FC Bayern vor Freiburg

Liebe Red Eagles,
nach dem eher peinlichen Pokal-Aus der Münchner in Kiel trifft der FC Bayern morgen Nachmittag um 15:30 Uhr (live auf Sky) auf den SC Freiburg. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (55) vor dem Spiel gegen Freiburg
.

Goretzka wieder zurück
Während Hansi Flick beim Pokalspiel in Kiel noch auf Leon Goretzka (25) verzichten musste, steht er gegen die Breisgauer wieder zur Verfügung. Zudem kehren auch Eric Maxime Choupo-Moting (31) und Kingsley Coman (24) wieder in den Kader zurück. Damit steht nahezu der vollständige Bayern-Kader zur Verfügung
.

Flick´s Siegelf
Nach zwei Niederlagen in Folge möchte Flick gegen Freiburg wieder gewinnen. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr agieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), Niklas Süle (25) und David Alaba (28). Auf der Sechs spielen Leon goretzka (25) und Joshua Kimmich (25). Die Offensiven Flügel besetzen Kingsley Coman (25) und Serge Gnabry (24). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (32) wie immer gesetzt. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen Freiburg
29 der 41 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. Vier Mal ging Freiburg als Sieger vom Platz und acht Mal trennte man sich Unentschieden. Das letzte Spiel siegten die Münchner im Juni des letzten Jahres. FCB-Torschützen: Kimmich (16.), Lewandowski (24./37.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen den SCF
Flick betont: „Es wird ein intensives Spiel. Sie sind die formstärkste Mannschaft aktuell. Es kommt auf uns an, wie wir in der Defensive agieren. Wir müssen die Enttäuschung ablegen und nach vorne schauen. Die gesamte Mannschaft ist in der Defensive gefordert. Wir bekommen derzeit weniger Druck auf den Ball.“ Über das Kiel-Spiel. „Das Jahr 2020 war auch für den FC Bayern keine Normalität. Ich habe eigentlich damit gerechnet, dass wir vorher schon einen kleinen Einbruch haben werden. Die Mannschaft hat mit einer wahnsinnigen Mentalität einen super Jahresendspurt hingelegt. Aktuell stottert es etwas. Das mussten wir am Mittwoch brutal erfahren, besonders mit dem Gegentreffer in der letzten Minute. Das sind Dinge, wo im Moment ein bisschen die mentale Frische fehlt. Da kommt Punkt für Punkt dazu, dass es zu solch einer Situation kommt. Eine Spitzenmannschaft zeichnet aus, dass man, wenn es mal nicht so gut läuft, schnell wieder in die Spur kommt. Damit wollen wir schleunigst anfangen.“ Über Anpassungen. „Du kannst auch tiefer stehen und trotzdem die Fehler machen. Es hat damit zu tun, ob man den Laufweg des Gegenspielers mit aufnimmt. Das sind Automatismen, in die wir wieder reinkommen müssen. Da ist es zweitrangig, ob ich an der Mittellinie stehe oder zehn Meter dahinter. Wenn man die Wege nicht mitmacht passiert das. Entscheidend wird sein, dass wir mehr Druck auf den Ball bekommen. Wir haben ein paar Dinge angepasst. Wenn ich die Mannschaft sehe, ist der Fokus ein bisschen auf dem Ball, aber man muss auch sehen, was drum herum passiert. Es gibt auch solche Phasen. Jetzt geht es darum, dass jeder der auf dem Platz steht, zu 100 Prozent seine Leistung und die Bereitschaft zeigt, wieder in die Spur zu kommen. Es hängt alles zusammen. Einerseits wann wir den Druck auf den Ball geben, aber auch wie wir das Zentrum dicht machen. Wir haben heute eine lange Sitzung gehabt und über die Dinge gesprochen. Ich denke, dass es allen klar ist.“ Zur Klub-WM. „Ich weiß auch nicht, was die nächsten Tage und Wochen bringen werden. Es ist schon eine sehr lange Zeit, in der wir uns alle mit Corona auseinandersetzen müssen. Ich weiß auch nicht, wo der Weg hingeht.“ Zu Roca. „In dieser Mannschaft hast du natürlich auch Konkurrenz, gerade auf dieser Position. Er hat den Elfmeter verschossen, aber es gehört zum Fußball, solche Dinge wegzustecken. Klar war er im ersten Moment down. Aber er kommt da heraus. Wir als Mannschaft haben das Spiel aber in den letzten Sekunden aus der Hand gegeben, als wir den Ausgleich kassiert haben.“ Zur Kommunikation auf dem Feld. „Es tat uns immer gut, dass wir laut waren, dass wir viel kommuniziert haben. Aktuell hat man ein bisschen das Gefühl, dass es ein bisschen weniger ist. Ich hoffe, dass wir so schnell wie möglich dahin zurückkommen.“ Zu den Gesprächen mit dem Team. „Ich vertraue darauf, dass wir die Dinge klar ansprechen und analysieren. Natürlich werden wir mit dem einen oder anderen Spieler oder einer gewissen Gruppe noch sprechen, das ist ein normaler Ablauf. Öffentlichkeit und was bei uns intern passiert sind zwei unterschiedliche Dinge.“

Nahezu alle Akteure sind fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Süle, Alaba – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Gnabry – Lewandowski

Der FC Bayern trifft morgen (15:30 Uhr) zuhause auf den SC Freiburg.
Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht Stand Samstag (21:30 Uhr) noch nicht fest.


Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern reist in den Norden

Liebe Red Eagles,
nach der Niederlage bei Borussia Mönchengladbach müssen die Münchner heute Abend im Deutschen Pokal ran. Der FC Bayern trifft dabei auswärts um 20:45 Uhr (live auf ARD und Sky) auf Holstein Kiel. In diesem Vorbericht geht es um die Reise, den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (55) vor dem Spiel gegen die Störche.


FC Bayern reist erst heute an
Ungewöhnlich aber der Belastungssteuerung geschuldet, fliegt der Rekordmeister erst heute in den hohen Norden. Um 12:15 Uhr bricht die Mannschaft mit zwei Privatjets von München nach Kiel auf, stimmt sich anschließend im Atlantic Hotel der Stadt auf den Zweitligisten ein. Gegen 19 Uhr geht´s mit dem Bus in Richtung Stadion. Der Rückflug nach München findet erst am morgigen Donnerstag statt.

Ohne Coman aber mit Gnabry in den Norden

Hansi Flick muss im Pokalspiel heute Abend auf den Franzosen Kingsley Coman (24/muskuläre Probleme) verzichten. Fit hingegen ist Serge Gnabry (25) wieder, der die Reise mit antritt und in der Startelf stehen könnte. Ausfallen muss darüber hinaus auch Stürmerersatz Eric Maxime Choupo-Moting (31), der unter Rückenproblemen leidet und heute mit Coman nur individuell trainierte. Für den Rest des Kaders stand am Vormittag das Anschwitzen noch in München statt.

So flickt Flick seine Abwehr
Die Abwehr von Flick ist bislang zu durchlässig, in der Bundesliga kassierte man schon 24 Treffer. Im Pokal kassierte man gegen Düren damals keinen, weiß aber wohl, dass man momentan in der Defensive bei weitem nicht mehr so stabil ist wie das noch vor einem halben Jahr war. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr spielen Benjamin Pavard (24), Niklas Süle (25), Jerome Boateng (32) und Lucas Hernandez (24). Auf der Sechs dürften Joshua Kimmich (25) und Corentin Tolisso (26) den Vorzug erhalten. Die Offensiven Außenpositionen besetzen Leroy Sane (25) und Serge Gnabry (25). Auf der Zehn spielt Thomas Müller (31). Vorne stürmt der Pole Robert Lewandowski (32).


Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor der Partie gegen Kiel

Flick betont: „Kiel hat nichts zu verlieren. Ich verfolge sie sehr, ich kenne Uwe Stöver sehr gut und sehr lange, da schaut man schon etwas genauer hin. Das ist eine Mannschaft, die sich gut verstärkt hat, die eine klare Idee hat, die in die Tiefe geht. Sie haben sich in der 2. Liga oben festgesetzt. Das ist eine Aufgabe, die wir mit dem nötigen Respekt angehen werden.“ Zum Ziel. „Es ist unser Anspruch, dieses Spiel zu gewinnen, aber es ist nicht immer möglich, dieser Erwartungshaltung zu entsprechen. Letztendlich geht es darum, dass wir unsere Leistung auf den Platz bringen und unser Optimum ausschöpfen. Wenn man das nicht tut, haben auch andere Gegner die Möglichkeit, das auszunutzen. Es ist wichtig, dass wir zeigen, dass wir nichts anbrennen lassen.“
Zur Fitness. „Wir wissen alle um die Bedingungen, das war uns allen klar. Bis auf kleine muskuläre Dinge sind fast alle fit. Die Mannschaft hat die Fitness, um das Programm zu überstehen. Ich klopfe auf Holz, dass uns Verletzungen erspart bleiben, dann können wir das gut hinbekommen.“ Umbau der Defensive? „Man muss sehen, dass man dem einen oder anderen Spieler eine Pause gibt. Wir haben durch drei individuelle Fehler das Spiel gegen Gladbach aus der Hand gegeben, das ist ärgerlich. Aber es ist nichts passiert, wir sind immer noch Tabellenführer. Jetzt geht es darum, dass wir die Dinge, die wir angesprochen haben, besser machen. Wir müssen mehr Druck auf den Ball bekommen und die Tiefe absichern.“ Zu Hernandez. „Lucas ist ein wichtiger Spieler für uns und hat gezeigt, welche Qualitäten er hat. Jeder Spieler hat nur dann Probleme, wenn er nicht die nötige Professionalität an den Tag legt. Damit habe ich momentan keine Probleme, jeder versucht, jeden Tag besser zu werden.“ Über das Rezept. „Es ist Aufgabe unserer Spieler, dass sie ihn unterbinden und ihm seine Stärken nehmen. Ich finde Fin Bartels auch fußballerisch sehr stark. Kiel ist da ein Transfer gelungen, der für den Verein top ist. Ich hoffe, dass wir das morgen etwas eindämmen können.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Süle, Boateng, Hernandez – Kimmich, Tolisso – Sane, Müller, Gnabry – Lewandowski


Der FC Bayern trifft heute Abend um 20:45 Uhr auf Holstein Kiel. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Robert Schröder. Ihm assistieren Jan Neitzel-Petersen und Rene Rohde. Der Vierte Offizielle heißt Christof Günsch.


Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Gladbach

Liebe Red Eagles,
an diesem Wochenende steht der 15. Spieltag an. Der FC Bayern eröffnet die Bundesliga mit dem Freitagabendspiel. Dazu treffen die Münchner morgen Abend um 20:30 Uhr (live und exklusiv auf DAZN) auswärts Borussia Mönchengladbach. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen die Fohlen.

Wohl ohne Gnabry gegen Gladbach!
Hansi Flick wird wohl oder Übel nach derzeitigem Stand am Freitagabend auf Serge Gnabry (25) wegen einer Prellung verzichten müssen. Neben ihm fehlt weiterhin auch der Youngster Tanguy Nianzou (18/Aufbautraining nach Muskelbündelriss). Gute Nachrichten gibt es hingegen beim Franzosen Kingsley Coman (25). Nach Aussagen von Flick kehrt der Flügelspieler wieder in den Kader zurück.

Flick´s Rechtsverteidigerproblem
Keine Position dürfte Flick mehr Sorgen bereiten als die des rechten Außenverteidigers. Benjamin Pavard, der gesetzte Rechtsaußen schwächelt zurzeit mehr denn je. Bouna Sarr (28), das Backup scheint (noch) nicht wirklich auf einem angemessenen Niveau für einen Startelf zu sein. Joshua Kimmich, der gegen Mainz in der zweiten Halbzeit auch auf dieser Position brillierte, wird auf seiner Lieblingsposition im Mittelfeld eingesetzt. Somit bleibt wohl für Flick nur diese Aufstellung, was zumindest die Abwehr betrifft.
Im Tor steht Manuel Neuer (34) In der Abwehr agieren Niklas Süle (24), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (25) und Leon Goretzka (25). Die Flügel besetzen Leroy Sane (24) und Kingsley Coman (24). Auf der Zehn startet Thomas Müller (32) wie fast immer von Beginn. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen die Fohlen
55 der 115 Spiele gewann der deutsche Rekordmeister. 25 Mal gingen die Gladbacher als Sieger vom Platz. 35 Mal trennte man sich Unentschieden. Beim letzten Aufeinandertreffen siegte der FC Bayern mit 2:1. FCB-Torschützen: Zirkzee (26.), Goretzka (86.)


Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Gladbach-Spiel

Flick betont: „Wir haben es ganz klar angesprochen und wollen mit einer anderen Haltung und Dynamik ins Spiel gehen. Wir wollen in den Zweikämpfen präsenter sein und gegen den Ball den Meter mehr machen, der wichtig ist. Wir dürfen nicht nur hinten auf Manu hoffen. In der Offensive geht es auch nur zusammen. Wir brauchen von Anfang an eine andere Einstellung. Wir müssen das zeigen, was wir im Stande sind zu leisten. Die Mannschaft hat diese Mentalität. Gladbach hat eine hohe individuelle Qualität und viel Tempo. Wir wissen, was diese Spiele auch früher schon ausgezeichnet haben.” Keine Neuzugänge. „Fast alle Vereine haben durch Corona keine leichte Situation. Ich bin keiner der neue Spieler haben will. Mit diesem Kader werden wir bis zum Ende der Saison zusammen sein. Wir haben eine sehr gute Qualität. Ich sehe unsere Ziele nicht gefährdet. Wir haben Luft nach oben, das weiß jeder einzelne Spieler, daran müssen wir arbeiten. Das Verteidigen ist immer wichtig, damit man eine kompakte Defensive hat, aus der man den Gegner unter Druck setzen kann.” Über Pavard. „Benjamin hat, wie viele Spieler, eine sehr gute Rückrunde 2020 gespielt. Bis zu seiner Verletzung war er einer unserer konstantesten Spieler und hat sich sehr gut weiterentwickelt. Er stand nach seiner Verletzung relativ schnell wieder zur Verfügung. Ihm fehlt aktuell die Bereitschaft, die Linie rauf und runter zu marschieren, vielleicht ist er nicht ganz bei 100 Prozent. Die Trainingseinheiten fehlen eben auch. Er bekommt wie jeder andere auch alle Unterstützung. Er wird aus diesem Tal wieder rauskommen, das ist auch unsere Aufgabe als Trainerteam.” Über die Gegentore. „Da kann man über Vieles reden. Fakt ist, dass uns die Rückstände nicht gefallen. Wir vermissen einige Aktionen, da müssen wir besser agieren. Aber die Mannschaft hat Qualität und das hat sie gegen Mainz auch wieder gezeigt. Für alle ist es besser, wenn man zu Null spielen würde. Das wäre besser für die Verfassung im Spielverlauf – auch für alle die drumherum arbeiten.” Über Neuzugänge. „Ich habe schon öfter die Gründe erklärt, warum der eine oder andere Anlaufschwierigkeiten hat. Die Mannschaft hat eine mutige Philosophie und spielt mit hoher Intensität. Das erfordert hohe Bereitschaft. Das kann ich keinem absprechen. Sie sind alle absolut professionell. Jeder hat seine kleine Geschichte dahinter. Für neue Spieler wären mehr Trainingseinheiten gut. Sie sind alle relativ spät gekommen. Aber wir sind Tabellenführer und das in einer schwierigen Phase. Aktuell sind mir keine Abgänge bekannt, aber es kann alles immer schnell gehen. Zirkzee hat enorme Qualitäten und kann eine gute Entwicklung nehmen. Er war einige Wochen aus dem Training raus. Er wird Spiele bekommen, auch bei der U23. Aus dem Training bei den Profis kann er viel mitnehmen, aber dann muss er bei der U23 zeigen, was er kann und sich in den Dienst der Mannschaft stellen. Er ist gut vor dem Tor, hat eine starke Technik und gute Dynamik.” Zum Spielrezept. „Von meiner Mannschaft erwarte ich, dass wir sowohl gegen den Ball, aber auch mit Ball geschlossen auftreten. Wir brauchen Intensität und Dynamik und müssen mit Haltung und Überzeugung ins Spiel gehen.” Über Gladbach. „Marco Rose macht mit seinem Trainerteam einen herausragenden Job. Er hat die Mannschaft weitergebracht. Die Erfolge in der Champions League gegen Hochkaräter, das war schon beeindruckend. Sie spielen mutig nach vorne und haben im letzten Drittel gute Automatismen. Sie haben viel Tempo in ihrem Spiel und machen dem Gegner die Räume eng. Die Art und Weise, wie sie spielen, sagt mir sehr zu.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Süle, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Sane, Müller, Coman – Lewandowski


Der FC Bayern trifft morgen (20:30 Uhr) auswärts auf Gladbach. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist (Stand, Donnerstag 22:30 Uhr) noch nicht bekannt.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Mainz 05

Liebe Red Eagles,
nur einen Tag nach dem Beginn des neuen Jahres setzt die Bundesliga mit dem 14. Spieltag die Saison fort. Der FC Bayern empfängt morgen um 18 Uhr (live auf Sky) den FSV Mainz 05. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Mainz.

Ohne Coman und Roca

Der Flügelflitzer Kingsley Coman (25) fehlt beim ersten Spiel des neuen Jahres. Der Franzose konnte die letzten Tage nur individuell trainieren, muss wegen einer Zerrung im linken Oberschenkel passen. Außerdem fehlen Marc Roca (23/muskuläre Probleme) und Tanguy Nianzou (18/Muskelbündelriss). Tiago Dantas (20) darf schon morgen auf einen Platz im Kader hoffen. Bouna Sarr (28) , Javi Martinez (32) und Leon Goretzka (26) sind ebenfalls wieder spielbereit.

Jetzt spielt die Super-Sechs wieder
Gegen Mainz 05 kann Flick wieder auf seine Super Sechser Joshua Kimmich und Leon Goretzka setzen. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr fungieren wohl Niklas Süle (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (25) und Leon Goretzka (25). Die Flügel besetzen Leroy Sane (24) und Serge Gnabry (25). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen Mainz
24 der 32 Aufeinandertreffen gewannen die Münchner. Vier Mal ging Mainz als Sieger vom Platz, vier Mal trennte man sich Unentschieden. Das letzte Spiel im Februar letzten Jahres endete 3:1 für den FC Bayern. FCB-Torschützen: Lewandowski (8.), Müller (14.), Thiago (26.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Mainz

Flick betont: „An den Zielen hat sich nichts geändert. Wir wollen möglichst erfolgreich sein, wie in der letzten Saison. Dafür müssen wir Voraussetzungen schaffen, der Weg ist das Ziel und am Ende wird hoffentlich so ein Weg gekrönt. Wir wissen, dass die Konkurrenz sowohl in der Bundesliga als auch international groß ist. Daher tun wir gut daran, von Spiel zu Spiel zu denken und immer unser Bestes abzurufen.“ Über die Pause. „Wir haben ab Herbst gesehen, dass wir das eine oder andere Spiel nicht ganz so gespielt haben, wie wir es können. Ich erlebe die Mannschaft so, dass sie jetzt wieder frischer sind. Die kurze Pause tat gut. Auch im Training war sehr viel Intensität drin.“ Zur Bedeutung der Taktik und Fitness. „Ich hoffe, dass wir mit den Voraussetzungen, die die aktuelle Situation ergeben, top vorbereitet sind und es gut annehmen, so wie in der Vergangenheit. Als Trainer wünscht man sich die eine oder andere Trainingseinheit mehr, um an gewissen Dingen arbeiten zu können. Aber wir nehmen es an, wie es ist und versuchen das Beste daraus zu machen. Das bedeutet, dass wir nicht nur Regeneration und Spielvorbereitung haben, sondern immer wieder auch taktische Inhalte einstreuen. Darüber hinaus ist die individuelle Trainingssteuerung natürlich sehr wichtig. Da tauschen wir uns im Trainerteam und mit der medizinischen Abteilung aber auch mit den Spielern aus.“ Über Mainz. „Es ist schwierig, vorauszusagen, wie sie antreten. Wir haben den Gegner analysiert, wissen allerdings noch nicht genau, was Jan Siewert, den ich vom DFB kenne, einfallen lässt. Normalerweise kannst du in so einer Situation, wo du nichts zu verlieren hast, eine Taktik vorgeben, wo du den Gegner unter Druck setzt. Das hat er ja auch angedeutet. Wir sind gewappnet, es geht darum, wie wir in das Spiel kommen. Wir schauen aber auf uns. Natürlich haben wir den notwendigen Respekt, aber letztendlich geht es darum, wie wir das Spiel annehmen.“ Über die Freude. „Jeder brennt auf den Start. Wir haben das Jahr 2020 hervorragend abgeschlossen und uns in Leverkusen die Tabellenführung zurückgeholt. Auch wenn die Pause kurz war, war sie wichtig. In den letzten Tagen war sehr viel Freude im Training, die Qualität hat uns auch sehr zufriedengestellt. Deshalb blicken wir optimistisch auf die nächsten Wochen und das Spiel gegen Mainz. Die Mannschaft will einen guten Start ins Jahr 2021 hinlegen und wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben.“ Zu Tiago Dantas. „Es liegt immer an einem Spieler selbst, ob er spielt oder nicht und inwieweit er sich entwickelt. Wir haben eine sehr gute Mannschaft, mit einer guten Tiefe. Es ist wichtig, dass er in jedem Training seine Qualität zeigt, dem Trainerteam und auch seinen Mannschaftskollegen.“ Über Sane und Zirkzee. „Ich habe nach dem Leverkusen-Spiel mit Leroy gesprochen und er hat es verstanden. Es geht immer um den Erfolg der Mannschaft, da muss sich jeder einzelne unterordnen, das macht er auch. Er ist sehr selbstkritisch, hat in dieser Woche sehr gut trainiert und ist auf einem guten Weg. Wenn er den Ball kontrolliert, hat er eine enorme Qualität, mit seiner Schnelligkeit und seinem linken Fuß. Er ist immer für eine Aktion gut, die dem Gegner weh tun kann. Er bekommt alle Unterstützung. Je früher er seine volle Qualität zeigen kann, umso besser. Er hat, wie auch Bright Arrey-Mbi und Marc Roca, ein Einzeltraining gemacht. Wir spielen gerne Elf-gegen-Elf im Abschlusstraining. Da ist es besser, wenn die Jungs eine eigene Trainingseinheit haben. Er wird morgen nicht im Kader sein, weil er vor der Weihnachtspause auch einige Wochen gefehlt hat. Es ist wichtig, dass er wieder auf seine Fitness kommt.“ Über die Wahrscheinlichkeit der Titelverteidigung. „Wir haben eine enorme Qualität im Kader. Wenn wir diese Qualität einbringen, auch als geschlossene Mannschaftsleistung und mit der Mentalität, dann ist vieles möglich.“

Außer den oben erwähnten Akteueren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit.
Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Süle, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Sane, Müller, Gnabry – Lewandowski


Der FC Bayern empfängt zum Start nach der kurzen Winterpause morgen um 18 Uhr Mainz 05. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bislang (Stand Samstag, 20:30 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

Neujahrsgrüße

Liebe Red Eagles,
Was für ein Jahr! Als ich Anfang Januar in Katar im Trainingslager des FC Bayern war, hielt ich Corona noch für ein mexikanisches Bier, von dem ich am Abend gerne das ein oder andere Glas genoss. An der Aspire Zone fragte mich ein Journalist vom katarischen Fernsehen fast schon traditionell (er fragte mich letztes Jahr auch), wie viele Titel der FC Bayern in diesem Jahr holt. Ich sagte ihm in Englischer Sprache, dass ich davon ausgehe und der festen Überzeugung bin, dass der FC Bayern in diesem Jahr Deutscher Meister wird, den DFB-Pokal holt und mindestens ins Halbfinale der Championsleague kommen würde. Mit ein bisschen glück nach 7 Jahren wieder den Henkelpott hole. Ich sollte recht behalten. Auch wenn die Fans die vielleicht erfolgreichste Saison in diesem Jahrhundert zum großen Teil nur vor den TV-Bildschirmen verfolgen konnten, war es nichtsdestotrotz atemberaubend. Die Münchner dominierten die Liga, holten den deutschen Pokal und ließen auch nach einem kurzen Urlaub vor dem Championsleague-Turnier in Lissabon nicht nach. Hansi Flick stellte den FC Bayern in Portugal perfekt ein und Kingsley Coman sorgte gegen PSG für den entscheidenden Moment im Finale und brachte die Bayern gegen Tuchel auf die Siegerstraße. Der FC Bayern, die Könige von Europa gewannen darüber hinaus auch noch den UEFA Supercup und den Deutschen Supercup. Pünktlich an Weihnachten steht man zudem auch in dieser Saison wieder ganz oben anders als das in den Wintermonaten zuletzt der Fall war. Übermorgen geht es in der Bundesliga im Neuen Jahr schon wieder weiter.


Auf besonderen Wunsch bemühe ich mich auch in diesem Winter wieder ein FIFA-Turnier ausrichten zu können. Ich hoffe ihr seht es mir nach, dass das erst Anfang Februar nach meinen semestralen Prüfungen stattfinden wird.

Abschließend wünsche ich euch einen guten Rutsch sowie einen erfolgreichen, glücklichen und gesunden Start ins Jahr 2021!

Euer Red Eagles Redaktuer und Mitglied Johannes

Weihnachtsgrüße vom Redakteur

Liebe Red Eagles,
Das Jahr 2020 war für uns alle eine große Herausforderung im privaten sowie im beruflichen Umfeld. Jeder Tag bringt seine Probleme mit sich, die Situationen ändern sich täglich. Der FC Bayern hat in diesem Jahr eindrucksvoll bewiesen, wie man fünf Titel holt. Dennoch das soll heute kein Jahresrückblick werden. Der kommt, so viel sei verraten in den nächsten Tagen.

Leider macht Corona auch an Weihnachten keine Pause. 😷

Dennoch wünsche ich euch, liebe Mitglieder und euren Familien, Partner/Partnerinnen ein fröhliches Weihnachtesfest sowie besinnliche Feiertage! 🎄💫
Bleibt gesund und lasst es euch gut gehen!

Euer Red Eagles Redakteur Johannes

Die Bayern vor dem Super-Knaller

Liebe Red Eagles,
nach der Englischen Woche steht an diesem Wochenende der letzte Bundesligaspieltag in diesem Jahr an. Der FC Bayern trifft im Topspiel morgen um 18:30 Uhr (live auf Sky) auf Bayer 04 Leverkusen. Nach dieser Partie haben die Münchner 8 Tage Zeit zum Durchschnaufen, ehe man sich auf die Rückrunde vorbereitet, die anders als sonst ohne echte Winterpause am 02./03. Januar fortgesetzt wird und mit dem 14.Spieltag startet. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Leverkusen.


Kimmich reist mit, Goretzka fällt aus

Zum ersten Mal seit der Verletzung im Spiel gegen Borussia Dortmund kehrt Joshua Kimmich (25) nach nur sechs Wochen in den Kader zurück und trat am Freitagabend die Reise mit nach Leverkusen an. Leon Goretzka (25) wird hingegen nicht rechtzeitig fit, absolvierte am Freitag nur ein kurzes Lauftraining. Außerdem fehlen Javi Martinez (32/Muskelfaserriss) und Tanguy Nianzou 19/Muskelbündelriss).

Wie stabilisiert Flick die Wackel-Abwehr?
18 Gegentore nach 14 Spielen! So viele Tore kassierte der FC Bayern schon lange nicht mehr. Gegen Leverkusen kommt auf die Münchner Abwehr zum Jahresabschluss eine Mammut-Aufgabe zu. Die Leverkusener zeigten nicht nur zuletzt gegen Köln, dass sie in einer Top-Verfassung sind. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr agieren Benjamin Pavard (24), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und der zur FIFA-Mannschaft des Jahres gehörende Alphonso Davies (20). Im Mittelfeld dürfte wohl der gegen Wolfsburg durchwachsend spielende Corentin Tolisso (26) die Startelf-Chance bekommen. Neben ihm wird aller Wahrscheinlichkeit Youngster Jamal Musiala (17) spielen. Auf den Flügeln wirbeln Assist-King Kingsley Coman (24) und Serge Gnabry (25), der gegen Wolfsburg auch nicht wirklich überzeugte. Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt, der gegen Leverkusen ebenfalls, was die Leistung betrifft, zulegen muss. Vorne stürmt der Weltfußballer Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen Leverkusen
55 der 91 Aufeinandertreffen gewannen die Münchner. 19 Mal ging Leverkusen als Sieger vom Platz. 17 Mal trennte man sich Unentschieden. Das letzte BL- Spiel fand am 06. Juni statt. Dort setzte sich der FC Bayern mit 4:2 durch. FCB Torschützen: Coman (27.), Goretzka (42.), Gnabry (45.), Lewandowski (66.)


Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Top-Spiel gegen die Bosz-Elf


Flick betont: „Ich freue mich wahnsinnig – jeder von uns – für Lewy und für Manu. Es war eine sehr verdiente Auszeichnung. Beide haben eine sensationelle Saison gespielt. Wir nehmen es sportlich. Kloppo hat es mit seinem Trainerteam verdient, genauso wie unser Team es verdient gehabt hätte. Natürlich waren wir gestern etwas enttäuscht. Es geht jetzt weiter. Wir haben neue Ziele. Das ist abgeschlossen. Für den FC Bayern ist es ein herausragendes Ergebnis.“ Über den Gegner. „Das ist eine spielstarke Mannschaft. Leverkusen hat einen sehr, sehr guten Lauf. Sie haben Selbstvertrauen und sind gut drauf. Die Idee, die sie haben, ist gut. Sie spielen auf Ballbesitz, sind in der Lage, dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Wir brauchen ein gute Verteidigung, wenig Ballverluste. Wenn jeder mit 100 Prozent dabei ist, wird es für Leverkusen schwer, uns zu schlagen.“ Wichtig wird es sein, die Fehler zu minimieren und von Beginn an hellwach zu sein. Unser Ziel ist es, auf Platz eins zu überwintern. Vielleicht gibt uns dieser Tag gestern noch etwas Push. Ich hoffe, dass dieser Abend noch das eine oder andere frei setzt, dass wir alles herausholen, was in uns steckt. Danach können wir die Akkus etwas aufladen. Ich hoffe, dass wir morgen nochmal eine Top-Leistung abrufen können.“ Über Lewandowski. „Robert hat gezeigt, welche Qualität er hat. Genau wie Manuel Neuer. Beim Trainer gehört es dem ganzen Team. Es ist schade für mein Trainerteam. Aber wir nehmen es sportlich. Wir haben große Ziele auch in dieser Saison.“ Zu Musiala und Leverkusens Wirtz. „Beides sind Top-Talente. Wirtz gefällt mir sehr gut. Wir freuen uns aber über Musiala, der eine sehr gute Entwicklung macht. Er ist vollkommen unaufgeregt, ballsicher und weiß zu glänzen. Der Fußball kann sich auf junge Talente freuen, die nachkommen. Das ist sehr wichtig für den Fußball.“ Lob für Kimmich. „Ich hoffe, dass er irgendwann dort steht, wo Lewandowski gestern stand. Das hat sich auch in der Reha gezeigt. Es ist schön so etwas zu sehen und mit solchen Spielern zu trainieren, die sich jeden Tag verbessern wollen. Solche Spieler brauchen wir. Ich hoffe, dass er bald wieder dabei ist. Ob es für morgen reicht, müssen wir schauen.“ Über die Flügel. „Kingsley Coman ist was die Scorerpunkte angeht derzeit der Maßstab für alle. Bei den anderen drei – Costa, Gnabry und Sané – ist noch Luft nach oben. Wir hoffen, dass sie morgen an die 100 Prozent kommen. Das würde uns sehr weiterhelfen.“ Fazit zu 2020. „Dieses Jahr war mit enormen Herausforderungen bestückt. Danke an das Team, die Spieler. Alle hatten eine Bereitschaft dazuzulernen, die Extrameile zu gehen. Alle ziehen top mit, haben eine herausragende Einstellung. Auch die Erfolge – für uns alle war es eine neue Erfahrung. Wir sind offen, kreativ. Wir sind einen erfolgreichen Weg gegangen, wie zum Beispiel mit dem Cybertraining. Wir sind im Soll aktuell. Der ein oder andere Punkt hätte zwar mehr sein können, aber wir schauen nach vorne. Da werfen wir alles rein und versuchen das Jahr mit einem Dreier zu beenden. Dann machen wir den Deckel drauf auf 2020. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft, wie sich sich gezeigt hat. Die drei Punkte morgen wären die Kirsche auf der Sahnetorte auf dieses Jahr.“ Lob für Süle. „Er hat gegen Wolfsburg seine Sache gut gemacht. Ich finde, er hat eine gute Entwicklung gemacht.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen von Beginn an schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Tolisso, Musiala – Coman, Müller, Gnabry – Lewandowski


Der FC Bayern trifft zum letzten Aufgalopp des Jahres morgen um 18:30 Uhr auf Leverkusen. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht Stand heute (Freitag, 18 Uhr) noch nicht fest.

So jetzt habt ihr es geschafft! Das war er der letzte Vorbericht von mir in 2020!


Ein schönes Wochendende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor dem Duell gegen Wolfsburg

Liebe Red Eagles,
Drei Tage nach dem 1:1 bei Union Berlin geht es für die Münchner in einer Englischen Woche schon wieder in der Bundesliga weiter. Der FC Bayern trifft morgen Abend um 20:30 Uhr (live auf Sky) auf den VfL Wolfsburg. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (55) vor dem Spiel gegen die Wölfe.


Goretzka fällt aus
Der deutsche Nationalspieler Leon Goretzka (25) fehlt im Heimspiel gegen Wolfsburg. Der Mittelfeldmann musste in Berlin verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Nicht im Kader stehen außerdem Joshua Kimmich (25/ schon im Mannschaftstraining) und Javi Martinez (32/Muskelfaserriss) und Tanguy Nianzou (18/ Muskelbündelriss).

Wer ersetzt Goretzka?
Diesen Sechser wird aller Voraussicht nach Corentin Tolisso (26) ersetzen. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Abwehr agieren Pavard (24), Süle (24), Alaba (28) und Lucas Hernandez (24).
Auf der Sechser-Position beginnen Marc Roca (23) und Tolisso. Die Außenbahnen besetzen Sané (24) und Kingsley Coman (24). Auf der Zehn spielt Thomas Müller (31). Und vorne stürmt Robert Lewandowski (32).


Die Statistik gegen die Wölfe
Bei 42 der 54 Aufeinandertreffen gingen die Münchner als Sieger vom Platz. Vier Mal gewann der VfL. Acht Mal trennte man sich Unentschieden. Die letzte Partie im Juni diesen Jahres endete mit einem 4:0-Auswärtssieg für die Münchner. FCB Torschützen: Coman (4.), Cuisance (37.), Lewandowski (72.), Müller (79.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Wolfsburg-Spiel

