

Lass uns bisschen über das Duell sprechen. Die Paris-Offensive ist sehr stark. Was müssen die Münchner tun, um Mbappe & Co am Toreschießen zu hindern?
„Mbappe und die anderen Stars sind seit einigen Wochen nicht so gut und sehr nervös. Man sollte ihnen keinen Raum im Mittelfeld lassen und sie mit sehr schnellen Verteidigern, wie z.B. Lucas Hernandez stellen.

Kann der FC Bayern den Ausfall von Robert Lewandowski kompensieren?
„Natürlich ist Lewandowski nicht zu ersetzen. Doch vorne mit Sane und Kingsley Coman hat man noch Luft vorne. Choupo-Moting sehe ich ebenfalls in einer sehr guten Verfassung, zudem haben wir auch noch Thomas Müller. Darüber hinaus ist der FC Bayern eine Einheit, die morgen alles geben wird.“

Auch wenn mit Gnabry der nächste Angreifer ausfällt, warum glaubst du, gewinnt der Rekordmeister trotzdem das Spiel?
„Ganz einfach! Der FC Bayern ist eine Mannschaft, Paris dagegen nur eine Mannschaft von Millionären, die glaubt die beste Mannschaft der Welt zu sein. Die Münchner haben die Erfahrung, dazu einen Weltklasse-Trainer. Dieser Verein (FC Bayern, Red.) verkörpert das Mia San Mia in sich, Paris hat einfach Geld.“

Vielen Dank für deine Zeit! Das Wichtigste zum Schluss, wie denkst du wird das Spiel morgen ausgehen? Deine Eltern dürfen gerne auch tippen.
„Mein Vater tippt 4:1 für Bayern, ich 2:1!“


Gnabry in Quarantäne
Hansi Flick muss beim Spiel gegen Paris nun auch auf Leistungsträger Serge Gnabry (25) verzichten. Der deutsche Nationalspieler erhielt bei der Durchführung eines Antigen-Schnelltests ein positives Testergebnis, konnte daher am Abschlusstraining mittags nicht teilnehmen. Am späten Dienstagnachmittag bestätigte der FC Bayern den positiven PCR-Test beim Offensivmann, der sich bereits zum zweiten Mal in häuslicher Isolation befindet und beide Spiele gegen Paris verpassen wird. Im Mittelfeld fällt mit Marc Roca (24) eine weitere Option für den Bayern-Coach weg. Der Spanier stieß im Reservistentraining am Sonntag mit Jerome Boateng zusammen und zog sich dabei eine Verletzung zu. Darüber hinaus fallen auch Robert Lewandowski (32/Bänderdehnung im Knie), Douglas Costa (30/Aufbautraining), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss) für das Hinspiel aus.

Lässt Flick die Leipzig-Elf ran?

Nach dem Motto „Never change a winning team” könnte Bayern-Coach Hansi Flick gegen PSG mit der Leipzig-Elf auflaufen. Auch wenn die Sperre von Alphonso Davies (20) für die Königsklasse nicht gilt, dürfte Flick wohl Lucas Hernandez (24) starten lassen. Durch den Ausfall von Gnabry (siehe oben) dürfte Davies als eine Option für die Offensive benötigt werden. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard, Niklas Süle (25), David Alaba (28) und Lucas Hernandez. Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26). Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition dürfte Thomas Müller (31) beginnen. Vorne macht Eric Maxim Choupo-Moting (32) den Lewandowski.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Benjamin Pavard und Hansi Flick vor dem Heimspiel gegen PSG

Pavard betont: „Nein, wir haben nicht groß gesprochen, wir hatten wichtige Spiele mit der Nationalmannschaft. Für PSG wird es so etwas wie eine Revanche sein. Wir sind ganz ruhig, haben zwei Spiele vor uns und wollen zwei Siege einfahren.” Zu Mbappe. „Er ist ein Weltklasse-Spieler. Im Alltag ist er mein Freund, aber morgen wird er mein Gegner sein. Er ist wichtig, aber Paris hat auch andere Spieler, die den Unterschied machen können. Wir können uns nicht nur auf einen Spieler konzentrieren.” Über Upamecano. „Dayot ist ein sehr guter Spieler, das zeigt er in Leipzig, und auch dass er jetzt in die Nationalmannschaft berufen wurde.” Zum Weiterkommen. „Ich denke, dass ist 50:50. Es sind zwei Spiele gegen eine große Mannschaft. Die Antwort müssen wir auf dem Platz geben und sehr konzentriert sein.” Über Lewandowski. „Das ändert nicht sehr viel. Er ist der beste Stürmer der Welt. Wir haben aber trotzdem großartige Spieler, die diese Position ausfüllen können. Choupo hat es gegen Leipzig gut gemacht. Natürlich fehlt er uns, aber wir gehen das Spiel an wie immer.”

Flick zum Charakter des Spiels: „Beim Gegner weiß ich es nicht. Bei uns hat es keine Relevanz. Es ist ein neues Spiel, Paris hat einen neuen Trainer, es sind neue Voraussetzungen. Wir wollen ins Halbfinale und müssen die Spiele sehr konzentriert angehen.” Zum Rezept. „Wir stehen kompakter, versuchen die Schnittstellen zuzumachen. Das wird auch für morgen sehr wichtig. In Ballbesitz müssen wir gute Positionen haben, um den Gegner schnell auch wieder unter Druck setzen zu können.” Über Nianzou. „Tanguy ist fast ein halbes Jahr ausgefallen. Er ist ein junger und sehr talentierter Spieler. Wir hoffen, dass er ohne Verletzung zeigen kann, welche Qualitäten er hat.” Über Choupo-Moting. „Ich tausche mich natürlich mit den Spielern aus, auch um zu überprüfen, was wir in der Analyse herausgestellt haben. Choupo ist ein wichtiger Spieler für uns. In Leipzig hat er seine Qualität gezeigt. Auch im Team ist er wichtig, weil er ein guter Typ ist und die Mannschaft vereint. Wir sind happy, dass wir ihn in unseren Reihen haben.” Zum Pariser Angriff. „Da hat sich nicht viel zum Finale geändert. Es ist wichtig, dass wir in Ballbesitz eine gute Ordnung haben und auch da schon an die Restverteidigung denken. Dass wir bei Ballverlust schnell den Zugriff haben. Entscheidend ist aber auch, dass wir nicht zu viel daran denken, was passiert, wenn der Gegner in Ballbesitz kommt, sondern dass wir mit Selbstvertrauen unsere Angriffe vortragen, ein bisschen entschlossener als gegen Leipzig. Es werden sich auch für uns Situationen ergeben, die müssen wir besser und konsequenter ausspielen als in Leipzig.” Über die Stärken des Gegners. „Sie haben eine stabile Defensive, einen guten Torwart und vorne natürlich enorm viel Qualität bei Ballgewinn. Da müssen wir schauen, dass wir das verhindern, dass wir die Schnittstellen und Passwege zumachen, dass wir denjenigen, der im Ballbesitz ist, frühzeitig unter Druck setzen können. Das sind die Aufgaben, die wir morgen umsetzen müssen.”


Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Süle, Alaba, Hernandez – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting


Der FC Bayern empfängt im Viertelfinalhinspiel der Königsklasse am Mittwochabend (21 Uhr) Paris Saint-Germain. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Spanien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Antonio Mateu Lahoz. Ihm assistieren Inigo Prieto und Roberto del Palomar. Der Vierte Offizielle heißt Xavier Estrada Fernandez. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Alejandro Hernandez und Ricardo de Burgos.


Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern beim Meister-Showdown in Leipzig ohne „Lewy“ – Hoppelt der Rekordmeister trotzdem in Richtung 9. Meistertitel in Folge?

Liebe Red Eagles,
es ist Zeit für den absoluten Showdown! Ganz Fußballdeutschland schaut am Ostersamstag auf dieses absolute Top-Spiel! Der FC Bayern trifft morgen um 18:30 Uhr (live auf Sky) bei RB Leipzig an. Gewinnen die Münchner diese Partie, ist ihnen die neunte Meisterschaft in Folge fast nicht mehr zu nehmen. Stolpern die Bayern aber, werden die Karten nochmal fast neu gemischt. Spannung pur also! In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik, sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel gegen RB Leipzig.


Ohne Trio gegen Leipzig
Hansi Flick muss ausgerechnet im absoluten Top-Spiel auf seinen vielleicht wichtigsten Mann verzichten. Robert Lewandowski (32) zog sich im Nationalmannschaftslehrgang am Sonntag gegen Andorra eine Bänderdehnung im Knie zu und fällt zwischen zwei und vier Wochen aus. Darüber hinaus fehlen Jerome Boateng (32), Alphonso Davies (20/beide Sperre), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss) und Douglas Costa (30/Aufbautraining). Der Youngster Tanguy Nianzou (18) kehrt erstmals nach einer langen Verletzungs-Misere wieder in den Kader zurück.


Wer macht den Lewandowski ? – Müller, Gnabry oder Choupo

Im Top-Spiel muss Hansi Flick verletzungsbedingt umstellen. Am schlimmsten wiegt der Ausfall des Super-Stürmers Lewandowski. Er ist nahezu unersetzbar! Hinten stellt sich die Mannschaft wegen des Fehlen von Boateng und Davies weitestgehend von alleine auf. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Niklas Süle (25), David Alaba (28) und 80 Millionen-Mann Lucas Hernandez (25). Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26). So weit so gut. Aber jetzt wird´s spannend!

Variante 1: Sie ist zugleich die Unwahrscheinlichste und auch nur ein Gedankenspiel von mir. Auf den Außenpositionen dürfen Kingsley Coman (24) und Serge Gnabry (25) ran. Im Zentrum spielt Leroy Sane (25). Vorne stürmt Thomas Müller (31) als Mittelstürmer. Diese Variante wäre sehr mutig und zugleich überraschend für die Leipziger. Denn RB dürfte eher mit einer anderen Variante rechnen.

Variante 2: Die Wahrscheinlichste! Auf den Außenpositionen spielen Coman und Sane. Auf der Zehnerposition ackert Müller und vorne stürmt Serge Gnabry wie bei der 1:2 Pleite der deutschen Nationalmannschaft gegen Mazedonien. Lässt Flick einen echten Stürmer aufs Parkett, hätte er mit Eric – Maxime Choupo-Moting (32) eine weitere Variante. Wahrscheinlich lässt der Bayern-Coach ihn als Back-Up erst einmal draußen.

Die Statistik gegen RB
5 der 11Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. Nur eine Parte entschied Leipzig für sich, fünf Mal trennte man sich am Ende Remis. Das letzte Spiel im Dezember des vergangenen Jahres endete Unentschieden (3:3). FCB Torschützen: Musiala (30.), Müller (35./75.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Leipzig

Flick betont: „Die Spieler sind es gewohnt, in diesem Rhythmus zu spielen. Gestern hatten sie einen Tag zur Regeneration. Heute werden wir auch schauen, dass wir sie auch nicht so belasten, wie normal im Abschlusstraining. Der Fokus ist auf dem Spiel morgen, dass wir von Anfang an voll da sind und den Fokus haben. Das werden wir benötigen. Gestern war alles im grünen Bereich, keiner war angeschlagen.” Über Ziele. „Wir haben jetzt den Endspurt. Jeder Spieler weiß, dass es jetzt im April und Mai die Wochen sind, wo sich viel entscheidet. Es ist eine Qualität unserer Spieler, dass sie auf den Punkt da sind. Da bauen wir drauf. Wir müssen jetzt noch einen Tick enger zusammenstehen und in jedem Spiel alles reinlegen.” Über den Lewy-Ausfall. „Das sind Situationen, die man als Trainer hat. Mir tut es um den Spieler leid, ich hätte gerne alle Spieler dabei. Dass Robert ein wichtiger Spieler ist, ist klar. Wir müssen schauen, wie wir es lösen und haben Spieler, die diese Position spielen können. Es ist eine Herausforderung für uns alle, der wir uns stellen. Bei einer Verletzung ist es immer schwierig im Detail zu sagen, wann er zurückkommt. Choupo hat seine Qualitäten gezeigt, er ist durchaus eine Option. Ich lasse es mir offen, wie wir das auffangen.” Über Süle. „Jérôme war in einer sehr guten Form, Alphonso Davies tut uns mit seinen Eigenschaften immer gut. Sie sind wichtige Spieler. Niklas haben wir langsam herangeführt, er wird spielen können. Da sind wir sehr zuversichtlich.“ Über den Davies-Ausfall. „Wir haben schon häufiger ohne Alphonso Davies gespielt. Wir werden eine Viererkette stellen können und uns auf die Schnelligkeit der Leipziger einstellen. Ich bin zuversichtlich.” Zu 80 Millionen-Mann Hernandez. „Er wird auf jeden Fall spielen. Seine Statistik (12 Spiele diese Saison, 10 Siege, 2 Remis, Anm. d. Red.) kenne ich auch. Das ist eine gute Voraussetzung für das Spiel. Lucas ist ein hervorragender Profi, der sehr geschätzt wird in der Mannschaft und im Trainerteam. Er macht seine Sache sehr gut und ist sehr fokussiert. Wenn er spielt, bringt er immer 100 Prozent.” Zu den Nationalmannschaftsabstellungen. „Im Moment gibt es keine Alternative. Nationalmannschaften brauchen auch ihre Spiele. Grundsätzlich sind die Spieler sehr hoch belastet, letzte Saison und diese Saison. Das wird so weiter gehen. Man muss sehen, wie man das gesteuert bekommt. Da haben die Vereine und die Nationalmannschaften die Verantwortung. Irgendwann ist eine Grenze der Belastbarkeit erreicht, da sollte man sich Gedanken machen.” Über das Spiel der deutschen Nationalmannschaft. „Mein Fokus liegt auf Bayern München. Das Spiel war nicht einfach, die vorherigen Spiele waren top. Auch David Alaba musste mit Österreich vier Tore gegen Dänemark hinnehmen. Wir haben jetzt viel vor und wollen gegen Leipzig erfolgreich sein.” Über Boateng. „Jerome ist zehn Jahre bei Bayern München, hat zweimal das Triple gewonnen. Er hatte aus einer schwierigen Situation heraus eine super Steigerung. Er war einer der Garanten, dass wir die sechs Titel geholt haben. Er hat hart an sich gearbeitet, um dieses Niveau wieder zu erreichen.” Zum Rezept gegen Leipzig. „Entscheidend ist, dass man mit der richtigen Einstellung in das Spiel geht. Wir haben Spieler, die sich in solchen Spielen schon häufig gezeigt haben. In so einem Spiel ist natürlich auch immer das Quäntchen Glück wichtig. Vor der Länderspielpause war ich sehr zufrieden, wie wir gespielt haben. Genau das brauchen wir auch in Leipzig. Dass wir gegen den Ball gut agieren. Leipzig hat sehr schnelle Spieler. Auf diesem Niveau ist es wichtig, dass jeder Spieler, seine Topleistung abruft.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Süle, Alaba, Hernandez – Kimmich, Goretzka – Coman, Sane, Gnabry – Müller


Der FC Bayern trifft morgen Abend (18:30 Uhr) auf den Verfolger RB Leipzig. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist bislang (Stand, Freitag 19 Uhr) noch nicht bekannt.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Oster-Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Duell mit dem VfB Stuttgart

Liebe Red Eagles,
Nach dem 2:1 Sieg im Rückspiel gegen Lazio Rom am Mittwochabend steht an diesem Wochenende der letzte Spieltag vor der Länderspielpasue an. Der FC Bayern trifft am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr (live auf Sky) auf den VfB Stuttgart. Heute Mittag wurden die Paarungen für das Viertelfinale in der Königsklasse gezogen. Die Münchner treffen dabei am 07. April (21 Uhr) zuerst in einem Heimspiel auf Paris St. Germain, das Rückspiel findet am 13. April statt. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel gegen Stuttgart.


Neuer zurück! Fragezeichen bei Kimmich!
Der deutsche Nationaltorhüter Manuel Neuer (34) ist nach seiner leichten Grippe wieder fit, konnte das Abschlusstraining am Freitag in vollem Umfang absolvieren. Einem Einsatz steht also nichts im Wege. Auch der Franzose Kingsley Coman (24), der wegen Muskelproblemen im Rückspiel gegen Rom nicht zur Verfügung stand, soll wieder im Kader stehen. Unklar ist, ob Mittelfeldspieler Joshua Kimmich (26) im Sü-Duell auflaufen wird. Der Sechser konnte wegen eines Schnupfen am Freitag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Definitiv ausfallen werden Tanguy Nianzou (18/ Aufbautraining), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss) und Douglas Costa (30/Aufbautraining).

Ist Stuttgart Flick´s Generalprobe für den Osterschlager?
Für Hansi Flick ist der Südschlager der letzte Auftritt vor dem großen Schlager in Leipzig (03.April). Dementsprechend dürfte Flick gegen den VfB auch seine Meister-Elf einspielen lassen, also im Vergleich zum Lazio-Spiel wieder leicht umstellen. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (24), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs wird Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26) auflaufen. Die Außenpositionen besetzen Leroy Sane (25) und Kingsley Coman (24). Auf der Zehn wird Thomas Müller (31) spielen. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen Stuttgart
78 der 119 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. 21 Mal ging Stuttgart als Sieger vom Platz, 20 Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im November letzten Jahres endete mit 3:1 für die Münchner. FCB-Torschützen: Coman (38.), Lewandowski (45.+1.), Costa (87.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Duell mit dem VfB
Flick betont: „Im Viertelfinale gibt es nur starke Gegner. Es sind die besten Acht in Europa. Da ist es wichtig, dass man zwei starke Spiele zeigt. Wir wollen weiterkommen. Es ist ein starker Gegner, aber wir haben gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Es ist entscheidend, dass man Top-Leistungen abruft. Paris und Manchester City haben Ausnahmespieler in ihren Reihen. Wir gehen die Herausforderungen an. Ich denke, dass sowohl wir, als auch Dortmund Möglichkeit haben, weiterzukommen.”
Zum Gegner. „Mein Fokus geht erstmal auf das Spiel gegen Stuttgart. Wir haben mit Stuttgart das 18. Spiel in knapp elf Wochen. Die Mannschaft hat in dieser kurzen Zeit, jetzt auch zum Schluss wieder enorm gute Leistungen gezeigt. Wir haben uns weiterentwickelt in den letzten Spielen, von den Positionen, vom Pressing. Jetzt ist Stuttgart, danach geht es gegen Leipzig. Matarazzo macht einen hervorragende Job, ich kenne ihn aus Hoffenheim. Sein Fokus ist auf Ballbesitz, er hat Spieler im Mittelfeld die sehr intelligent sind, vorne hat Stuttgart Spieler mit viel Speed. Wir müssen schauen, dass wir unsere Qualitäten ins Spiel bringen. Wir wollen unbedingt mit einem Sieg in die Länderspielpause gehen.” Über Müller und Lewandowski. „Es ist eine Entwicklung der gesamten Mannschaft. Dass Thomas und Lewy enorme Qualitäten haben und das Spiel entscheiden können, wissen wir. Thomas mit dem letzten Pass und er weiß, wie er die Räume besetzen muss. Lewy ist in der Box einfach weltklasse. Die Idee, wie wir Fußball spielen wollen, passt einfach zu Mannschaft und auch zu den beiden.” Über die Nominierung von Musiala für den DFB-Lehrgang. „Er soll es so wie bei uns auch machen, locker an die Sacher herangehen. Er ist ein herausragender Fußballer.” Über den von BILD enthüllten Streit mit Salihamidzic. „In der Mannschaft ist es nicht unruhig. Um auf die Berichterstattung zurückzukommen. Nach der Klub-WM und vor dem Frankfurt-Spiel hatten wir vier Corona-Fälle. Ich glaube, dass die Situation für alle angespannt war. Aus der Emotionalität heraus ist mir auch ein Satz herausgerutscht, der mir Leid tut. Wir haben uns ausgesprochen und damit ist das Ganze vergessen. Mit Blick auf die Zukunft wollen wir im Sinne der Mannschaft handeln. Natürlich sind Brazzo und ich an vorderster Front, wir wollen nach vorne blicken und die Dinge gemeinsam in die richtigen Bahnen lenken. In der Bundesliga und der Champions League sind wir gut in der Spur. Wir wollen noch weiter kommen. Das ist unsere Aufgabe, dass wir die Mannschaft dahin führen. Für mich gibt es mit dem Tag heute keinen Anlass mehr, mich darüber zu äußern.” Über Lothar Matthäus. „Lothar war der beste Spieler mit dem ich zusammengespielt habe. Er schaut nicht aus wie 60, deshalb hat er in seinem Leben vieles richtig gemacht.” Über die Länderspiele. „Länderspiele gehören mit zum Terminkalender. Wenn ich für die Spieler spreche, die nicht dabei sind oder auch für das Trainerteam, ist das schon eine Situation wo man Kräfte sammeln kann. Für die Nationalspieler ist es eine hohe Belastung. Aber wenn die Spieler bei ihren Nationalmannschaften sind, sind sie hoch motiviert und kommen auch so zurück. Deshalb ist es eine Win-Win-Situation. David Alaba ist im ersten Spiel in Schottland nicht dabei. Bei Robert ist es so: Wenn die Situation ist wie gerade, werden wir dem nicht zustimmen. Wenn die Regeln entsprechend etwas anderes hergeben, werden wir das aber unterstützen.”


Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf also gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich , Goretzka – Sane, Müller, Coman – Lewandowski


Der FC Bayern trifft morgen (15:30 Uhr) zuhause auf den VfB Stuttgart. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bislang (Stand, Freitag, 17 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Lazio Rom – RED EAGLES INTERVIEW MIT MICHAEL ALBER ZUM MATCHDAY

Liebe Red Eagles,

vier Tage nach dem Sieg in der Bundesliga auswärts bei Werder Bremen (3:1) geht es für die Münchner morgen um das Ticket für den Einzug ins Viertelfinale der Königsklasse. Am Mittwochabend um 21 Uhr (live bei Sky) geht der FC Bayern mit einer komfortablen Ausgangsposition ins Rückspiel gegen Lazio Rom. Nach einem Matchday-Interview geht es in diesem Vorbericht um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Leroy Sane (25) und Hansi Flick (56) vor dem Lazio-Spiel.

EXKLUSIV-INTERVIEW MIT BAYERN-FAN MICHAEL ALBER
Bei der Auswahl des heutigen Interviewpartner ging der Fanclub-Redakteur anders vor. Anstatt selbst sich wie üblich für jemanden aus Kreisen der Red Eagles zu entscheiden, sollte das Mitglied, das vorab die Fragen am besten antwortete, Teil des Vorbericht sein. Der Gewinner – Bayernfan Michael Alber – begleitete den Fanklub schon bei der ein oder anderen Fußballreise (z.B. Pokalfinale 2019, oder Fahrt nach London in der Königsklasse). Da Michael auch oft die knallrote Fanbrille ablegt, lässt sich mit ihm sehr gut objektiv über Bayernspiele oder den Fußball an sich diskutieren. Heute sprach er im Red Eagles Interview natürlich über das Spiel gegen die Papst-Römer.

Wie können die Münchner Ciro Immobile im Rückspiel morgen aufhalten?
„Ciro Immobile ist nur gemeinsam im Kollektiv aufzuhalten. Wie schon im Hinspiel wird es wichtig werden die Konter der Römer frühzeitig zu unterbinden.
Wenn die Mannschaft das Umschalten von Offensive auf Defensive wieder so stark macht wie vor drei Wochen werden wir auch Immobile im Griff haben.“

Update: Medienberichten zufolge, soll hinter einem Einsatz des Ex-Dortmunders noch ein Fragezeichen stehen. Wahrscheinlich wird er vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Schont der FC Bayern morgen wichtige Leistungsträger?
„In einem Champions League Achtelfinale können keine Leistungsträger geschont werden. Auch wenn das Hinspiel eine klare Sache war, muss man das Rückspiel ernst nehmen und mit der vollen Kapelle auflaufen. Die Biancocelesti werden nochmal alles reinwerfen und versuchen das Hinspielergebnis noch zu drehen!“

Klingt nach Spannung. Auf was kommt es morgen für den FC Bayern an?
„Wenn Lazio früh gepresst wird machen sie Fehler. Daher müssen wir vorne wieder früh drauf gehen und Lazio unter Druck setzen. Sollte unsere Pressinglinie einmal überspielt werden, wird es wichtig, dass die Mannschaft schnell von Offensive auf Defensive umschaltet. Wichtig wird auch, dass Alphonso Davies Lazios Lazzari im Griff hat.
Der Rechte Flügelspieler der Römer ist extrem schnell und hatte im Hinspiel schon einige starke Szenen.“


Apropos Abwehr. Soll Alaba zurück in die Startformation morgen?
„Alaba ist vor allem im Spielaufbau sehr wichtig für unser Spiel und hilft mit seinen Kommandos auch seinen Nebenleuten in der Viererkette. Flick’s Abwehrchef muss daher zurück in die Startelf.“

Vielen Dank! Wie denkst du, wird das Spiel am Ende ausgehen?
„3:0 für denFC Bayern!“


Fragezeichen bei Neuer und Coman
Der deutsche Nationalkeeper Manuel Neuer (34) fehlte am Dienstagvormittag beim Abschlusstraining wegen einer milderen Erkältung. Ob er gegen die Römer im Kasten steht, ließ Flick bei der anschließenden PK offen. Auch Flügelflitzer Kingsley Coman (24) konnte wegen Muskelproblemen beim Abschlusstraining nicht mitwirken. Auch sein Einsatz ist noch fraglich. Definitiv nicht dabei sind Tanguy Nianzou (18/Aufbautraining), Douglas Costa (30/Aufbautraining) und Corentin Tolisso (26/Sehnenriss).

Rotiert Flick im Rückspiel?
Vielleicht! Aufgrund des aus Bayern-Sicht komfortablen Hinspielergebnisses könnte der Bayern-Coach den ein oder anderen Leistungsträger eine Pause geben. Im Tor steht wohl Alexander Nübel (24). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (24), Niklas Süle (25), David Alaba (28) und Lucas Hernandez (25). Auf der Sechs dürfen Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26) ran. Auf den Flügelpositionen werden wohl Leroy Sane (25) und Serge Gnabry (25) beginnen. Auf der Zehn könnte Jamal Musiala (18) starten. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Leroy Sane und Hansi Flick vor dem Spiel in der Königsklasse

Sane betont: „Am Anfang muss man immer erstmal die Automatismen kennen lernen. Für mich war es einen Tick schwieriger, weil ich davor den Spielrhythmus nicht hatte. Den musste ich für mich selber zurückfinden, auch über eine längere Belastung. Ich fühle mich immer besser und besser, hatte auch Zeit, die Automatismen und die Mannschaft kennen zu lernen. Deshalb geht es in letzter Zeit bei mir auch bergauf.” Zum Verhältnis mit den Flügelkollegen. „Wir verstehen uns sehr gut auch neben dem Platz. Jeder von uns nimmt die Herausforderung an und das kann nur jedem gut tun.” Zur Erwartungshaltung vor dem Spiel. „Es ist ein Champions-League-Spiel. Jeder weiß, dass sehr viel passieren kann. Lazio hat eine spielstarke Mannschaft und sehr gute Spieler drin. Jeder bei uns ist hoch motiviert und will da weitermachen, wo wir im letzten Spiel aufgehört haben.” Zu Flick und Guardiola. „Natürlich haben sie einige Unterschiede. Aber beide setzen darauf, dass das Team das Spiel dominiert und seine Taktik durchbringt.” Zum Henkelpott. „Das ist ein großes Ziel von mir. Ich setze sehr großen Wert darauf, auch dass wir morgen ein gutes Spiel abliefern. Wir wollen immer das Bestmögliche daraus machen.” Zur Arbeit hinten. „Das musste ich auch schon früher machen, auch unter Norbert Elgert in der Jugend. Das ist nichts neues für mich. Es war einfach wichtig, dass ich den Spielrhythmus wieder finde und zu dem finde, was mich stark macht. Da gehört auch die Defensivarbeit dazu.”

Flick zum Rezept gegen Lazio. „In der Champions League haben wir sehr gute Leistungen erbracht, auch in der Bundesliga. Auch wenn wir zwischendurch mal ein Leistungstief hatten, mit den letzten Spielen kann man sehr zufrieden sein. Das ist aktuell unser Anspruch, dass wir diese Leistung wiederholen. Bei Manuel gibt es keine Tendenz, er war heute morgen da und hat ein leichtes Training gemacht. Bei ihm kann sich noch viel entwickeln auch bei Kingsley. Wir wollen auch dieses Spiel gewinnen, haben eine gute Serie und wollen die fortführen. Gerade zuhause wollen wir mit einem Sieg unser Selbstvertrauen weiter stärken. Wir müssen eine sehr gute Leistung abrufen. Lazio ist eine Mannschaft die sehr gut Fußball spielen kann. Von daher müssen wir auf der Hut sein und alles abrufen.”
Über Dantas. „Er macht gute Fortschritte. Es war ein Projekt, dass ich angehen wollte. Er ist ein exzellenter Fußballer, das zeigt er im Training. Wenn die Möglichkeit besteht, wird er Spielzeit bekommen. Tiago ist ein absoluter Profi, macht eine gute Entwicklung und hat enorme Qualitäten. Wir warten ab, wie es sich entwickelt.” Zum Lewy-Dilemma. „Wir haben noch nichts beschlossen. Kathleen Krüger ist mit den Spielern, Verbänden und Behörden in Kontakt. Wir gehen kein Risiko ein und wollen die Spieler direkt wieder im Training haben, wenn sie zurückkehren. Wenn ein Spieler in Quarantäne gehen muss, ist es dem Verein erlaubt, einzugreifen. Für uns hat der Countdown begonnen, von daher brauchen wir alle Spieler.” Zu Boateng. „Jerome hat in den letzten Spielen sehr gute Leistungen gebracht, in Bremen, genau wie die ganze Mannschaft, wie Hernández, Davies und Pavard auch. Jérôme macht das in dieser Saison, wie auch in der letzten Saison gut.” Zum Ziel. „Als ich angefangen habe, war die Unruhe viel größer. Trotzdem haben wir es geschafft, uns auf die Spiele zu fokussieren. Unsere Aufgabe ist es, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Da ist die Mannschaft sehr fokussiert, das sieht man auch an den Ergebnissen.” Über das Lob von Müller für Hernandez. „Alle haben ein gutes Gespür, Thomas ganz besonders. So etwas freut mich natürlich sehr, weil es für den Prozess der Mannschaft wichtig ist. Das war eine sehr gute Aktion von Thomas und zeigt, dass die Mannschaft intakt ist.”


Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Nübel – Pavard, Süle, Alaba, Hernandez – Kimmich, Goretzka – Sane, Musiala, Gnabry – Lewandowski



Der FC Bayern trifft am Mittwoch (21 Uhr) im Rückspiel auf Lazio Rom. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Rumänien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Istvan Kovacs. Ihm assistieren Ovidiu Artene und Vasile Florin Marinescu. Der Vierte Offizielle heißt Ovidiu Hategan. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Pawel Gil und Tomasz Kwiatkowski (beide POL).

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Bremen

Liebe Red Eagles,
nach der Lewandowski-Show im Klassiker gegen Borussia Dortmund geht es für die Münchner am Wochenende vor dem Champions-League Rückspiel mit dem 25. Spieltag weiter. Der FC Bayern trifft morgen Nachmittag um 15:30 Uhr (live auf Sky) auswärts auf den SV Werder Bremen. In diesem Vorbericht geht es um die Bundestrainer-Nachfolge und Hansi Flick (56), den Kader, die Aufstellung, Statistik, sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel beim Weser-Klub.


Kein klares Dementi von Hansi Flick
Nach dem Rücktritt von Bundestrainer Joachim Löw (61) nach der Europameisterschaft (11. Juni bis 11. Juli) bastelt der DFB schon jetzt an seinem Nachfolger. Während Liverpool-Coach Jürgen Klopp auf der PK vor dem Leipzig-Spiel eine klare Absage erteilte, ließ einer die DFB-Tür einen gehörigen Spalt offen. Der Triple-Coach Hansi Flick bekannte sich zwar einerseits zum Arbeitgeber FC Bayern. Allerdings lehnte er ein DFB-Engagement in Zukunft trotz mehrerer journalistischer Nachfragen zu keinem Zeitpunkt direkt ab. Folglich lässt sich Flick nach wie vor selbst die Entscheidung offen. Er ist ein heißer Kandidat auf die Nachfolge. Der Bayern-Trainer wird die laufende Saison abwarten und im Sommer in Ruhe entscheiden. Entscheidet er sich für die Löw-Nachfolge, werden ihm die Bayern wohl keine Steine in den Weg legen. In so einem Fall könnte Julian Nagelsmann, dessen Familie ohnehin in München wohnt, auf Flick folgen. Es wartet ein heißer Sommer auf Hansi Flick und den FC Bayern.

Fragezeichen hinter Alaba
Ob der Österreicher beim letzten Spiel seiner Bayern-Karriere gegen Bremen dabei ist, ist ungewiss. Aufgrund von Muskelproblemen setzte der Verteidiger bei zwei Trainingseinheiten in dieser Woche aus. Definitiv fehlen hingegen Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Tanguy Nianzou (18/Aufbautraining), Douglas Costa (30/Aufbautraining). Der französiche Rechtsverteidiger Benjamin Pavard (24) ist nach Trainingsrückstand aufgrund einer Corona-Quarantäne wieder im Kader.

Reicht´s bei Alaba? Kommt jetzt Martinez in die Startelf?
Eine wirkliche Antwort gibt´s bis dato nicht. Vermutlich wird Flick den 28-Jährigen Bayern-Star erst einmal schonen. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr fungieren Niklas Süle (25), Jerome Boateng (32), Javi Martinez (32) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechserposition werden wohl Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26) beginnen. Die Flügel besetzen Leroy Sane (25) und Kingsley Coman (24). Auf der Zehn dürfte Thomas Müller (31) starten. Vorne stürmt wie immer Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen Werder
69 der 124 Aufeinandertreffen gewann der deutsche Rekordmeister. 28 Mal siegte Bremen, 27 Mal trennte man sich Unentschieden. Das letzte Duell im November des letzten Jahres endete Remis. FCB-Torschütze: Coman (62.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Bremen

Flick betont: „Wir müssen uns um uns kümmern und nicht nach Leipzig schauen. Bremen hat eine sehr gute Defensive, sie stehen sehr kompakt und lassen wenig Räume zu. Das haben wir im Hinspiel erfahren. Deshalb ist es wichtig, dass wir da eine gute Positionierung haben, dass wir ähnlich wie gegen Dortmund unser Spiel durchdrücken, dass wir aggressiv auch gegen den Ball spielen und mit Ball gute Lösungen haben und uns Torchancen erspielen. Gegen Dortmund war ich nach der Anfangsphase mit den 70 Minuten sehr zufrieden. Da haben wir Dortmund keine Chance mehr gelassen. Ich erwarte genau diese Mentalität, Einstellung und Klarheit auch gegen Bremen.“ Zum Brazzo-Verhältnis. „Auch in einer Partnerschaft kommt es mal zu Unstimmigkeiten. Wir sind beide bei Bayern München angestellt und treffen unsere Entscheidungen im Wohl des FC Bayern. Brazzo und ich versuchen, die Dinge so zu gestalten, dass wir uns beide einbringen. Es ist eine ganz normale Zusammenarbeit.“ Lob für Löw. „Jogi hat mich einen Tag vorher angerufen und mit gesagt, dass er sich entschieden hat, diesen Schritt zu gehen. Im ersten Moment war ich schon überrascht. Er hat eine sehr, sehr gute Arbeit für den deutschen Fußball geleistet, es war mit die größte Ära. Er kann stolz sein, was er geleistet hat.“ Zu Karl-Heinz Rummenigge. „Wir haben sechs Titel geholt und spielen sehr guten Fußball. Da kann man als Trainerteam und als Mannschaft eine gewisse Wertschätzung bekommen. Der Austausch zwischen uns ist sehr wertschätzend. Ich brauche drei Faktoren, wenn ich bei einem Verein arbeite – Vertrauen/Loyalität, Qualität, das haben wir beim FC Bayern zweifelsohne, und es muss Spaß machen, das tut es. Ich bin guter Dinge, wir sind noch in zwei Wettbewerben gut vertreten, haben alles in der eigenen Hand. Wir müssen schauen, dass wir in den Spielen von Anfang an präsent sind und müssen die Bereitschaft und den Willen zeigen.“ Über Bremen-Trainer Kohfeldt. „Florian hat letzte Saison kein einfaches Jahr gehabt, lange gekämpft, dass sie in der Bundesliga bleiben. Sie haben die Defensive kompakter gestaltet und kommen über gefährliche Konter. Sie haben jetzt deutlich mehr Punkte als in der letzten Saison. Der Erfolg gibt Florian Recht. Sie stellen sich auf den Gegner ein, das haben wir im Hinspiel erfahren. Darauf müssen wir morgen vorbereitet sein.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Süle, Boateng, Martinez, Davies – Kimmich, Goretzka – Sane, Müller, Coman – Lewandowski


Der FC Bayern trifft morgen Nachmittag (15:30 Uhr) in der Ferne auf Werder Bremen. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bislang (Stand, Freitag, 19:30 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor dem Klassiker

Liebe Red Eagles,
eine Woche nach dem Köln-Spiel kommt es am 24. Spieltag in der Bundesliga zum Klassiker. Morgen Abend um 18:30 Uhr (live auf Sky) trifft der FC Bayern in der Allianz Arena auf Borussia Dortmund. Das Team von Edin Terzic konnte sich unter der Woche mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach durchsetzen und steht im DFB-Pokal-Halbfinale. Die Münchner hingegen hatten seit sechs Tagen kein Pflichtspiel mehr, sind also ausgeruht. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel gegen Dortmund.


Ohne Pavard gegen den BVB
Das Lazarett des FC Bayern wird langsam weniger. Nichtsdestotrotz muss Hansi Flick auf Verteidiger Benjamin Pavard (24) verzichten, der nach Corona-Infektion am Mittwoch aus der Quarantäne entlassen und am Donnerstag ins Lauftraining einstieg. Desweiteren fehlen Corentin Tolisso (26/ Sehnenriss), Tanguy Nianzou (18/Aufbautraining) und Douglas Costa (30/ Aufbautraining nach Haarriss im Mittelfuß). Eine erfreuliche Nachricht: Wie die BILD-Zeitung bereits am Donnerstag berichtete, hat Jamal Musiala (18) eine Woche nach seinem Geburtstag nun einen Fünf-Jahres-Vertrag beim FC Bayern unterschrieben. Der Vertrag des Juwels läuft bis 30. Juni 2026.

Flick´s Elf für den Klassiker
Das Prestige-Duell ist auch für Hansi Flick ein besonderes Spiel. In seinem vierten Duell als Bayern-Coach dürfte er wieder auf Thomas Müller (31) von Beginn an setzen. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr fungieren Niklas Süle (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs dürfen wohl Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26) ran. Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Serge Gnabry (25). Auf der Zehnerposition wird Thomas Müller starten. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die Statistik im Deutschen Classico
61 der 128 Duelle gewann der deutsche Rekordmeister. 33 Mal ging Borussia Dortmund als Sieger vom Platz. 34 Mal trennte man sich Remis. Das letzte Aufeinandertreffen im November 2020 endete mit einem 3:2 Sieg für den FC Bayern. FCB-Torschützen: Alaba (45.+4.), Lewandowski (48.), Sane (80.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Duell gegen Dortmund

Flick betont: „Spiele gegen Dortmund sind für uns immer etwas Besonderes. Die Duelle in den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass es immer Spiele auf einem hohen Niveau sind. Dortmund hat absolute Klasse. Dortmund ist in dieser Saison ein bisschen hintendran. Aber gerade in den letzten Wochen, haben sie gezeigt, was sie für eine Qualität haben. Sie haben einen Trainer, der es sehr gut macht, aber auch erfahrene Spieler mit Mats Hummels und Emre Can. Dazu kommen viele gute, schnelle Spieler in der Offensive. Reus Sancho, Haaland, Brandt, Hazard. Alle da vorne haben enorme Qualität. Es geht darum, unsere Bestleistung abzurufen. Es ist wichtig, dass wir das Spiel annehmen gegen eine Mannschaft, die absolute Klasse hat.“ Zu Fans. „Es ist immer etwas Besonderes, wenn Fans da sind. Auch bei Auswärtsspielen setzt das Energie frei. Gerade wenn man Bayern München ist. Dass die Zuschauer fehlen, daran kann man sich nicht gewöhnen. Wir hoffen, dass es irgendwann wieder so weit ist, dass Zuschauer da sein werden. Aber das ist, denke ich, noch etwas hin.“ Das Ziel. „Ich beschäftige mich lieber mit dem Hier und Jetzt. Wir sind Tabellenführer und wollen diese Tabellenführung verteidigen. Wir wollen gegen Dortmund gewinnen – und so gehen wir in das Spiel.“ Über Terzic. „Die letzten Spiele haben gezeigt, was er kann. Aber ich bin immer ein Freund gewesen von der Spielweise von Lucien Favre gewesen. Edin macht einen sehr guten Job. Jetzt ist eine Konstanz da, die Ergebnisse sind da. Dadurch bekommt man mehr Vertrauen in die eigene Stärke und das sieht man bei der Mannschaft. Sie spielen gegen den Ball sehr aggressiv. Sie denken sehr nach vorne, haben ein gutes Gegenpressing. Es ist eine Mannschaft, die sehr spielstark ist, mit eine der Top-Mannschaften in Deutschland.“ Zum Rezept. „Wir haben unseren Matchplan und werden versuchen, die kompakte Defensive des BVB auszuhebeln. Wir haben enorme Qualität in der Offensive, wie Dortmund auch. Darüber hinaus ist es wichtig, eine gute Defensive zu haben. Daran arbeiten wir. Morgen ist es wichtig, dass wir von Anfang an in den Fight kommen. Jeder Spieler von uns ist heiß genug auf das Duell. Wir freuen uns auf das Spiel.“ Über Haaland. „Er hat einen enormen Torhunger. Ihm kann die Zukunft gehören. Er hat einen guten Abschluss und die Mentalität, Tore machen zu wollen. Es ist einer, auf den man immer aufpassen muss. Nicht nur ein Spieler, sondern die gesamte Mannschaft. Wir brauchen Druck auf den Ball. Ich freue mich auf jedes Spiel. Das Spiel gegen Dortmund ist sicherlich ähnlich wie ein Champions-League-Spiel etwas Besonderes. Da ist jeder Spieler motiviert. Es ist immer eine tolle Voraussetzung, sich mit den Besten zu messen.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf also gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Süle, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Gnabry, Müller, Coman – Lewandowski

Der FC Bayern trifft morgen (18:30 Uhr) zuhause auf den BVB. Das Schiedsrichtergespann steht bislang (Stand, Freitag, 21 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Köln

Liebe Red Eagles,
vier Tage nach der Machtdemonstration des Rekordmeisters in der Champions-League bei Lazio Rom, geht es für die Münchner am Wochenende in der Bundesiga weiter. Morgen Nachmittag trifft man um 15:30 Uhr (live auf Sky) auf den 1. FC Köln. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik, sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel.


Radio Müller ist zurück
Nur 13 Tage nach der Rückreise des Corona positiv getesteten Thomas Müller (31) mit einer Ambulanzmaschine aus Katar und einer zehntägigen häuslichen Isolation und medizinischen Untersuchungen kehrte der Pähler am Donnerstag auf den Trainingsplatz zurück. Die große Überraschung: Schon am heutigen Freitag trainierte er mit der Mannschaft und steht im Kader gegen Köln. Es fehlen hingegen Benjamin Pavard (24/Corona), Douglas Costa (30/Haarriss im Mittelfuß), Corentin Tolisso (26/Muskelsehnenriss), Tanguy Nianzou (18/Bündelriss im Oberschenkel) und Alexander Nübel (24/Syndesmoseanriss). Wieder dabei ist übrigens auch Serge Gnabry (24/Muskelfaserriss).


Darf Müller gleich von Beginn an ran?
Nein. Es grenzt schon an eine Überraschung, dass er nach nur zwei Trainingseinheiten bereits im Kader wieder steht. Müller hat Corona schadlos überstanden. Nichtsdestotrotz dürfte Flick an seiner Lazio-Elf nach der Machtdemonstration in der ersten Halbzeit nichts ändern. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr fungieren Niklas Süle (24), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs dürften Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26) spielen. Die Außenbahnen besetzen Leroy Sane (24) und Kingsley Coman (24). Auf der Zehn wird der am Freitag seinen 18. Geburtstag feiernde Jamal Musiala starten. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen den Effzeh
52 der 99 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. 24 Mal siegte der 1. FC Köln, 23 Mal trennte man sich Unentschieden. Das letzte Spiel im Oktober 2020 entschieden die Münchner mit 2:1 für sich. FCB-Torschützen: Müller (13.), Gnabry (45.+1.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel

Flick betont: „Wir gehen von Spiel zu Spiel. Gegen Bielefeld und Frankfurt hatten die Spiele gewisse Vorzeichen. Es war wichtig und gut, dass wir in der Champions League gespielt haben. Da haben wir uns diszipliniert an den Plan gehalten. Das erwarte ich auch morgen gegen Köln. Die Mannschaft muss den absoluten Willen zeigen und an die Leistung von Rom anknüpfen.” Zu Müller. „Thomas ist im Kader mit dabei. Er hat gestern eine individuelle Einheit gehabt und vorher für sich zuhause trainiert. Thomas hat eine gute Basis, das kommt ihm zu Gute. Inwieweit wir ihn einsetzen, haben wir noch nicht entschieden. Thomas ist ein außergewöhnlicher Spieler. Er ist sehr aktiv und bringt eine gewisse Atmosphäre in die Mannschaft. Er ist sehr professionell und einfach sehr wichtig für uns, weil er viele Dinge verkörpert, die man in einer Mannschaft braucht – Einstellung aber auch eine gewisse Lockerheit. Wir sind froh, dass er wieder dabei ist.” Zur Ausgangslage. „Wir sind zwei Punkte vorne. Wir müssen konzentriert und selbstbewusst bleiben – unsere Spiele gewinnen und auf uns schauen.” Zum Gegner. „Gerade wenn man die Spiele gegen Dortmund, Gladbach, Wolfsburg oder Leipzig sieht, haben sie gegen Top-Teams gute Ergebnisse erzielt. Es ist eine Mannschaft die gut und kompakt verteidigt und über ihre schnellen Spieler kommt. Dafür müssen wir Lösungen haben.” Über die eigene Mannschaft. „Ich muss der Mannschaft ein riesen Kompliment machen. Natürlich haben wir gegen Bielefeld und Frankfurt Punkte liegen lassen. Aber wie die Mannschaft trainiert, welche Mentalität sie hat, ist herausragend. Nach Köln haben wir ein bisschen Zeit und zwei Wochen ohne Spiele unter der Woche.” Zu Geburtstagskind Musiala. „Jamal hat mir seine Entscheidung mitgeteilt. Das ist seine Entscheidung, es ist eine gute Entscheidung für den deutschen Fußball. Es gibt generell viele gute deutsche Talente. Wir müssen dafür sorgen, dass sie sich gut entwickeln. Wir akzeptieren es gerne, wenn er für die Nationalmannschaft nominiert wird, aber das ist die Entscheidung des Trainerstabs der Nationalmannschaft.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf also gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Süle, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Sane, Musiala, Coman – Lewandowski

Der FC Bayern trifft morgen Nachmittag (15:30 Uhr) zuhause auf den 1. FC Köln. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bislang (Stand, Freitag, 22 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

EXKLUSIV-INTERVIEW mit dem Busfahrer – FC Bayern vor Hinspiel bei Lazio Rom

Liebe Red Eagles,
nach der trotz einer starken zweiten Hälfte nicht ganz unverdienten Niederlage der Münchner in Frankfurt, geht es morgen im Achtelfinale der Champions-League mit den Hinspielen weiter. Der FC Bayern trifft dabei am Dienstag um 21 Uhr (live auf Sky) auf Lazio Rom. In diesem Vorbericht geht es um die Einschätzung zum Gegner durch den „Busfahrer“, der Bayern-Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz vor dem Spiel mit Kingsley Coman (24) und Hansi Flick (55).

EXKLUSIV-INTERVIEW mit dem Busfahrer
Philip Kogoj, der unseren Fanclub nach Corona wieder sicher in die Allianz-Arena bringen wird, ist nicht nur ein wahrer Experte hinter dem Lenkrad, sondern ein angenehmer, netter Gesprächspartner und ein Mann, der die italienische Liga sehr genau verfolgt. Der Redakteur hat vor dem Spiel bei Lazio Rom mit ihm über die Römer gesprochen.

Philip, wie gefährlich ist Lazio Rom für den FC Bayern?
„Lazio Rom ist schwer zu bespielen. Vor allem Milenkovic-Savic und Lucas Leiva setzen Ciro Immobile (Ex-BVB-Stürmer, Red.) aus dem Mittelfeld in Szene und füttern ihn mit Vorlagen.“

Dass Immobile ein begnadeter Stürmer ist, da gibt es keine zwei Meinungen. Was macht ihn deinen Beobachtungen nach so besonders stark?
„Ciro ist ein Stoßstürmer, der von jeder Lage aus abzieht. Er ist nicht umsonst Torschützenkönig in der letzten Saison geworden.“

Solle Bayern Immobile also versuchen aus dem Spiel zu nehmen oder wäre das zu einfach gedacht?
„Nein, das würde ich so fast unterstreichen. Wenn er aus dem Spiel genommen wird, ist die Offensive nur noch halb so stark. Sollte Bayern Immobile in den Griff bekommen, haben sie die halbe Miete.“

Das heißt im Endeffekt die Defensive hat durchaus ihre Schwachstellen.
„Die Defensive von Lazio ist sehr variabel. Oft wird während des Spiels von Dreier auf Viererkette oder umgekehrt umgestellt. Vor allem mit Bayerns Flügelspieler und deren Schnelligkeit, werden sie ihre Probleme haben.“

Vielen Dank Philip für deine Zeit und dein Wissen über Lazio, das du mit uns geteilt hast. Zum Schluss nur noch eine Frage: Was tippst du?
„Unentschieden 2:2!“

Ohne Gnabry gegen die Papst-Römer
Der derzeitige Papst Franziskus ist ein großer Fan von Lazio Rom. Beim Hinspiel muss der FC Bayern auf einige Leistungsträger verzichten. Mit 17 Mann im Gepäck flogen die Münchner am späten Montagnachmittag nach Rom. Es fehlen: Thomas Müller (31), Benjamin Pavard (24/ beide Corona-Quarantäne), Alexander Nübel (24/Aufbautraining), Tanguy Nianzou (18/Aufbautraining), Serge Gnabry (25/Muskelfaserriss), Douglas Costa (30/Haarriss) und Corentin Tolisso (26/Sehnenriss). Leon Goretzka (26) und Javi Martinez (32) reisten hingegen mit.

Wo spielt Goretzka?
Im Hinspiel bei Lazio Rom wird definitiv Leon Goretzka in der Startelf stehen. Wo er spielt, verriet der Bayerncoach am Montag aber nicht. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr dürften Niklas Süle (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20) auflaufen. Auf der Sechs dürften Kimmich (26) und Roca (24) von Beginn an ran. Die Flügel besetzen Leroy Sane (25) und Kingsley Coman (24). Auf der Zehnerposition wird wohl Leon Goretzka den Vorzug erhalten oder Jamal Musiala (17) starten, wenn der Ex-Schalker auf die Sechs rückt. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Kingsley Coman und Hansi Flick vor dem Spiel

Coman betont: „Es gibt sehr viele Regeln, Vorschriften und es gibt viele Tests. Aber wir müssen all diese Vorkehrungen treffen, um weiter spielen zu können.“ Über Tolisso. „Es ist eine schwierige Situation für ihn, ich weiß wie das ist. Ich weiß, wie schwer es ist, um wieder zurückzukommen, man muss das Maximum geben.“ Über die Vorfreude. „Die Reisen waren sehr anstrengend und wir hatten wenige Spieler zur Verfügung. Aber morgen ist es ein Spiel in der Champions League und wir werden alles geben, um das Spiel zu gewinnen.“

Flick über die geringe Punkteausbeute in den letzten beiden Spielen. „Ich bin keiner, der irgendwelche Ausreden sucht. Es geht darum, dass wir die Spiele analysieren. Die ersten Halbzeiten gegen Frankfurt und Bielefeld waren nicht gut. Es geht jetzt darum, dass wir in der Champions League in Topform sind. Das sind besondere Spiele für uns und ich erwarte, dass die Mannschaft besonders motiviert ist.“ Über Süle. „Niklas war angeschlagen. Es kann sein, dass Joshua auch auf der rechten Seite spielt. Aber das müssen wir noch entscheiden.“ Über den Matchplan. „Wir wissen, was in den letzten Tagen alles passiert ist. Ich möchte schon, dass unsere Mannschaft von Anfang an da ist. Wir haben eine Idee, wie wir Fußball spielen. Das wollen wir auch wieder von Anfang an spielen. Ich habe Urvertrauen, dass die Mannschaft das am Dienstag umsetzt.“ Über Klose. „Miro kann immer helfen, er hat einen guten Input für uns. Er kennt noch den einen oder anderen Spieler. Man hat die Spiele gegen Dortmund im Hinterkopf, da haben sie sehr gut gespielt.“ Zu Musiala. „Jamal ist normalerweise immer eine Option. In der Entwicklung eines jungen Spielers gibt es aber auch gewisse Schwankungen. Die letzten Wochen waren für ihn relativ viel, es gab auch viel Trubel um seine Person. Er ist wieder auf einem guten Weg und für morgen auch ein Thema.“ Zu Süle. „Wir hatten einige Spieler, die ein bisschen angeschlagen waren, darunter auch Niklas Süle. Wir haben ihm für heute einen Pflegetag verordnet und er wird mitfahren.“ Über Corona. „Damit müssen wir leben, das sind die Dinge, die uns begleiten, und vielleicht noch eine längere Zeit begleiten. Es kann keiner voraussehen oder voraussagen, ob da noch irgendwas kommt oder ob es bei dem bleibt. Das wäre super, weil wir wollen, dass wieder ein bisschen Ruhe einkehrt. Das ist auch für die Mannschaft und alle drumherum keine schöne Situation.“

Außer den oben genannten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Süle, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Roca – Sane, Goretzka, Coman – Lewandowski


Der FC Bayern trifft morgen (21 Uhr) im Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse auf Lazio Rom. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Israel. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Orel Grinfeeld. Ihm assistieren Idan Yarkoni und Roy Hassan. Der Vierte Offizielle heißt Gal Leibovitz. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Juan Martinez Munuera (ESP) und Roi Reinshreiber.

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes