DIE RED EAGLES MATCHDAY-ANALYSE – DER VORBERICHT VOR DEM RÜCKSPIEL IN PARIS

Liebe Red Eagles,
nach dem 1:1 gegen Union Berlin geht es für den FC Bayern in der Champions-League nun um „Alles oder nichts“. Im Parc des Princes in der französischen Hauptstadt in Paris treffen die Münchner morgen Abend um 21 Uhr (live auf Sky) auf PSG und kämpfen um das Ticket für das Halbfinale der Königsklasse. Es braucht ein kleines Wunder. Will man weiterkommen, muss man einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen oder mit einem 3:2 – Sieg nach 90 Minuten das Spiel in der Verlängerung auf seine Seite ziehen. In diesem Vorbericht geht es neben einer Bayern-Analyse um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller (31) und Hansi Flick (56) vor dem Showdown.

DIE RED EAGLES ANALYSE ZUM MATCHDAY
Das kann den Bayern vor dem Kracher Mut machen! In Paris treffen die Bayern auf eine sehr starke Offensive gepaart von intelligenten Individualspielern aus dem obersten Fußballregal, die aufgrund der Ausgangslage sich ausschließlich auf das Konterspiel konzentrieren werden. Ist der FC Bayern im Kollektiv besser als Paris? Das und noch viel mehr verrät der RED EAGLES – CHECK „Vier Fragen – vier Antworten“ vor dem Rückspiel

Vieles spricht für die Bayern!

Wer hat die bessere Offensive?
In der laufenden Saison hat tatsächlich der FC Bayern die bessere Offensive. Mit 117 erzielten Toren in allen Wettbewerben liegt der Rekordmeister 17 Treffer vor den Franzosen. PSG hat 100 auf dem Konto. 75 Tore schafften die Münchner ohne ihren Super-Stürmer Lewandowski, der auch im Rückspiel ausfällt. Mit 42 Toren ist der Weltfußballer der beste Offensivmann im Vereinsvergleich. Wunderkind Mbappe traf in dieser Spielzeit immerhin 33 Mal und kommt auf 43 Scorerpunkte. Lewy hat bereits 50 Scorerpunkte gesammelt. Die bessere Offensive hat der FC Bayern!

1:0 für Bayern!


Wer hat den besseren Vorlagengeber?
Auch dieser Punkt geht nach München! Mit 101 Vorlagen, die zu Toren führten liegt der amtierende Deutsche Meister 27 Assists vor PSG. Bester Vorlagengeber auf Bayern-Seite Thomas Müller mit 19 Assists und 33 Scorer-Punkten. Bei Paris heißt der beste Vorbereiter Di Maria (13). Offensivman Mbappe schaffte immerhin 10 Vorlagen. Doch auch dieser Punkt geht an den FC Bayern!

2:0 für Bayern!


Wer hat die bessere Defensive?
Auch wenn Paris schon das ein oder andere Gegentor hinnehmen musste, kassieren sie weniger Buden als die Bayern. In Summe kassierten die Franzosen 34 Gegentore in der laufenden Spielzeit. Die Bayern-Abwehr wackelt in dieser Spielzeit sehr! Nicht Bayern-Like! Der Rekordmeister kassierte schon 51 Gegentore, muss also auch am Dienstagabend mit einem Gegentor rechnen. In der Champions-League schon 8 alleine in dieser Saison! Die bessere Abwehr hat mit Abstand Paris.

Anschlusstreffer für Paris zum 2:1!



Wer war im Hinspiel besser?
Ganz klar der FC Bayern! Mit 3,79 erwarteten Toren zu 1,35 des Gegners wäre ein Heimsieg auch statistisch mehr als verdient gewesen. Auch nach dem frühen Rückstand ließ man Paris kaum Luft zum Atmen und erarbeitete sich im ganzen Spiel sage und schreibe 31 Torchancen. Da man diese aber nicht verwertete und zwei weitere Kontergegentore kassierte, bei dem die Restabsicherung hinten nicht stimmte, braucht es auf französischen Boden morgen ein Wunder. Mit einer guten Chancenverwertung und Effizienz vor dem gegnerischen Tor sowie einer guten Restabsicherung in der eigenen Hälfte kann man das Spiel noch drehen, ob nach 90 oder 120 Minuten. Der Punkt geht an den FC Bayern, ein 3:1 würde übrigens auch für das Weiterkommen ins Halbfinale (27./28.April) reichen!

3:1 für Bayern!

Ohne Lewandowski! Aber Mit Goretzka zum Kracher nach Paris
Hansi Flick kann vor dem Rückspiel aufatmen. Leon Goretzka (26), Kingsley Coman (24), Lucas Hernandez (24), Jerome Boateng (32) konnten am Abschlusstraining in München teilnehmen und stehen auch im offiziellen 19 Mann-Kader des Rekordmeisters. Weiterhin fehlen hingegen Robert Lewandowski (32/Lauftraining nach Knie-Verletzung), Marc Roca (24/muskuläre Probleme), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (30/Reha-Training), Serge Gnabry (25/Corona).

Reicht´s bei Goretzka für die Startelf?
Das ist eine schwierige Frage! Das Abschlussstraining am Mittag in München konnte der Nationalspieler zumindest absolvieren. Rückt er in die Startelf, dürfte Lucas Hernandez auf der Bank Platz nehmen. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng, David Alaba und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs beginnen wohl Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka. Die Flügel besetzen Kingsley Coman und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller gesetzt. Vorne macht Eric Maxime Choupo-Moting (32) wieder den Lewandowski.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller und Hansi Flick vor dem Rückspiel bei Paris Saint-Germain

Müller betont: „Wenn wir uns wünschen könnten, dass das Spiel genau so abläuft, mit 31 Torschüssen, und wenn wir dann die Kaltschnäuzigkeit erhöhen, sollte das das Rezept sein. Wir wären froh, wenn wir wieder so viele Torchancen bekommen. Wir müssen in Detail-Situationen bessere Entscheidungen treffen. Da haben wir einiges analysiert und ich hoffe, dass wir das umsetzen können.” Zum Plan. „Wir werden nicht fünf Stürmer aufbieten und hinten dann mal schauen was passiert. Wir gehen normal ins Spiel. Risikoabwägung in den einzelnen Situation ist wichtig. Wir werden nicht von Anfang an mit der Brechstange agieren. Aber wir werden schon auf ein frühes Tor drängen. Im Fußball kann alles passieren und eigentlich hat man schon alles erlebt. Es gibt immer kritische Momente: Tore, Platzverweise oder knapp vergebene Chancen. Diese Schlüsselmomente wollen wir auf unserer Seite haben. Aber die Momente sind nicht planbar. Es geht um Intensität und vor allem um Risikoabwägung und eine gute Entscheidungsfindung. Da kann die Erfahrung helfen. Sollten wir in Führung gehen, ist es menschlich, dass beim Gegner die Alarmglocken losgehen. Etwas zu verlieren, ist für den Menschen immer schlimm. Dahin wollen wir die Spieler aus Paris bekommen.” Über Mbappe und Neymar. „Vor allem Mbappé ist sehr gefährlich. Bei unserer Spielweise entsteht dieser Raum, es ist wichtig, dass er diesen Raum nicht alleine anlaufen kann. Und der Passgeber muss unter Druck sein, damit er nicht alles perfekt timen kann. Mbappé und Neymar bleiben für Konter in gefährlicher Position. Diese Situationen müssen wir einschätzen und das Maß an Risiko akzeptieren. Wir sind auch vom Spielglück abhängig. Man kann diese Spieler nie komplett abmelden. Aber dann müssen wir die Wahrscheinlichkeit minimieren, dass sie ein Tor erzielen können.” Über den Henkelpott. „Für uns wäre das enorm wichtig. Wir arbeiten seit September für die Titelverteidigung. Wir haben leider personell federn lassen müssen, fühlen uns aber mental und von den Qualitäten her in der Lage, das Spiel zu drehen.” Über die Belastung. „Das gehört zu unserem Job. Der FC Bayern ist die Spitze des deutschen Fußballs und an der Spitze halten sich die Personen auf, die am widerstandsfähigsten sind. Wer in solchen Spielen keinen drauf setzen kann, sollte nicht beim besten Verein spielen. Das muss unsere Pflicht sein, es gibt keine Alternative.” Über einen Kommentar zu Arjen Robben auf Social Media. „Ich wollte mit Arjen scherzen. ich habe vor einer Woche mit unserem Physio, der viel mit Arjen gearbeitet hat, gesprochen, wann Arjen mal wieder in München ist, weil er ja an seinem Comeback arbeitet. Dann habe ich gesehen, dass er wieder gespielt hat und ich wollte ihm gratulieren. Außerdem habe ich mich erinnert, dass er ja immer für große CL-Abende gut war.” Über die Saison. „Im Pokal sind wir ausgeschieden, aber wir haben in dieser Spielzeit Titel geholt, wie den Supercup und die Klub-WM. Es ist eine besondere Saison. Wir stehen in der Meisterschaft gut da und das ist der wichtigste, beständigste Titel. Nach dem Hinspiel, das von der Effizienz und vom Ergebnis her nicht in unsere Richtung gelaufen ist, können wir den Wettbewerb Champions League verlieren. Aber das wollen wir nicht. Ich wäre sehr enttäuscht und bin noch sehr überzeugt. Aber keinesfalls bin ich überheblich. Es wird ein ganz ganz enges Ding.”

Flick über die Chancen zum Weiterkommen: „Wir hatten im Hinspiel zahlreiche Chancen, haben aber nicht so effektiv agiert. Das müssen wir besser machen. Wir wissen, dass es keine leichte Aufgabe wird, werden aber alles reinschmeißen. Wir haben schon am Mittwoch den Fokus auf das Rückspiel gelegt. Morgen müssen wir schauen, dass wir genau so eine Effizienz an den Tag legen wie Paris im Hinspiel. Dann bin ich guter Dinge.“ Über das Ziel. „Wir müssen unsere Aufgabe erledigen, sie zu Fehlern zwingen. Im Ballbesitz müssen wir die Restverteidigung im Blick habe. Wir wissen, dass wir mindestens zwei Tore schießen müssen. Es wird eine toughe Aufgabe, aber für solche Spiele spielt man Fußball. Wir wollen morgen eine kleine Überraschung in Paris schaffen. Wir sind immer auf unseren Job fokussiert. Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir es schaffen.“ Über Mbappe. „Wir müssen zusehen, Druck auf den Ball zu bekommen und versuchen, sie nach außen zu drängen. Irgendwann wird Mbappé Weltfußballer werden, er bringt alles mit und ist für sein Alter sehr weit. Auch Neymar, ich sehe ihn gerne spielen. Was er im Eins-gegen-Eins für Lösungen hat, ist super.“ Zu Sane. „Leroy ist ein Unterschiedsspieler, absolut! Er brauchte Spielpraxis. In den letzten Wochen bringt er hervorragende Leistungen.“ Über die Mannschaft. „Wir haben in dieser Saison schon drei Titel geholt. Die Mannschaft hat eine hervorragende Mentalität gezeigt. Wir wollen morgen ins Halbfinale und die Deutsche Meisterschaft gewinnen.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf also gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting

Der FC Bayern trifft am Dienstagabend (21 Uhr) im alles entscheidenden Rückspiel im Viertelfinale der Königsklasse auf Paris. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Italien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Daniele Orsato. Ihm assistieren Fabiano Preti und Alessandro Giallatini. Der Vierte Offizielle heißt Daniele Doveri. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Massimiliano Irrati und Marco Guida.


Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes