So weit sind die Nagelsmänner schon – was sich am Kader noch ändern könnte, wer jetzt liefern muss – das Bayern-Update

Liebe Red Eagles,
nach langer Zeit melde ich mich mal wieder mit einem neuen Newsletter für euch. Weniger als 1,5 Wochen vor dem Pflichtspielstart mit dem DFB-Pokal ist es auch an der Zeit ein Update über die Entwicklungen beim FC Bayern zu geben.

Remis gegen Ajax Amsterdam
Im ersten Heimspiel des neuen Bayern-Trainer Julian Nagelsmann (34) trennt sich sein Team und der niederländische Meister Ajax Amsterdam 2:2 in der Münchner Arena. Exakt eine Woche nach der Niederlage in Villingen gegen den 1. FC Köln konnte sich eine Art B und C-Mannschaft des FC Bayern am Ende ein Unentschieden erkämpfen. Die Tore für den FC Bayern erzielten Eric Maxim Choupo-Moting, der bereits am 12. Juli wieder ins Training einstieg und Tanguy Nianzou (49.). Auf der Tribüne nahmen unter den knapp 8.000 ZuschauerInnen auch Alphonso Davies und Serge Gnabry Platz. Der Nationalspieler kehrte bereits diese Woche wieder aus dem EM-Urlaub zurück und absolvierte bislang zwei individuelle Trainingseinheiten. Am Montag trainiert er erstmals mit dem Team.

Nationalspieler kehren bis auf Trio zurück

Am Montag füllt sich der Bayern-Kader wieder auf dem Trainingsgelände an der Säbener Straße. Am Vormittag stehen für alle Nationalspieler und Urlauber medizinische Tests an, ehe man voraussichtlich am Montagnachmittag mit einem Lauftraining am Trainingszentrum beginnt. Die Rückkehrer werden frühestens Ende der Woche ins Mannschaftstraining einsteigen. Daher dürften sie alle beim letzten Test vor dem Auftakt am 31. Juli gegen SSC Neapel in der Allianz Arena wenig Spielminuten erhalten. Manuel Neuer, Joshua Kimmich und Thomas Müller erhielten von Julian Nagelsmann einen Sonderurlaub. Alle Drei kehren erst am 31. Juli aus dem Urlaub zurück. Ihr erster Termin nach dem Urlaub dürfte die Mannschaftspräsentation am 04. August sein. Dann steht mit dem DFB-Pokal (6. August) beim Bremer SV der erste richtige Härtetest gegen einen Fünftligisten an. Das nächste Testspiel für die Münchner findet am Mittwoch um 18:30 Uhr gegen Borussia Mönchengladbach statt. Die Fohlen sind darüber hinaus auch der Auftaktgegner der Münchner in der Bundesliga (13. August).

Lewandowski erneut Deutschlands Fußballer des Jahres

Der polnische Nationalspieler Robert Lewandowski ist zum zweiten Mal zu Deutschlands Fußballer des Jahres gekürt worden. Mit 356 Stimmen und deutlichem Abstand zum Zweitplatzierten Thomas Müller (41 Stimmen) sicherte sich der Rekord-Torjäger erneut die Auszeichnung. Auf Platz Drei und damit hinter Thomas Müller befindet sich BVB-Mann Erling Haaland.

Gute Stimmung im Bayern-Training

Seit der Amtsübernahme des neuen Bayern-Trainers Julian Nagelsmann ist die Atmosphäre im Training der Münchner stets positiv. Es wird viel gelacht, gescherzt auf der einen Seite, aber auch an einer Optimierung einer im Vergleich zu Hansi Flick leicht veränderten Mannschaftsausrichtung gearbeitet. Derweil wird der Kader in der Vorbereitung mit vielen Spielern aus der zweiten Mannschaft bzw. der U19 aufgefüllt. Nach Rückkehr der Nationalspieler könnte sich dies vermutlich schon zum Saisonauftakt wieder ändern. Derzeit besteht der Kader des Rekordmeisters aus 22 Feldspielern.


Reicht dieser Mini-Kader für Europa?

In 37 Tagen (31. August) schließt das Transferfenster. Im Sommer kamen mit Dayot Upamecano (RB Leipzig/ 42,5 Millionen Ablöse), Sven Ulreich, Omar Richards (beide ablösefrei) sowie den Leihrückkehrern Christian Früchtl, Michael Cuisance, Joshua Zirkzee, Chris Richards, Adrian Fein und Lukas Mai neun Spieler (davon sechs zurück nach Leihe) zum Rekordmeister. Fein (nach Fürth), Mai (nach Bremen) und Alexander Nübel (zum AS Monaco) verlieh man weiter, David Alaba (Real Madrid), Javi Martinez (Qatar SC) und Jerome Boateng (Ziel unbekannt) verließen den Klub ablösefrei, Tiago Dantas kehrte nach Leihvertragsende zu Benfica Lissabon zurück. Stand heute würde der FC Bayern mit dem drittkleinsten Kader der Bundesliga (27 Spieler) in die neue Saison gehen. Nur Arminia Bielefeld (25) und der SC Freiburg (26) haben noch weniger Spielermaterial zur Verfügung. Allerdings spielen beide Bundesligisten wohlgemerkt auch nicht international. Ich mache den Positionen-Check und analysiere, ob es mit diesem Feldspieler-Kader für Europa reicht.

Abwehr (9): In der Abwehr stehen mit Tanguy Nianzou, Benjamin Pavard, Omar Richards, Niklas Süle, Dayot Upamecano, Chris Richards und Bouna Sarr sieben Feldspieler zum Bundesliga-Start zur Vefügung. Alphonso Davies (Sprunggelenk) und Lucas Hernandez (Meniskuseinriss) sind noch nicht fit. Sarr (Vertrag bis 2024) könnte im Sommer noch verkauft werden, wenn es geeignete Angebote gibt.

Fazit: Geht Bouna Sarr, hätte man exakt so viele Verteidiger wie in den Triple-Jahren. Das könnte reichen!


Mittelfeld (10): Das Mittelfeld besteht aus Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Marc Roca, Serge Gnabry, Thomas Müller, Jamal Musiala, Leroy Sane, Corentin Tolisso und Michael Cuisance. Damit stünden Nagelsmann genauso viele Akteure (10) wie Heynckes in der Triple-Saison 2012/2013 und vier weniger wie Flick 2019/2020 (14) zur Verfügung. Jedoch könnten Corentin Tolisso und Michael Cuisance den Verein in diesem Sommer noch verlassen. Vor allem Cuisance steht in der Verkaufsliste nach weit oben. Nagelsmann will ihm zwar noch die Chance geben, wie man hört. Jedoch muss er möglichst schnell mit Leistung überzeugen, sonst droht das Bayern-Aus für Cuisance. Marc Roca (Außenbandriss am linken Sprunggelenk) fehlt zum Saisonsauftakt ganz.

Fazit: Bei Abgängen muss der Verein ganz dringend nach geeignetem Ersatz suchen und sofort reinvestieren!

Sturm: (3) Für Rekordstürmer Robert Lewandowski steht sicher nur Eric Maxim Choupo-Moting (Vertrag bis 2023) als Back-Up zur Verfügung. Parma-Rückkehrer Joshua Zirkzee würden die Bayern im Sommer ziehen lassen. Tritt dieser Fall ein, hätte Nagelsmann deutlich weniger Stürmer als Heynckes (4) und Flick (5) in den goldensten Jahren der Vereinsgeschichte zur Verfügung.

Fazit: Bayern kann sich nicht darauf verlassen, dass Tormaschine Lewandowski und Choupo verletzungsfrei bleiben.


Mit 22 eingesetzten Feldspielern holte Ex Bayern-Coach Jupp Heynckes (76) einst das Triple in der Saison 2012/2013.

Doch die wachsende Lazarett-Liste kurz vor Saisonbeginn deutet schon jetzt darauf hin, dass mit dieser Personaldecke die hohen Ziele der Münchner in Gefahr sein dürften. Das zusätzliche Dilemma: Bayern fehlt es wegen Corona auch an Kohle. Möglichkeit 1: Bisschen Geld in die Corona-Kasse würde wohl nur ein Abgang des Weltmeisters Tolisso (Marktwert: 20 Millionen) spülen, dessen Vertrag ohnehin im nächsten Sommer ausläuft. Mit der Ablöse wären neue Transfers möglich. Die Bayern müssen sich entscheiden! Vertrag verlängern oder verkaufen! – ansonsten droht sogar das Alaba-Szenario! Möglichkeit 2: Eine weitere Lösung wäre es den Kader mit Spielern der zweiten Mannschaft (Regionalliga!) aufzufüllen und so die vakanten Positionslücken zu schließen. Ob das wirklich für die Spitze Europas reicht, ist höchst fraglich?!

Den nächsten Newsletter gibt es zum Pflichtspielauftakt am 05. August.

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

VIER MUTMACHER für das Spiel gegen Italien!

Liebe Red Eagles,
Mamma mia kann ich da nur sagen! Wenn ich aus Deutschland ans Meer an die Adria will, durchkreuze ich zwei Nationen. Österreich mit den wunderschönen Bergen und dem herrlichen Tirol und Italien mein Zielland. Morgen Abend treffen beide im EM-Achtelfinale aufeinander. Im Mutterland des Fußballs in der englischen Hauptstadt London rollt ab 21 Uhr der Ball. Die Favoritenrolle ist klar verteilt. Dennoch wünsche ich dem Nachbarland alles Gute. Hier ein paar Mutmacher.


Alabas nachträgliches Geburtstagsgeschenk
Am Donnerstag wurde der neue Real Spieler und Red Eagles Ehrenmitglied 29 Jahre alt. Ein Einzug ins Viertelfinale wäre für Alaba bestimmt die Kirsche auf der Torte. Der Kapitän wird alles daran setzen Italien (30 Spiele ungeschlagen) den Wembley-Abend zu vermiesen. Alaba: „Es ist ein sehr besonderes Spiel für mich persönlich, für die ganze Mannschaft und das ganze Land Österreich.“ An diesem Ort gewann Alaba 2013 den Henkelpott mit dem FC Bayern. „Dementsprechend verbinde ich mit diesem Stadion nur positive Gedanken und Erinnerungen.”

Für Österreich ist es schon jetzt ein Erfolg

Bei der dritten Teilnahme an der EM qualifizierte sich Fodas Elf mit zwei Siegen und einer Niederlage mit sechs Punkten für das Achtelfinale. Ein Meilenstein, dass es im dritten Anlauf klappte.

Alabas Doppelmotivation
David Alaba dürfte bis in die Fingerspitzen motiviert sein. Wirft er den haushohen Favoriten aus dem Turnier, geht´s nochmal in seine Bayern-Heimat. Auf dem bekannten Rasen in der Allianz-Arena könnte er nochmal mit Österreich auflaufen und das Land weiter stolz machen. „Das wäre natürlich unglaublich, wenn wir diesen Schritt schaffen und das Viertelfinale in München spielen würden. Da würde der nächste Traum in Erfüllung gehen. Aber wir sind derzeit nur auf das Spiel am Samstag fokussiert“, so Alaba.

Statistik macht Mut
Das Duell gegen Italien ist erst das dritte Aufeinandertreffen beider Teams in der EURO. Immerhin: 12 Siege aus 36 Spielen konnte das ÖFB-Team für sich verbuchen. Auch weil der letzte Sieg (1960) lange her ist, ist jetzt Zeit Geschichte zu schreiben.


So könnte Österreich spielen: Bachmann – Lainer, Dragovic, Hinteregger, Alaba – Schlager, Grillitsch – Baumgartner, Sabitzer, Laimer – Kalajdzic


Heute trifft Österreich um 21 Uhr im Wembley-Stadium auf Italien. Das Schiedsrichtergespann kommt aus England. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Anthony Taylor. Ihm assistieren Gary Beswick und Adam Nunn. Der Vierte Offizielle heißt Sandro Schärer (SUI). Als Videoschiedsrichterassistent fungiert Stuart Attwell.


So jetzt drücke ich dem Nachbarland kräftig die Daumen. Heute ist ein guter Tag, um Geschichte zu schreiben. Ich wünsche euch einen schönen Fußballabend und ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

Österreich vor dem ersten EM-Spiel

Liebe Red Eagles,
jetzt wird es ernst. Heute startet auch für Österreich die paneuropäische Europameisterschaft. Am ersten Spieltag der Vorrunde trifft der ÖFB um 18 Uhr (live auf ORF1/ARD) auf Nordmazedonien in Bukarest. In diesem Vorbericht geht es um das Abschlusstraining, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Franko Foda (55).


Probleme beim Abschlustraining
Aufgrund zahlreicher Regenfälle konnte das Abschlusstraining der Mannschaft um David Alaba nicht in der National Arena in Bukarest stattfinden. Laut UEFA wollte man den Rasen vor dem Spiel um 18 Uhr schonen.

Alaba sicher in der Startelf
Beim Spiel gegen Nordmazedonien dürfte der Österreicher und neuer Real Madrid-Spieler sich in der Startelf stehen. Im Tor steht Daniel Bachmann (Watford). In der Abwehr fungieren Stefan Lainer (Borussia Mönchengladbach), Aleksandar Dragovic (Leverkusen), Martin Hinteregger (Eintracht Frankfurt) und Andreas Ulmer (RB Salzburg). Im Mittelfeld dürften David Alaba (FC Bayern), Marco Sabitzer (RB Leipzig) und Christoph Baumgartner (TSG Hoffenheim) auflaufen. Vorne stürmt Marco Arnautovic (Shanghai).


Die Statistik gegen Nordmazedonien
In den beiden Qualifikationsspielen gab es zwei Siege für die ÖFB Elf. Das Heimspiel gewann man mit 2:1, die Auswärtspartie sogar mit 4:1.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Franco Foda

Foda betont: „Klar wird im Vorfeld immer thematisiert, welche Mannschaft Favorit ist. Aber letztendlich geht es darum die Leistung auf dem Platz zu bringen und wir haben in der Qualifikation zwei Mal gegen Nordmazedonien gespielt und zwei Mal gewonnen. Aber es waren sehr enge Spiele. Wir kennen ihre Stärken, aber auch die Schwächen. Unabhängig davon, wer Favorit ist: Morgen ist ein wichtiges Spiel für beide Mannschaften, die wollen beide gut in die EURO starten.“ Über die Stimmung. „Die Stimmung ist sehr gut, die Mannschaft hat diese Woche sehr fokussiert trainiert, trotzdem war auch Spaß und Freude dabei – das ist auch wichtig, wenn man so lange beisammen ist. Jetzt geht es darum im Abschlusstraining den letzten Feinschliffen der Mannschaft mit auf dem Weg zu geben und morgen werden wir bereit sein.“ (Quelle UEFA)

So könnte Österreich spielen: Bachmann – Lainer, Dragovic, Hinteregger, Ulmer – Alaba, Sabitzer, Baumgartner – Arnautovic


Im ersten Spiel der EURO 2020 trifft Österreich um 18 Uhr auf Nordmazedonien. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Schweden. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Andreas Ekberg. Ihm assistieren Mehmet Culum und Stefan Hallberg. Der Vierte Offizielle heißt Sergei Karasev (RUS). Als Videoschiedsrichter fungiert Bastian Dankert (GER).


Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Sonntag!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

Neue Jerseys für den Alpencup 2021


So sehen sie aus unsere neuen Fanclub-Jerseys!
Beim Testspiel gegen den FC Saufhemden am 03. Juni 2021 (4:6) trug der Fanclub Red Eagles Austria zum ersten Mal die neuen weißen Adidas-Shirts mit rotem V-Ausschnitt und Red Eagles-Logo im Brustbereich. Das T-Shirt wird gesponsert vom Busunternehmen Kogoj. Robert Schweighofer: „Im Namen des Fanclubs möchte ich mich beim Busunternehmen Kogoj bedanken für die gewaltige Unterstützung unseres Fanclubs. Wir sind sehr stolz diesen Namen auf unserem Fanclub-Trikot tragen zu dürfen.“ Diese Trikots wird der Fanclub auch beim Alpencup 2021 tragen. Los geht´s für die Red Eagles in die Alpencup Meisterschaft Anfang Juli. Im ersten Spiel trifft man dabei auf die FC Panaroma Allstars. Neben den Panorama Allstars warten auf die Fanclub-Kicker außerdem der FC Flirsch, LA Kickers, FC Bosporus Imst, FC Jerzens, Rot Weiß Landeck, IMLA United Landeck und SC Wald. Zuvor wartet auf den Fanclub nun aber die Europameisterschaft. Schon am nächsten Montag geht es mit dem Bus nach Amsterdam zum Vorrundenspiel gegen die Niederlande (17. Juni, 21 Uhr) in der Fußballarena in Amsterdam.

Hier der Spielplan der Red Eagles im Überblick:


Spiel 1: FC Panorama Allstars – Red Eagles Austria Imst (*05.- 11. Juli)

Spiel 2: FC Bosporus Imst – Red Eagles Austria Imst (*12. – 18. Juli)

Spiel 3: LA Kickers – Red Eagles Austria Imst (*19. – 25. Juli)

Spiel 4: IMLA United Landeck – Red Eagles Austria Imst (*26.Juli – 01. August)

Spiel 5: Red Eagles Austria Imst – SC Wald (*02. – 08. August)

Spiel 6: Red Eagles Austria Imst – Rot Weiß Landeck (*09. – 15. August)

Spiel 7: Red Eagles Austria Imst – FC Flirsch (*16. – 22. August)

Spiel 8: Red Eagles Austria Imst – FC Jerzens (*23. – 29. August)

*Genaue Anstoßzeiten stehen noch nicht fest!

Servus David! – Der Vorbericht vor dem Schalen-Spiel

Liebe Red Eagles
Das letzte Spiel der Saison steht an. Am morgigen Samstagnachmittag empfängt der FC Bayern um 15:30 Uhr (live auf Sky) den FC Augsburg in der Allianz Arena zur Schalen-Party. Nach dem Spiel werden die Münchner zum neunten Mal in Folge die Schale in den bayrischen Abendhimmel strecken. Doch neben der Party heißt es für insgesamt sechs Leute „Servus FC Bayern“. Aber auch andere Ereignisse neben den Profis stehen an. In diesem Vorbericht geht es um die Amateure, die Basketballer und wie gewohnt um die Profis.


Die letzte Chance für die Bayern-Amateure! Hoffen auf die Konkurrenz!
Für die Zweite Mannschaft des FC Bayern ist es ein Endspiel. Bei der Partie gegen den Hallescher FC (Samstag, 13:30 Uhr) richten sich die Blicke nicht nur auf das eigene Spiel, sondern auch das Ergebnis in Mannheim und Meppen sind entscheidend. Klar ist, die Bayern müssen ihre Partie siegreich gestalten, um überhaupt eine Chance zu haben in der Dritten Liga zu bleiben. Zeitgleich muss Waldhof Mannheim Punkte gegen Uerdingen holen und Duisburg in Meppen erfolgreich sein. Noch ist nichts verloren! Gegen den Abstieg werden auch die 250 Zuschauer*innen auf der Tribüne kämpfen. Die Amateure können jede Unterstützung gebrauchen und müssen liefern, sonst ist der Abstieg in die Regionalliga leider bittere Wahrheit.

Bayern-Basketballer stoßen die Tür zum Halbfinale weit auf
Die Basketballer des FC Bayern haben auch ihr zweites Spiel der Viertelfinalserie gewonnen. Am Freitagabend setzten sich die Münchner mit 83:79 gegen die Crailsheim Merlins durch. Schon am Sonntag könnte das Team von Andrea Trinchieri das Halbfinale mit einem Sieg in Crailsheim perfekt machen.

Ohne Goretzka und Nianzou! Costa gar nicht mehr da!

Beim letzten Spiel von Hansi Flick als Trainer des FC Bayern muss dieser auf Leon Goretzka (26/Faserriss) und Tanguy Nianzou (18/Sperre) verzichten. Beide werden aber ihre Kollegen im Stadion anfeuern. Nicht dabei wird Douglas Costa (30/Reha nach Haarriss) sein. Der Juve-Spieler ist schon seit einigen Tagen in Brasilien und dürfte auch bei der Schalenparty nicht dabei sein. Der Vertrag wurde aufgelöst.

Trio spielt gegen Augsburg! Lewandowski auf der Jagd nach dem alleinigen Rekord!
Der Tag des großen Abschieds! Neben Trainer Hansi Flick steht auch für Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Javi Martinez (32) das letzte Spiel für den FC Bayern an. Sie prägten den Verein über ein Jahrzehnt. Jetzt heißt´s Servus! Alle Drei dürften wohl starten. Auch der Tiger Hermann Gerland (66), der über 30 Jahre für den Verein arbeitete und Miroslav Klose (42) verlassen den Rekordmeister nach der Saison. Für Flick geht´s mit äußerst hoher Wahrscheinlichkeit zum DFB. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28), Lucas Hernandez (25). Auf der Sechs dürfen wohl Joshua Kimmich (26) und Javi Martinez (32) ran. Die Außenpositionen besetzen Kingsley Coman (24) und Jamal Musiala (18). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32), der gegen Augsburg mit einem Tor an Gerd Müller vorbeiziehen und damit Rekordtorschütze der Bundesliga-Geschichte werden würde.


Die Statistik gegen den FC Augsburg
19 der 24 Aufeinandertreffen gewannen die Münchner. Drei Mal siegten die Fuggerstädter, zwei Mal trennte man sich Remis. Die letzte Partie im Januar 2021 endete mit einem 1:0 Auswärtssieg für den Rekordmeister. FCB-Torschütze: Lewandowski (13.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel gegen den FC Augsburg

Flick betont: „Ich habe mir keine großen Gedanken gemacht. Ich habe die Reise einfach genossen, die ich vor fast zwei Jahren angetreten bin. Damals wusste ich, dass ich wieder Trainer werden möchte. Dass ich die Chance bei Niko Kovač bekommen habe, war super. Ich freue mich über die Reise und wie sie jetzt zu Ende geht. Wir konnten so eine geile Mannschaft auf einem intensiven und erfolgreichen Weg begleiten. Ich freue mich aber auch auf das, was kommt. Das Leben ist wie ein Fluss, es geht immer weiter. So eine Mannschaft zu trainieren, ist etwas ganz Besonderes. Die Gier zu gewinnen und nach Toren, das hat mir sehr gut gefallen. Es war eine tolle Zeit, die jetzt zu Ende geht.” Zum Derby. „Augsburg ist gerettet. Wir wollen noch einmal unsere Qualität unter Beweis stellen und versuchen ein tolles Spiel abzuliefern. Stefan Reuter war lange mein Zimmerkollege beim FCB. Ich freue mich, dass er bei meinem letzten Spiel auf der anderen Seite ist. Ein bayerisches Derby zum Abschied ist schon schön.” Zu den Urlaubsplänen. „Ich freue mich auf den Urlaub, ohne Frage. Das sind immer schöne Wochen mit der Familie. Wir haben es auch alle verdient. Aber ich bin nicht so kaputt, dass ich eine lange Auszeit brauche. Wir hatten in Grassau super Voraussetzungen. Wir konnten uns gut erholen und vorbereiten. Ich freue mich auf morgen und hoffe auf ein absolutes Highlight zum Ende unserer Reise.” Über die Höhepunkte. „Die emotionalste Sache war die Champions-Leage-Phase in Lissabon mit dem Sieg gegen Paris. Die Emotionen im Anschluss, das gesamte Team, wie die Ersatzspieler angefeuert haben – das war überragend, wenn man das jetzt nochmal sieht. Das wird ein absolutes Highlight in meiner Karriere bleiben. Das hat mit sehr viel Spaß und Freude bereitet. Ich möchte die Entwicklung des Vereins nicht bewerten. Alles ist im Fluss und das ist gut so. Positionen werden immer wieder neu besetzt, Spieler kommen und gehen. Das ist normal. Ich war als Kind Bayern-Fan und werde es weiter sein. Das ist ein Verein, der mir immer am Herzen lag und ich werde weiter mitfiebern. Ich habe auch mit jedem einzelnen Spieler noch einmal gesprochen. Das war toll und ich werde ihren weiteren Weg verfolgen. Wir waren so eng, das kann man nicht wegwischen. Dafür bin ich sehr dankbar.” Zur Party. „Es ist noch eine Verabschiedung geplant, aber im Detail weiß ich nicht, wie es abläuft. Ich fokussiere mich auf das Spiel. Was dann passiert, da bin ich nicht involviert. Ich lasse alles auf mich zukommen.” Über Niederlagen. „Bei zwei Dingen war ich sehr enttäuscht. Das Pokalaus in Kiel und zweitens das Viertelfinale gegen Paris. Gerade zuhause haben wir ein fantastisches Spiel gemacht, obwohl einige Spieler gefehlt haben. Die Mannschaft hat ihre Qualität gezeigt, aber leider haben wir die Tore nicht gemacht. Das war schon eine große Enttäuschung.” Über die Zusammenarbeit mit den Journalist*innen. „Taufik Khalil vom BR bedankt sich stellvertretend für die Journalisten für den tollen Umgang und die gute Zusammenarbeit. Flick antwortet: Das freut mich sehr und ich kann das so zurückgeben. Es hat mir viel Spaß gemacht, gerade die Art und Weise, wie wir gemeinsam miteinander respektvoll umgegangen sind.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Hernandez – Kimmich, Martinez – Coman, Müller, Musiala – Lewandowski


Der FC Bayern empfängt zum Abschluss morgen Nachmittag (15:30 Uhr) den FC Augsburg. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bislang (Stand, Freitag, 21 Uhr) noch nicht fest.


Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes

It’s time to say Goodbye! Servus David, Servus Jerome, Servus Javier!

FC Bayern vor Abschiedsspiel – Teil 1

Liebe Red Eagles,
die Saison neigt sich dem Ende zu. Nach dem fulminanten 6:0 Heimsieg über Borussia Mönchengladbach zieht es die Münchner am 33. Spieltag in den Schwarzwald. Am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr (live auf Sky) gastiert der neue Deutsche Meister beim SC Freiburg. Der Rekordmeister hält seine DFL-Quarantäne derweil im Achental-Ressort in Grassau am Chiemsee ab, bleibt dort bis 22. Mai. Für das Auswärtsspiel in Freiburg verließ der FC Bayern das Hotel, flog am Freitagabend von Oberpfaffenhofen nach Lahr in den Schwarzwald. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem letzten Auswärtsspiel der Saison.

Mit Lewandowski und Tolisso in den Breisgau!
Beim letzten Auswärtsspiel als Trainer des FC Bayern muss Hansi Flick auf Leon Goretzka (26) verzichten. Der deutsche Nationalspieler zog sich beim Heimspiel gegen Mönchengladbach einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu, soll aber bis zur EM-Vorbereitung in Seefeld fit werden. Daneben fehlen Tanguy Nianzou (18/Sperre) und Douglas Costa (30/wird den FC Bayern im Sommer verlassen).
Robert Lewandowski (32), der das Training in Grassau am Donnerstag frühzeitig abbrechen musste, meldet sich für die Partie fit, kann also am Tor-Rekord (es fehlt noch ein Treffer) schrauben. Auch bei Corentin Tolisso (26) sieht es gut aus. Nach langer Verletzung könnte er in Freiburg sein Comeback geben.


Nur noch 2! Lässt Flick diese Jungs nochmal 180 Minuten auf´s Fußball-Parkett?

In München werden mit dem morgigen Spiel die Abschiedsspiele eingeläutet. Die Meisterschaft ist sicher eingetütet. Deswegen dürfte es für Flick nun an der Zeit sein Jerome Boateng (32), David Alaba (28), Javi Martinez (32) Einsatzminuten zu schenken. Sie alle verlassen den FC Bayern wie Hansi Flick in wenigen Wochen. Im Tor steht Alexander Nübel (24). In der Abwehr fungieren Niklas Süle (25), Jerome Boateng, David Alaba und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs könnten Joshua Kimmich (26) und Javi Martinez (32) beginnen. Die Außenpositionen besetzen Leroy Sane (25) und Serge Gnabry (25). Auf der Zehn ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Robert Lewandowski.

Die Statistik gegen Freiburg
30 der 42 Aufeinandertreffen gewannen die Münchner. Vier Mal siegten die Breisgauer, 8 Mal trennte man sich Remis. Die letzte Partie im Januar endete mit einem 2:1 Sieg des Rekordmeisters. FCB-Torschützen: Lewandowski (7.), Müller (74.)


Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel beim SC Freiburg

Flick betont: „Entscheidend ist, dass die Mannschaft das, was wir uns vornehmen, im Spiel umsetzte. Gegen Gladbach hat das funktioniert. Wenn die Mannschaft Erfolg hat, profitiert er auch und hat Erfolg. Man hat gegen Gladbach gesehen, dass ihn die Mitspieler suchen und ihn unterstützen wollen. Aber Lewy hat auch eins vorbereitet. Es ist ein Geben und Nehmen.” Über das kleine Derby. „Wir werden das Derby am Sonntag gemeinsam anschauen und drücken alle Daumen, die wir haben. Der Anspruch der zweiten Mannschaft ist die 3. Liga. Das ist für die Top-Talente wichtig. Daher wäre es gut, wenn sie es schaffen und sie haben auch nach dem Spiel noch alle Möglichkeiten.” Über das Endspiel im deutschen Pokal. „Es war ein Finale und die Effizienz von Dortmund war herausragend. Glückwunsch von meiner Seite. Nur einer kann den Titel holen und Julian Nagelsmann hat noch genug Zeit und wird sicherlich noch den einen oder anderen Titel holen. Über Süle und Goretzka. „Niklas braucht einen Rhythmus und wir werden versuchen, ihn in den nächsten beiden Spielen zu integrieren. Er war verletzt, aber er wird die Chance bekommen. Leon Goretzka hat das Ziel, dass er bei der EM dabei ist. Das wünschen wir ihm alle. Er ist ein wichtiger Spieler für die Nationalmannschaft.” Über die Ziele. „Ich habe hier noch zwei Spiele und die sind mir sehr wichtig. Es war eine tolle Zeit und ich bin dankbar, die Mannschaft begleiten zu dürfen. Der Fokus liegt auf dem Abschluss der Saison. Wir können noch 80 Punkte holen, das ist das eine Ziel. Die 40 Tore von Lewy das zweite. Wenn wir beides schaffen wäre das herausragend und dafür tun wir alles.” Über Müller. „Um Thomas’ Leistung zu bewerten, muss man nur die letzten zwei Saisons ansehen. Er ist ein Spieler, der dir mehr Freude als Kopfzerbrechen macht. Man hat ihn gerne in seiner Mannschaft. Er gibt alles für die Mannschaft und hat immer den Blick für den besser positionierten Nebenmann.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Nübel – Süle, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Martinez – Sane, Müller, Gnabry – Lewandowski


Der FC Bayern gastiert morgen (15:30 Uhr) beim SC Freiburg. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht (Stand, Freitag, 20 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Meisterschafts-Spiel gegen Gladbach

Liebe Red Eagles,
schon zwei Wochen ist es her, dass der FC Bayern im Auswärtsspiel in Mainz den Meister-Matchball nicht über die Ziellinie brachte. Aufgrund des Ausscheidens im DFB-Pokal und der Champions-League hatten die Stars mehrere Tage frei zum Durchschnaufen und Kräfte-Sammeln vor dem Saisonendspurt und der Europameisterschaft. Seit 03. Mai befindet sich das Team in häuslicher DFL-Quarantäne. Heißt: Die eigenen vier Wände werden nur zum Training oder zu den Spielen verlassen. Am morgigen Samstag empfangen die Münchner um 18:30 Uhr (live auf Sky) Borussia Mönchengladbach im Top-Spiel. Dann soll die Meisterschaft mit einem Sieg auch rechnerisch sicher eingetütet werden. Auch eine Niederlage von Leipzig am Nachmittag würde für den neunten Meistertitel in Folge schon reichen. Ab Mittwoch schlägt der Rekordmeister sein Zelt im Achental-Ressort in Grassau am Chiemsee auf. In der Hotel-Quarantäne bleibt der Rekordmeister dann mit Ausnahme der Reise nach Freiburg bis zum 22. Mai. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel gegen die Fohlen.


Ohne Choupo-Moting und Tolisso gegen Gladbach
Hansi Flick kann beim Topspiel gegen Gladbach nahezu aus dem Vollen schöpfen. Aus dem Kader der letzten Wochen muss der Couch lediglich auf Sturm-Backup und Lewy-Ersatz Eric Maxim Choupo-Moting (32) wegen Rückenproblemen verzichten. Daneben fehlen auch Corentin Tolisso (26/ Aufbautraining nach Sehnenriss) und Douglas Costa (30/Reha-Training).


Mit voller Kapelle zur neunten Meisterschaft!
Am 32. Spieltag im drittletzten Spiel von Hansi Flick als Cheftrainer beim FC Bayern soll die Meisterschaft klargemacht werden. Neben dem Coach ist auch für David Alaba (28), Jerome Boateng (32) und Javi Martinez (32) nach dieser Saison Schluss in München. Gut möglich, dass Flick gegen Gladbach gleich zwei Spielern des Terzetts einen Startelfeinsatz schenkt.
Im Tor steht Manuel Neuer (35. In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (24), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs dürften Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26) von Beginn an ran. Die offensive Außenbahn werden wohl Leroy Sane (25) und Serge Gnabry (25) besetzen. Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Robert Lewandowski (32), der in den letzten drei Spielen die Müller-rekordmarke aus der Saison 1972/1973 knacken will.

Die Statistik gegen die Fohlen
55 der 116 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. 26 Mal siegten die Borussen, 35 Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Januar verloren die Münchner mit 2:3. FCB-Torschützen: Lewandowski (20.), Goretzka (26.)


Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Gladbach

Flick betont: „Das Spiel am Nachmittag interessiert mich null Komma null. Wir bereiten uns auf unser Spiel vor und darauf liegt der Fokus. Wir haben noch 3 Spiele zu spielen und können in jedem Spiel vorzeitig Meister werden, wenn wir gewinnen. Wir stellen uns nicht die Frage, wie viele Punkte wir noch brauchen, sondern wie viele noch zu holen sind – und die wollen wir holen.” Über das Goodbye des Terzetts. “Drei Spieler, die eine herausragende Zeit bei Bayern mitgestaltet haben, wollen wir verabschieden. Für David, Javi und Jerome ist es nach der Saison bei Bayern beendet. Bayern ist ein ganz großer Klub und hat enormen Spirit. Das bekommt man überall mit. Daher ist ein Abschied von diesem Verein nie leicht. Die Atmosphäre im Team ist herausragend, daher ist es für jeden ein Teil Verlust. Aber es kommt der nächste Schritt. Auf der einen Seite wäre es ein schöner Abschluss für die drei, wenn wir alle Spiele gewinnen. Ein guter Anfang braucht Begeisterung, ein gutes Ende braucht Disziplin. Das haben wir vor der WM 2014 gesagt. Dieses Jahr war es andersrum. Wir mussten von Beginn an sehr diszipliniert sein und brauchen jetzt für die letzten Spiele einen Tick Begeisterung. Wir wollen alle Punkte holen. Das ist der Unterschied bei Bayern München zu anderen Vereinen. Deswegen spielen die Spieler hier.” Zu Nagelsmann. „Ich habe zu Julian eine sehr positive Meinung. Er hat enorme Qualität und ist lange kein Talent mehr. Er hat es oft bewiesen. Ich habe ihm geschrieben, gratuliert und ihm gesagt, dass er viel Freude mit der Mannschaft haben wird.” Über Lewandowski. „Natürlich steht der Rekord auch für ihn im Fokus. Aber auch er weiß, wie wir ticken. Wir wollen zuerst gewinnen. Und wenn wir gut Fußball spielen, dann profitiert er am meisten davon, weil er enorme Qualität hat. Wir reden von einem Weltklasse-Fußballer, den es so auf der Welt sonst nicht mehr gibt. Er ist sehr konstant und war immer für 30 Tore und Assists gut. Wir können froh sein, dass wir diesen Spieler in den eigenen Reihen haben. Er hat noch drei Spiele und mal sehen, was am Ende rauskommt. Er ist voll konzentriert und heiß auf den Rekord. Mal sehen, was wir gemeinsam schaffen können.” Über seinen Abschied. „Ich denke, wir gehen im Guten auseinander. Ich habe dem Verein sehr viel zu verdanken und bin ihm ewig dankbar. Der Verein wird für mich immer etwas Besonderes sein. Ich habe viel Post bekommen von Fans und werde versuchen alle, die angekommen sind, zu beantworten. Das verspreche ich. Die Briefe gingen ans Herz, dafür möchte ich mich bei den Fans bedanken. Es war etwas ganz Besonderes, für den Verein zu arbeiten.” Über Identifikation beim FC Bayern. „Es gibt viele Spieler um die 25, wie Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Leroy Sané oder Serge Gnabry, die alle riesige Qualität haben. Daher mangelt es daran in dieser Mannschaft sicher nicht.” Über Schiri Gräfe. „Die Bundesliga ist sich einig, dass Manuel Gräfe ein herausragender Schiedsrichter ist. Er hat immer noch enorme Qualität und kann auch mit seinem Alter noch Top-Leistungen abrufen. Er hat den Beruf im letzten Jahrzehnt geprägt und würde der Bundesliga weiterhin gut tun.” Über Gladbach. „Es waren einige Spiele, in denen wir uns sehr schwer getan haben. Wir müssen morgen die Dinge besser machen, die wir im Hinspiel nicht gut gemacht haben. Sie machen es eng, wenn wir den Ball haben und haben bei Ballgewinn dann viel Tempo und gute Läufe in die Tiefe. Sie sind spielerisch gut, das fängt hinten bei Sommer an und geht bis vorne hin. Dort haben sie auch enorm viel Qualität. Sie werden uns alles abverlangen und wir brauchen eine Top-Leistung.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für einen Einsatz in der Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Sane, Müller, Gnabry – Lewandowski


Der deutsche Rekordmeister empfängt am morgigen Samstag (18:30 Uhr) Borussia Mönchengladbach. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht (Stand Freitag, 16 Uhr) noch nicht fest. Update: Samstag, 11 Uhr: Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Tobias Stieler. Ihm assistieren Christian Gittelmann und Marcel Unger. Der Vierte Offizielle heißt Florian Badstübner. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Tobias Welz und Rafael Foltyn.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Matchball-Spiel um die Meisterschaft

Liebe Red Eagles,
nach dem 2:0 gegen Leverkusen in der Bundesliga kann der FC Bayern an diesem Wochenende schon Deutscher Meister werden. Am Samstagnachmittag treffen die Münchner um 15:30 Uhr (live auf Sky) auswärts auf Mainz 05. In diesem Vorbericht geht es um die Meisterschaft, den Kader, die Aufstellung, Statistik, sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel beim FSV Mainz 05.


So hat der FC Bayern die Schale sicher!
Anders als in der letzten Saison (32. Spieltag) kann der deutsche Rekordmeister morgen in Mainz zum neunten Mal in Folge Deutscher Fußballmeister werden. Der Liga-Triumph wäre der 31. Titel für den FC Bayern in der Bundesliga. Es gibt drei Szenario, wie Bayern die Meisterschaft vorzeitig rechnerisch für sich entscheiden kann. Eine Möglichkeit wäre ein Sieg in Mainz, dann ist den Münchnern die Schale aufgrund des Vorsprunges nicht mehr zu nehmen. Aber auch ein Unentschieden würde reichen, wenn RB Leipzig das Heimspiel am Sonntag (15:30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart nicht gewinnen sollte. Verliert Leipzig ist Bayern sicher deutscher Meister. Nach dem Spiel in Mainz hat der FC Bayern zwei Wochen Spielpause. Hansi Flick wird seinen Stars aller Voraussicht nach mindestens eine Woche Kurzurlaub gönnen. Für die Nationalspieler Zeit vor der EM nochmal durchzupusten.

Mit Lewandowski nach Mainz
Hansi Flick kann endlich wieder auf seinen Super-Stürmer setzen. Der Pole ist nach Bänderdehnung im Knie wieder fit und wird in Mainz morgen sein Comeback feiern. Noch vier Spiele bleiben dem Nationalspieler, um die 40-Tore-Marke von Gerd Müller aus der Saison 1972/1973 zu knacken. Lewandowski steht derzeit bei 35 Toren, benötigt also noch fünf Treffer um gleichzuziehen. Auch Marc Roca (24) steht im Kader gegen Mainz, er trat die Reise am Freitagnachmittag mit an. Dagegen fallen Corentin Tolisso (26/Sehnenriss) und Douglas Costa (30/Aufbautraining nach Haarriss) aus.

Steht Lewandowski beim Meister-Matchball gleich in der Startelf?
Wahrscheinlich ja. Denn nach dem Mainz-Spiel hat der Rekordmeister zwei Wochen Spielpause. Das ist genug Zeit für den Top-Stürmer, um zu regenerieren.
Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26). Die Flügel dürften Kingsley Coman (24) und Leroy Sane (25) besetzen. Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt wieder Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen Mainz
25 der 33 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. Vier Mal siegten die Mainzer, vier Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Januar 2021 endete 5:2 für den Rekordmeister. FCB-Torschützen: Kimmich (50.), Sane (56.), Süle (70.), Lewandowski (76./83.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel beim FSV Mainz 05
Flick betont: „Die Bundesliga ist die Basis, dass wir in der Champions League spielen dürfen und international Titel holen können. Es ist der Anspruch von Bayern München, Meister zu werden. Nach 34 Spieltagen oben zu stehen, ist der ehrlichste Wettbewerb. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen gezeigt, welche Qualität und Mentalität sie hat. Wir wollen die Meisterschaft am Samstag holen, wissen aber auch, dass Mainz gut drauf ist. Sie sind seit sechs Spielen ungeschlagen. Es ist eine Mannschaft, die sehr aggressiv gegen den Ball spielt und sehr kompakt steht. Bei Ballgewinn können sie sehr gut umschalten.” Über die Fitness. „Wir hatten in den letzten Wochen viele Spiele, auch mit den Nationalmannschaften. Es sollte der Blick dahin gehen, dass man die Belastung der Spieler ernst nimmt, auch die Verletzungsgefahr. Da ist es wichtig, die Balance zu halten und an die Spieler zu denken.” Über Lewys Rekord. „Es ist wichtig, dass wir die Meisterschaft einfahren. Das wollen wir so schnell wie möglich machen. Lewy hat vier Wochen gefehlt. Er ist in einer guten Verfassung, das hat er im Training gezeigt. Wir werden ihn natürlich unterstützen, aber wir müssen schauen. Im Fokus steht die Meisterschaft.” Über die Spielpause. „Wir haben schon einen Plan, da werden wir die Spieler informieren. Wenn man so viele Spiele in den Beinen hat, darf die Regeneration nicht zu kurz kommen. Es ist wichtig, die Akkus wieder aufzuladen. Das sprechen wir im Trainerteam ab und informieren die Spieler.” (Das nächste Ligaspiel nach Mainz findet erst am 8. Mai statt)“ Zum Quarantäne-Trainingslager. „Natürlich habe ich gehofft, dass wir so etwas nicht machen müssen. Die DFL hat es so entschieden. Einen großen Unterschied gibt es für uns aber nicht. Bis die Saison vorbei ist, haben wir ein großes Ziel.” Über die Meisterfeier. „Erst einmal müssen wir den Schritt machen. Mainz ist in den letzten Wochen sehr erfolgreich. Den Titel einzufahren, ist unser großes Ziel. Alles was danach passiert, sehen wir dann.” Zu den Stimmungen gegen den Sportvorstand. „Ich kann es mir nicht erklären. Jeder, kann sich vorstellen, wie es ist, wenn seine Familie beschimpft wird. Es sind Grenzen überschritten worden. Das ist eine Sache, die ich absolut missbillige.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Lewandowski


Der FC Bayern gastiert am Samstagnachmittag (15:30 Uhr) beim FSV Mainz 05.
Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist bislang (Stand, Freitag, 20:30 Uhr) noch unbekannt.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Schicksalsspiel gegen Leverkusen

Liebe Red Eagles,
drei Tage nach dem Sieg in Wolfsburg (3:2) steht in der Liga eine Englische Woche an. Der FC Bayern trifft dabei am Dienstagabend um 20:30 Uhr (live auf Sky) auf Bayer 04 Leverkusen. Nach dem Statement, dass Hansi Flick (56) den Verein zum Saisonende verlassen will, folgte aufgrund einer Vereinbarung am Sonntag ein sofortiger Rüffel für Flick vom Bayern-Vorstand. Es rumort in München so wie schon lange nicht mehr. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen die Werks-Elf.

Ohne Lewy! Aber mit Goretzka gegen Leverkusen
Hansi Flick muss auch gegen Leverkusen auf Super-Stürmer Robert Lewandowski (32) verzichten. Der Pole könnte gegen Mainz wieder dabei sein. Leon Goretzka (26) kehrt nach Verletzungspause wieder in den Kader zurück. Es fehlen weiterhin Niklas Süle (25/Muskelfaserriss), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (30/Aufbautraining nach Haarriss) und Marc Roca (24/Knieprellung) und Serge Gnabry (25/Corona).

Lassen die Bayern-Spieler die heftigen Unruhen im Verein kalt?

Nein! Ein Großteil der Mannschaft reagierte schon am Wochenende mit Social-Media Posts, in welchen sie ihren Dank ausdrückten und sich hinter Flick stellten. Dennoch beschäftigt auch sie der Flick-Abgang und lässt sie über ihre Zukunft reflektieren. Ob sich das auf die Mannschaft auswirkt, wird spannend werden. Aber mit 7 Punkten Vorsprung ist die Meisterfrage wieder einmal geklärt, keine Spannung mehr in der Liga, was Platz Eins betrifft! Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), Lucas Hernandez (24) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs dürfen wohl Joshua Kimmich (26) und David Alaba (28) ran. Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Jamal Musiala (18). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Eric Maxim Choupo-Moting (32).

Die Statistik gegen die Werkself
56 der 92 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. 19 Mal siegten die Leverkusener, 17 Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Dezember des vergangenen Jahres endete mit einem 2:1 Sieg des Rekordmeisters. FCB-Torschützen: Lewandowski (43./90.+3.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen


Flick betont: „Die letzten Wochen waren für die Mannschaft auch nicht ruhig. In München hat die Mannschaft immer eine sehr starke Mentalität und ist sehr fokussiert auf das Sportliche und den Erfolg. Daher macht es hier so viel Spaß. Wir hatten viele Verletzte in den letzten Spielen, aber die Spieler, die gespielt haben und in den letzten Wochen permanent 90 Minuten gehen mussten, sind absolut fokussiert. Das zeichnet die Mannschaft aus: Enorme Mentalität und Qualität, um wichtige Spiele gewinnen zu können. Am Samstag in Wolfsburg gegen eine starke Mannschaft war der Sieg enorm wichtig.“ Über das Ziel. „Wir haben den Countdown eingeläutet. Wir haben noch fünf Spiele zu bestreiten und wollen in jedem Spiel der Meisterschaft näherkommen. Am Wochenende haben wir einen wichtigen Schritt gemacht. Jetzt müssen wir weiter den Fokus auf das nächste Spiel haben. Leverkusen ist stark, sie haben enorm schnelle Spieler und viel Qualität. Die Mannschaft ist gefordert, eine Topleistung abzurufen.“ Über Party nach der Saison. „Wir müssen zuerst unsere Hausaufgaben machen und Meister werden. Das ist unsere Pflicht. Der fünfte Stern auf dem Trikot ist unser Ziel und dann können wir auch feiern. Ich bin dem Verein sehr dankbar. Ich hatte hier eine tolle und erfolgreiche Zeit. Und Erfolg hat man nur gemeinsam. Das kann man dann auch gemeinsam feiern. Wir haben Herausragendes in den letzten Jahren geleistet.“ Zum Saison-Fazit. „Es wäre natürlich mehr drin gewesen. Wir hatten in der wichtigsten Phase sehr viele Ausfälle, aber die Mannschaft hat sich bravourös geschlagen. Wir konnten erhobenen Hauptes aus Paris abreisen. Unser Ziel war, mehr zu erreichen. Niederlagen gehören im Sport und im Leben dazu. Das muss man so nehmen. Die Meisterschaft ist die größte Leistung, weil dort die ganze Saison dahintersteckt.“ Über Leverkusen. „Ich kenne und schätze Hannes Wolf. Ich habe seinen Weg verfolgt und ich hoffe, er kann seine Chance in Leverkusen nutzen und dort nächste Saison weiter bleiben. Leverkusen hat eine sehr spielstarke und fußballerisch starke Mannschaft und enorm viel Speed. Das müssen wir morgen unterbinden. Sie dürfen ihr Spiel nicht aufziehen und nicht ins Tempo kommen. Im Ballgewinn schnell umzuschalten, ist genau ihre Stärke.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Hernandez, Davies – Kimmich, Alaba – Coman, Müller, Musiala – Choupo-Moting


Der FC Bayern empfängt am Dienstagabend (20:30 Uhr) Bayer 04 Leverkusen. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht (Stand, Montag, 18 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

Es ist mir eine Freude euch ein paar Informationen zu den Spielen des FC Bayern liefern zu können.
Euer Red Eagles-Redakteur Foto: Privat

Knapper Sieg für Deutschland beim Online Soccer Champion Trophy

Was für ein spannendes Match!
Der Sieger des Turniers der Oberfrankenvereinigung Simon Böhm duellierte sich mit dem Gewinner des Red Eagles Cup Sandro Waibl im Online – Videospiel Fifa 21 auf der Playstation. Die Fans sahen eine Partie auf Augenhöhe, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Nach 90 Minuten stand es zwischen den in rot-spielenden Bayern (Sandro) und den Bayern, die in weißen Jerseys aufliefen – gesteuert vom Trogener Simon Böhm – 1:1. Das Golden Goal sollte entscheiden. Nach einem Kampf ging Simon durch Leroy Sané nach 130 Spielminuten in Führung und brachte den Sieg nach Deutschland. Die Partie wurde vom Pixel Magazin auf Twitch übertragen. Der Red Eagles Fanclub ist stolz auf den Kampf von Sandro und gratuliert dem Simon zum Sieg!

Das Golden Goal hat entschieden!
Unentschieden nach dem ersten Spiel!