Flick betont:
„Bei Joshua werden wir die nächsten Tage abwarten. Ohne Frage sieht es sehr gut aus. Ich habe mit ihm noch nicht gesprochen wegen morgen, ich denke aber, er ist kein Thema. Leon Goretzka fällt für morgen aus. Bei Joshua müssen wir sehen, wie er in den kommenden Tagen das Training verkraftet, dann werden wir gemeinsam entscheiden, ob er am Wochenende dabei ist. So wie es heute aussieht, ist er morgen nicht dabei.“ Über Kimmich. „Er sieht alles sehr sachlich. Emotionen sind in dieser Sache kein guter Ratgeber. Er muss in sich reinhören, wie verkraftet mein Knie die Belastung. Es ist auch eine mentale Sache, nach dieser Verletzung wieder zu spielen. Das muss er abwägen und dann werden wir gemeinsam entscheiden, ob und wann er wieder spielen kann.“ Über Wolfsburg. „Das sind mehrere Vereine, die einen guten Kader haben, der in der Bundesliga erfolgreich spielen kann. Das zeigt sich in der sehr engen Tabelle. Danach haben sich alle gesehnt. Es ist spannend. Wir können die Vergangenheit nicht ändern, aber in den beiden Spielen haben wir alles selbst in der Hand. Wir wollen unbedingt gewinnen. Es wären Big Points. Oliver Glasner hat eine gute Idee von Fußball, seine Mannschaft setzt es gut um. Klar hatten sie auch immer wieder lange Wochen und Zeit sich vorzubereiten. Sie sind sehr erfolgreich und haben eine enorme Gier auf Tore. Die beiden Spiele sind für uns wichtige Spiele und große Hindernisse, die wir überspringen müssen. Möglichst mit einem Dreier.“ Zu Thiago Dantas.
„Er wird ab Januar dabei und spielberechtigt sein. Dann ist er eine Option für uns. Er macht eine gute Entwicklung. Aktuell ist er verletzt, hat einen Schlag aufs Sprunggelenk bekommen. Das hindert ihn bei jedem Pass und jedem Schuss. Wenn er sich bei den Profis zeigen kann, wird das für ihn noch ein weiterer großer Schritt.“ Zu Sané. „Leroy sieht es wie ich, dass er noch Luft nach oben hat. Er hat enorme Qualitäten und bekommt alle Unterstützung sowie die Zeit, die er braucht. Ich finde, dass wichtig ist, das Gesamte zu sehen: schwere Verletzung, neuer Verein. neue Fußball-Idee, wieder verletzt und die Trainingseinheiten für Automatismen fehlen ebenso. Daher ist es für die neuen Spieler nicht einfach, sich reinzufinden. Da müssen wir uns noch steigern, da haben wir Potenzial. Wir habe diese Woche genutzt, um etwas Neues zu machen und hoffen, dass es in den beiden Spielen schon funktioniert.“ Grund für den Erfolg von Wolfsburg. „Sie haben im Mittelfeld zwei spielstarke Sechser mit Arnold und Schlager. Es imponiert mir, wie sie das handhaben. Sie haben den Blick für die Tiefe und ziehen das Spiel sehr gut an sich. Mit Weghorst haben sie einen der besten Stürmer der Bundesliga. Er ist gierig auf Tore und hat eine gute Größe. Da haben sie eine sehr gute Waffe. Brekalo über Außen ist auch ein sehr guter Spieler. Wie sie den Gegner pressen und ihn zu Fehler zwingen, dann aus Ballgewinnen sehr schnell nach vorne spielen, das ist die Idee von Glasner. Außerdem haben sie bei den Standards auch viele Varianten. Da müssen wir vorsichtig sein.“ Lob für Coman. „Wenn Kingsley Spaß am Fußball hat, hat er eine wahnsinnige Qualität und das ist aktuell der Fall. Ich erlebe ihn als offenen Spieler, der ein gutes Gemüt hat. Er nimmt seine Mitspieler mit und ist immer für sie da, nicht nur auf dem Platz – er ist ein Teamspieler. Er hat eine gute Quote und deswegen hat er das Lob verdient.“ Zu Lewandowski. „Es wäre schön, wenn er morgen an die letzten Wolfsburg-Spiele anknüpfen kann. Am Donnerstag bei der FIFA-Weltfußballer-Wahl ist klar, dass es sein Traum ist. Es gibt keinen, der es dieses Jahr so verdient hat. Es würde uns alle freuen, wenn die Wahl am Donnerstag auf ihn fällt.“ Über den Verlauf der Hinrunde.
„Die Mannschaft, die am besten mit den Bedingungen zurechtkommt, wird am erfolgreichsten sein. Für jede Mannschaft ist es eine ganz neue Situation. Wir hinterfragen immer wieder das, was wir machen, welche Impulse wir setzten müssen, diskutieren immer wieder. Da gibt es natürlich immer unterschiedliche Meinungen. Wir machen uns viele Gedanken und nehmen die Belastung der Spieler in die Entscheidung mit rein, da es wichtig ist ein Feedback von ihnen zu bekommen. Bis zum Leverkusen-Spiel müssen wir es so durchziehen. Es gibt dann noch so viele Spiele, es ist jetzt nur ein Zwischenstand. Wir haben enorme Qualität und wir können auch Wolfsburg und Leverkusen schlagen. Unser Fokus liegt auf den beiden Spielen. Wir wollen die volle Punktzahl, also sechs Punkte holen. Wir blicken positiv nach vorne und werden alles reinhauen, was wir haben. Wir lassen uns auf alles ein und wollen das Beste draus machen. Vielleicht auch etwas kreativ werden und über den Tellerrand schauen.“


Außer den oben genannten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Süle, Alaba, Hernandez – Tolisso, Roca – Sane, Müller, Coman – Lewandowski


Der FC Bayern trifft morgen Abend (20:30 Uhr) auf die Wölfe. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bis jetzt (Stand: Montag, 19 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Spiel bei Union Berlin

Liebe Red Eagles,
Nach dem 2:0 Sieg zum Abschluss des international erfolgreichen Jahres des Rekordmeisters wartet auf alle sechs Europapokalteilnehmer, die allesamt die Gruppenphase in der Champions-und Europaleague überstanden haben, die Bundesliga. Der FC Bayern trifft dabei morgen um 18:30 Uhr (live auf Sky) auswärts auf Union Berlin. Ob die Bundesliga auch nach diesem Spieltag und der Englischen Woche bzw. kurz nach Neujahr fortgestzt werden kann steht angesichts des Infektionsgeschehens in Deutschland in den Sternen. Wenn man mich fragt, ist es nicht ausgeschlossen, dass auch der Profisport in Deutschland möglicherweise später in die Rückrunde starten könnte als geplant. Allerdings sind das nur Mutmaßungen meinerseits. An dieser Stelle bitte ich auch um Verständnis, dass die Beiträge in der letzten Zeit von Informationsgehalt her vielleicht nicht das erfüllt haben, was ihr von mir gewohnt seid. Leider habe ich sehr viele andere Sachen momentan zu erledigen. Ich versichere euch aber, dass ich mein Bestes versuchen werde zu Beginn des neuen Jahres die Beiträge wieder qualitativ hochwertiger zu schreiben.

In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (55) vor dem Spiel bei Union Berlin.


Ohne Süle! Aber: Lewy ist fit!
Hansi Flick muss bei den Eisernen auf Nationalspieler Niklas Süle (25/Schlag auf das Knie) verzichten. Nicht zur Verfügung stehen außerdem Joshua Kimmich (25/Aufbautraining nach OP) und Javi Martinez (32/Muskelfaserriss). Der in einer Reihe mit Messi und Ronaldo für die Wahl zum FIFA-Weltfußballer des Jahres nominierte Top-Stürmer Robert Lewandowsk (32) meldet sich wieder fit. Auch der Franzose Corentin Tolisso (26) ist wieder im Kader.

Spielt Tolisso gleich von Beginn an?
Nein! Nach der langen Verletzungspause dürfte Flick aufgrund von Personalsorgen im Mittelfeld den Franzosen schonen und erst einmal auf der Bank Platz nehmen lassen. Im Tor wird Manuel Neuer (34) stehen. In der Abwehr agieren Pavard (24), Boateng (32), Alaba (28) und Hernandez (24). Auf der Sechs könnte Jamal Musiala (17) neben Goretzka (25) auflaufen. Die Flügel besetzen wohl Kingsley Coman (24) und Serge Gnabry (25). Auf der Zehnerposition beginnt Stamm-Zehner Thomas Müller (31).
Vorne stürmt Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen die Eisernen
Erst 2 Mal trafen beide Teams aufeinander. Beide Duelle gewannen die Münchner. Das letzte Spiel im Stadion an der Köpenicker Straße endete 2:0 für den FC Bayern. FCB-Torschützen: Lewandowski (40.), Pavard (80.).

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Union Berlin


Flick über den Gegner: „Das kann man nur sehr positiv sehen. Sie spielen mit sehr viel Leidenschaft und körperlicher Präsenz in den Zweikämpfen. Max Kruse war natürlich einer der wichtigsten Transfers. Er ist ein sehr intelligenter Spieler, aktuell fällt er leider aus. Aber sie können sich immer aus Drucksituationen befreien. Sie haben nach uns und mit Dortmund die zweitmeisten Tore und viele Spieler, die treffen können. Das wird ein sehr intensives Spiel, auf das wir uns einstellen müssen.” Freude auf Weihnachten. „Wir freuen uns auf die drei noch ausstehenden Spiele. Am Mittwoch gegen Moskau haben wir die Champions League mit einem Sieg beendet. Es war ein sehr erfolgreiches Jahr. Die Mannschaft kann sehr stolz sein und kann aus dem Spiel gegen Moskau einiges rausziehen. Wir haben zu Null gespielt gegen einen Gegner, der sehr defensiv gespielt hat. Auch die Standards klappen immer besser. In der Bundesliga wollen wir 2020, was ein besonderes Jahr war, auch positiv abschließen.” Zu den Gegentoren. „Wir stehen in der Tabelle oben. Wir können nicht mehr ändern, dass wir Tore zugelassen haben. Aber wir wollen kompakter stehen. Es ist nicht unser Anspruch, so viele Tore zu bekommen. Wir müssen die Mannschaft immer wieder ändern, gerade in der Viererkette. Da fehlt dann die Abstimmung. Aber das wollen und müssen wir besser machen. Wir stehen jedoch trotzdem dort, wo wir stehen wollen: An der Spitze und die wollen wir verteidigen.” Zu den Geisterspielen. „Wir alle sehnen die Fans im Stadion herbei. Auf dem Platz ist viel zu hören, auch von der gegnerischen Bank. Das ist eine große Herausforderung. Anderseits müssen wir damit leben. Keiner weiß, was auf uns zukommt. Es ist nicht in Sicht, dass die Zuschauer kommen, aber wir sind froh, dass wir spielen können.” Zu den Zielen in der Königsklasse. „Der Verein, die Mannschaft und das Trainerteam will so erfolgreich wie möglich sein. Das Achtelfinale wird ein Hammerspiel geben, daher freuen wir uns. Die Champions League ist etwas Besonderes und ein ganz spezieller Wettbewerb. Man hat gesehen, welche Emotionen in Lissabon nach dem Sieg frei wurden. Für dieses Gefühl wollen wir wieder alles reinhauen. Die Basis ist jedoch die Bundesliga und daher wollen wir auch hier sehr erfolgreich sein.” Über die Youngster. „Es ist wichtig, dass es im U23-Kader Spieler gibt, die immer wieder aushelfen können. Die Jungs machen eine gute Entwicklung. Wir sind auf einem guten Weg, Talente zu integrieren und das macht uns als Trainerteam natürlich Spaß. Wir freuen uns, wenn da immer wieder einer dazu kommt.” Lob für Coman. „Das Entscheidende ist, dass er Vertrauen in seinen Körper und seine Stärken hat. Es kommt ihm zugute, dass er topfit ist – er macht in der Defensive stark mit und geht sofort ins Gegenpressing – und er hat aktuell viel Torbeteiligungen. Das will man von einem Außenspieler sehen. Daher ist er für mich einer der Besten auf dieser Position.” Zu Davies. „Er hat eine enorme Geschwindigkeit. Man ist dadurch unberechenbarer, wenn er auf der Außenbahn spielt. Außerdem ist er im letzten Drittel für ein Dribbling gut, damit kann er Lücken reißen. Und in der Defensive läuft er immer wieder Bälle ab.” Über den (sehr)holprigen Sane-Start. „Leroy hatte eine schwere Verletzung und hat sich in Hoffenheim erneut verletzt. Er braucht Vertrauen in seinen Körper, das muss immer wieder Prüfungen überstehen. Ich erlebe ihn als sehr selbstkritischen Spieler und Menschen. Er hat in den letzten Wochen eine gute Entwicklung gemacht. Ich sehe eine enorme Steigerung in seiner Qualität.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Hernandez – Musiala, Goretzka – Coman, Müller, Gnabry – Lewandowski

Der FC Bayern trifft morgen 18:30 Uhr auf Union Berlin.
Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bislang (Stand: Freitag, 18:30 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch einen guten Start ins Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

Der FC Bayern vor dem internationalen Jahresabschluss

Liebe Red Eagles,
Drei Tage nach dem Topspiel zwischen dem Rekordmeister und Leipzig geht es für die eurpäischen Teilnehmer in der Königsklass am letzten Gruppenspieltag um das Weiterkommen. Die Münchner haben die Hausaufgaben schon längst erledigt, lösten das Achtelfinalticket bereits am 4. Spieltag und machten damit zugleich den Gruppensieg fix. Für Leipzig geht es heute (21 Uhr, live auf Sky) gegen Manchester United um das Überleben in der Königsklasse. Der FC Bayern trifft morgen um 21 Uhr (live auf Sky) auf Lokomotive Moskau. Die Partie ist mehr als nur ein Spiel für den Geldbeutel. Auch wenn dieser bei einem Sieg natürlich dicker werden würde, geht es den Bayern zwei Wochen vor Weihnachten hauptsächlich Stabilität in der Defensive herzustellen. Nach 10 Bundesligaspielen fing man schon 16 Gegentore, offenbart große Lücken im Abwehrverbund. Für Flick ein schmaler Grad, den richtigen Weg zwischen Entlastung aufgrund der Spieler und Einspielen für die restlichen BL-Partien zu wählen. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung und die Presskonferenz mit Manuel Neuer (34) und Hansi Flick (55) vor dem Spiel gegen Moskau.


Ohne Lewy! Davies wieder dabei

Laut Informationen des polnischen Journalisten Dariusz Faron von Onet-Sport muss der FC Bayern auf Robert Lewandowski (31) gegen Moskau verzichten. Auch wenn der Pole beim Abschlusstraining dabei war, soll er leicht angeschlagen sein und daher geschont werden.
Auch die Mittelfelddecke beim Triple-Sieger wird immer dünner. Der Spanier Javi Martinez (32) zog sich gegen Leipzig einen Muskelfaserriss zu und fehlt bis Jahresende. Weiterhin verzichten muss Flick auch auf Joshua Kimmich (25/Aufbautraining nach Knie-Op). Außerdem steht Corentin Tolisso (26) und Tanguy Nianzou (18/nicht spielberechtigt) nicht im Kader. Erfreulich hingegen ist aus Sicht der Münchner, dass Alphonso Davies (19) nach seiner Sprunggelenksverletzung gegen Moskau in den Kader zurückkehren wird. Auch Jerome Boateng (31) und Lucas Hernandez (24) sind einsatzbereit.

Rotiert Flick trotz der Defensivprobleme?
Angesichts der zuletzt schwachen Defensivleistungen könnte Flick auch von einer Komplett-Rotation absehen. Im Tor steht Manuel Neuer (34). In der Verteidigung spielen Benjamin Pavard (24), Lucas Hernandez (24) , David Alaba (28) und Alphonso Davies. Im Mittelfeld agieren Roca (23) und Goretzka (25). Auf den offensiven Flügeln dürften Sane (24) und Costa (30) von Beginn an ran. Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) wohl gesetzt. Vorne stürmt Choupo-Moting (31).

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Manuel Neuer und Hansi Flick vor dem Moskau-Spiel

Neuer betont: „Wir kennen die englischen Wochen aus der Vergangenheit. Es ist gut, immer mal wieder eine Pause zu bekommen. Andere Brauchen aber den Rhythmus. Es hat alles Vor und Nachteile.“ Zur Auszeichnung. „Wenn ich an die Verletzungen und die lange Ausfallzeit zurückdenke, ist es etwas Besonderes, diese Auszeichnung mit 34 Jahren entgegenzunehmen. Für uns alle ist es besonders, wenn ein Spieler aus der Mannschaft einen Preis bekommt. Man ist den Mitspielern und Trainern dankbar. Das ist kein Titel alleine für einen Torwart, es spricht immer für die Defensive, daher teile ich den Titel gerne.“ Zu den Gegentoren. „Da passen Feinheiten nicht, gerade in der Defensive. Wir haben deutlich zu viele Tore kassiert, daran arbeiten wir aber. Wir verbessern die Abläufe und versuchen, das morgen besser umzusetzen.“ Über Nübel und Coman. „Wir können viel voneinander lernen und profitieren von uns. Wir haben ein gutes Verhältnis. ich fand auch, dass er es in Madrid gut gemacht hat. Der Trainer entscheidet, wann er den Spielern eine Pause gibt. Er kommt nachher ja auch, da könnt ihr ihn fragen, wer spielt. Es ist wichtig für einen Spieler mit Verletzungen, dass er Vertrauen in seinen Körper hat. Das hat Kingsley jetzt. Er ist variabel und viel torgefährlicher. Diese Stabilität auf den Außenpositionen ist enorm wichtig für unser Spiel. Er trifft nicht nur mit den Füßen, sondern jetzt auch mit dem Kopf, das tut uns sehr gut. Dazu ist er brutal schnell und kaum zu halten. Der Abschluss, was er vor ein paar Jahren noch nicht hatte, den traut er sich jetzt. Das Selbstbewusstsein und die Stabilität sind da. Das tut uns supergut.“ Zum DFB und Thema Müller und Boateng. „Sie sind in einer sehr guten Verfassung und konzentrieren sich auf ihren Job. Sie spielen in einer erfolgreichen Mannschaft und konzentrieren sich voll und ganz auf uns sowie ihre persönliche Leistung. Das ist entscheidend für die Zukunft. Löw hat die Tür ja nicht komplett zu gemacht. Er hat sich gestellt und alle Fragen beantwortet. Von mir wird es da keine Stellungnahme geben. Ich bin ihr Mitspieler und die Verantwortlichen werden das entscheiden.“ Lob für Musiala. „Nein, die Fähigkeiten wurden früh erkannt. Er war nach dem Restart bei uns Profis dabei. Wir haben in Lissabon alles miteinander erlebt. Er hat sein Talent im Training immer wieder unter Beweis gestellt und lässt es jetzt immer wieder durchblitzen. er ist ein klarer Bestandteil unserer Mannschaft. Es ist auch der Verdienst des Trainerteams, dass sie den Mut haben, ihn zu bringen.“ Zum Gegner. „Ich habe mich mit der Offensive beschäftigt. Miranchuk und Éder sind mir da aufgefallen. Sie haben gut gekontert und hatten im Hinspiel in der Anfangsphase gute Chancen. Wir hatten die Spielkontrolle in Moskau, aber sie hatten viele Kontersituationen. Wichtig ist, dass die Stabilität in der Abwehr da ist und die Kette gut miteinander verteidigt.“

Flick zu Moskau. „Sie haben eine sehr spielstarke Mannschaft, gerade in der Offensive. Smolov kann zwar nicht spielen, er ist verletzt. Aber Éder hat auch eine gute Technik und Geschwindigkeit. Er ist sehr robust und kopfballstark. In Ballbesitz haben sie ein schönes Kombinationsspiel, wenn sie Raum bekommen. Sie haben die Qualität, Fußball zu spielen. Unsere Aufgabe wird sein, die Räume eng zu machen. Wir müssen kompakt stehen.“ Zu einer möglichen Rotation. „Wir wissen noch nicht, ob wir durchwechseln. Wir wollen auf jeden Fall gewinnen und unsere Serie ausbauen. Dazu gehört, dass wir gewinnen. So gehen wir in das Spiel. Wir haben analysiert und angesprochen, dass wir das ein oder andere verbessern müssen. Wir müssen unser Zentrum stark machen und den Gegner unter Druck setzen. Im Ballbesitz haben wir dann viele Optionen in der Offensive. Ich habe mir das Spiel gegen Leipzig angeschaut. Wir haben viele Situationen herausgestellt, dass wenn wir mit Ball Optionen anbieten auch zu Torchancen kommen. So haben wir auch die drei Tore herausgespielt. Das hat mir gefallen. Nach dem Spiel sah mein Fazit noch anders aus, aber manchmal ist es gut, darüber zu schlafen und Dinge sacken zu lassen. Wir wollen den Ball zirkulieren lassen, dazu haben wir die Qualität. Das erwarte ich von der Mannschaft morgen.“ Bayern unbesiegbar? „Das müssen andere entscheiden. Erfolg ist kein Besitz, er ist nur gemietet und die Miete ist jeden Tag fällig. Wir ruhen uns nicht aus, sondern wollen jeden Tag besser werden. Das ist unser Anspruch, diesen Weg gehen wir gemeinsam. Ich werde nicht preisgeben, wie man uns schlagen kann. Wir müssen mit den vorhandenen Bedingungen optimal zurechtkommen. Wir wollen die letzten vier Spiele bis zum Ende des Jahres noch gewinnen. Wir müssen eine Mannschaft auf den Platz bringen, die bereit und fähig ist, das alles umzusetzen.“ Zu den Sechsern. „Wir werden wohl mit zwei Sechsern spielen. Wir haben neben Leon Goretzka noch Marc Roca im Kader und auch Angelo Stiller und Maximilian Zaiser. Wir haben einige Optionen. Bei Corentin Tolisso sieht es so aus, dass es heute ein sehr gutes Training war, vielleicht kann er Samstag dabei sein, das würde uns sehr helfen. Das wäre sehr gut. Aber auch bei ihm müssen wir die Entwicklung beobachten – wie auch bei Joshua Kimmich.“ Lob für Neuer. „Absolut zu Recht! Manu bringt die Sicherheit, die man als Abwehr braucht. Du weißt, da steht einer mit enormen Qualitäten. Er spielt eine Art Libero und antizipiert sehr gut. Auf der Linie hat er sensationelle Reflexe. Jeder Stürmer hat da Respekt. Er ist in der Form seines Lebens. Er hat die Auszeichnung daher zu Recht in diesem Jahr wieder gewonnen.“

Neben den oben erwähnten Spielern ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf also gespannt sein, wem Flick das Vertrauen von Beginn an schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Hernandez, Alaba, Davies – Roca, Goretzka – Sane, Müller, Costa – Choupo-Moting

Der FC Bayern trifft im letzten Gruppenspiel morgen (21 Uhr) zum internationalen Jahresabschluss auf Lok. Moskau. Das Schiedsrichtergespann kommt aus der Schweiz. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Sandro Schärer. Ihm assistieren Stephane De Almeida und Jonas Erni. Der Vierte Offizielle heißt Alain Bieri. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Massimiliano Irrati und Paolo Valeri.

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes