FC Bayern vor Matchball-Spiel um die Meisterschaft

Liebe Red Eagles,
nach dem 2:0 gegen Leverkusen in der Bundesliga kann der FC Bayern an diesem Wochenende schon Deutscher Meister werden. Am Samstagnachmittag treffen die Münchner um 15:30 Uhr (live auf Sky) auswärts auf Mainz 05. In diesem Vorbericht geht es um die Meisterschaft, den Kader, die Aufstellung, Statistik, sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel beim FSV Mainz 05.


So hat der FC Bayern die Schale sicher!
Anders als in der letzten Saison (32. Spieltag) kann der deutsche Rekordmeister morgen in Mainz zum neunten Mal in Folge Deutscher Fußballmeister werden. Der Liga-Triumph wäre der 31. Titel für den FC Bayern in der Bundesliga. Es gibt drei Szenario, wie Bayern die Meisterschaft vorzeitig rechnerisch für sich entscheiden kann. Eine Möglichkeit wäre ein Sieg in Mainz, dann ist den Münchnern die Schale aufgrund des Vorsprunges nicht mehr zu nehmen. Aber auch ein Unentschieden würde reichen, wenn RB Leipzig das Heimspiel am Sonntag (15:30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart nicht gewinnen sollte. Verliert Leipzig ist Bayern sicher deutscher Meister. Nach dem Spiel in Mainz hat der FC Bayern zwei Wochen Spielpause. Hansi Flick wird seinen Stars aller Voraussicht nach mindestens eine Woche Kurzurlaub gönnen. Für die Nationalspieler Zeit vor der EM nochmal durchzupusten.

Mit Lewandowski nach Mainz
Hansi Flick kann endlich wieder auf seinen Super-Stürmer setzen. Der Pole ist nach Bänderdehnung im Knie wieder fit und wird in Mainz morgen sein Comeback feiern. Noch vier Spiele bleiben dem Nationalspieler, um die 40-Tore-Marke von Gerd Müller aus der Saison 1972/1973 zu knacken. Lewandowski steht derzeit bei 35 Toren, benötigt also noch fünf Treffer um gleichzuziehen. Auch Marc Roca (24) steht im Kader gegen Mainz, er trat die Reise am Freitagnachmittag mit an. Dagegen fallen Corentin Tolisso (26/Sehnenriss) und Douglas Costa (30/Aufbautraining nach Haarriss) aus.

Steht Lewandowski beim Meister-Matchball gleich in der Startelf?
Wahrscheinlich ja. Denn nach dem Mainz-Spiel hat der Rekordmeister zwei Wochen Spielpause. Das ist genug Zeit für den Top-Stürmer, um zu regenerieren.
Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26). Die Flügel dürften Kingsley Coman (24) und Leroy Sane (25) besetzen. Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt wieder Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen Mainz
25 der 33 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. Vier Mal siegten die Mainzer, vier Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Januar 2021 endete 5:2 für den Rekordmeister. FCB-Torschützen: Kimmich (50.), Sane (56.), Süle (70.), Lewandowski (76./83.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel beim FSV Mainz 05
Flick betont: „Die Bundesliga ist die Basis, dass wir in der Champions League spielen dürfen und international Titel holen können. Es ist der Anspruch von Bayern München, Meister zu werden. Nach 34 Spieltagen oben zu stehen, ist der ehrlichste Wettbewerb. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen gezeigt, welche Qualität und Mentalität sie hat. Wir wollen die Meisterschaft am Samstag holen, wissen aber auch, dass Mainz gut drauf ist. Sie sind seit sechs Spielen ungeschlagen. Es ist eine Mannschaft, die sehr aggressiv gegen den Ball spielt und sehr kompakt steht. Bei Ballgewinn können sie sehr gut umschalten.” Über die Fitness. „Wir hatten in den letzten Wochen viele Spiele, auch mit den Nationalmannschaften. Es sollte der Blick dahin gehen, dass man die Belastung der Spieler ernst nimmt, auch die Verletzungsgefahr. Da ist es wichtig, die Balance zu halten und an die Spieler zu denken.” Über Lewys Rekord. „Es ist wichtig, dass wir die Meisterschaft einfahren. Das wollen wir so schnell wie möglich machen. Lewy hat vier Wochen gefehlt. Er ist in einer guten Verfassung, das hat er im Training gezeigt. Wir werden ihn natürlich unterstützen, aber wir müssen schauen. Im Fokus steht die Meisterschaft.” Über die Spielpause. „Wir haben schon einen Plan, da werden wir die Spieler informieren. Wenn man so viele Spiele in den Beinen hat, darf die Regeneration nicht zu kurz kommen. Es ist wichtig, die Akkus wieder aufzuladen. Das sprechen wir im Trainerteam ab und informieren die Spieler.” (Das nächste Ligaspiel nach Mainz findet erst am 8. Mai statt)“ Zum Quarantäne-Trainingslager. „Natürlich habe ich gehofft, dass wir so etwas nicht machen müssen. Die DFL hat es so entschieden. Einen großen Unterschied gibt es für uns aber nicht. Bis die Saison vorbei ist, haben wir ein großes Ziel.” Über die Meisterfeier. „Erst einmal müssen wir den Schritt machen. Mainz ist in den letzten Wochen sehr erfolgreich. Den Titel einzufahren, ist unser großes Ziel. Alles was danach passiert, sehen wir dann.” Zu den Stimmungen gegen den Sportvorstand. „Ich kann es mir nicht erklären. Jeder, kann sich vorstellen, wie es ist, wenn seine Familie beschimpft wird. Es sind Grenzen überschritten worden. Das ist eine Sache, die ich absolut missbillige.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Lewandowski


Der FC Bayern gastiert am Samstagnachmittag (15:30 Uhr) beim FSV Mainz 05.
Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist bislang (Stand, Freitag, 20:30 Uhr) noch unbekannt.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Schicksalsspiel gegen Leverkusen

Liebe Red Eagles,
drei Tage nach dem Sieg in Wolfsburg (3:2) steht in der Liga eine Englische Woche an. Der FC Bayern trifft dabei am Dienstagabend um 20:30 Uhr (live auf Sky) auf Bayer 04 Leverkusen. Nach dem Statement, dass Hansi Flick (56) den Verein zum Saisonende verlassen will, folgte aufgrund einer Vereinbarung am Sonntag ein sofortiger Rüffel für Flick vom Bayern-Vorstand. Es rumort in München so wie schon lange nicht mehr. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen die Werks-Elf.

Ohne Lewy! Aber mit Goretzka gegen Leverkusen
Hansi Flick muss auch gegen Leverkusen auf Super-Stürmer Robert Lewandowski (32) verzichten. Der Pole könnte gegen Mainz wieder dabei sein. Leon Goretzka (26) kehrt nach Verletzungspause wieder in den Kader zurück. Es fehlen weiterhin Niklas Süle (25/Muskelfaserriss), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (30/Aufbautraining nach Haarriss) und Marc Roca (24/Knieprellung) und Serge Gnabry (25/Corona).

Lassen die Bayern-Spieler die heftigen Unruhen im Verein kalt?

Nein! Ein Großteil der Mannschaft reagierte schon am Wochenende mit Social-Media Posts, in welchen sie ihren Dank ausdrückten und sich hinter Flick stellten. Dennoch beschäftigt auch sie der Flick-Abgang und lässt sie über ihre Zukunft reflektieren. Ob sich das auf die Mannschaft auswirkt, wird spannend werden. Aber mit 7 Punkten Vorsprung ist die Meisterfrage wieder einmal geklärt, keine Spannung mehr in der Liga, was Platz Eins betrifft! Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), Lucas Hernandez (24) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs dürfen wohl Joshua Kimmich (26) und David Alaba (28) ran. Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Jamal Musiala (18). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Eric Maxim Choupo-Moting (32).

Die Statistik gegen die Werkself
56 der 92 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. 19 Mal siegten die Leverkusener, 17 Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Dezember des vergangenen Jahres endete mit einem 2:1 Sieg des Rekordmeisters. FCB-Torschützen: Lewandowski (43./90.+3.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen


Flick betont: „Die letzten Wochen waren für die Mannschaft auch nicht ruhig. In München hat die Mannschaft immer eine sehr starke Mentalität und ist sehr fokussiert auf das Sportliche und den Erfolg. Daher macht es hier so viel Spaß. Wir hatten viele Verletzte in den letzten Spielen, aber die Spieler, die gespielt haben und in den letzten Wochen permanent 90 Minuten gehen mussten, sind absolut fokussiert. Das zeichnet die Mannschaft aus: Enorme Mentalität und Qualität, um wichtige Spiele gewinnen zu können. Am Samstag in Wolfsburg gegen eine starke Mannschaft war der Sieg enorm wichtig.“ Über das Ziel. „Wir haben den Countdown eingeläutet. Wir haben noch fünf Spiele zu bestreiten und wollen in jedem Spiel der Meisterschaft näherkommen. Am Wochenende haben wir einen wichtigen Schritt gemacht. Jetzt müssen wir weiter den Fokus auf das nächste Spiel haben. Leverkusen ist stark, sie haben enorm schnelle Spieler und viel Qualität. Die Mannschaft ist gefordert, eine Topleistung abzurufen.“ Über Party nach der Saison. „Wir müssen zuerst unsere Hausaufgaben machen und Meister werden. Das ist unsere Pflicht. Der fünfte Stern auf dem Trikot ist unser Ziel und dann können wir auch feiern. Ich bin dem Verein sehr dankbar. Ich hatte hier eine tolle und erfolgreiche Zeit. Und Erfolg hat man nur gemeinsam. Das kann man dann auch gemeinsam feiern. Wir haben Herausragendes in den letzten Jahren geleistet.“ Zum Saison-Fazit. „Es wäre natürlich mehr drin gewesen. Wir hatten in der wichtigsten Phase sehr viele Ausfälle, aber die Mannschaft hat sich bravourös geschlagen. Wir konnten erhobenen Hauptes aus Paris abreisen. Unser Ziel war, mehr zu erreichen. Niederlagen gehören im Sport und im Leben dazu. Das muss man so nehmen. Die Meisterschaft ist die größte Leistung, weil dort die ganze Saison dahintersteckt.“ Über Leverkusen. „Ich kenne und schätze Hannes Wolf. Ich habe seinen Weg verfolgt und ich hoffe, er kann seine Chance in Leverkusen nutzen und dort nächste Saison weiter bleiben. Leverkusen hat eine sehr spielstarke und fußballerisch starke Mannschaft und enorm viel Speed. Das müssen wir morgen unterbinden. Sie dürfen ihr Spiel nicht aufziehen und nicht ins Tempo kommen. Im Ballgewinn schnell umzuschalten, ist genau ihre Stärke.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Hernandez, Davies – Kimmich, Alaba – Coman, Müller, Musiala – Choupo-Moting


Der FC Bayern empfängt am Dienstagabend (20:30 Uhr) Bayer 04 Leverkusen. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht (Stand, Montag, 18 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

Es ist mir eine Freude euch ein paar Informationen zu den Spielen des FC Bayern liefern zu können.
Euer Red Eagles-Redakteur Foto: Privat

FC Bayern vor Duell in Wolfsburg

Liebe Red Eagles,
Wenige Tage nach dem Aus in der Königsklasse geht es für den FC Bayern am Wochenende wieder in der Bundesliga weiter. Am morgigen Samstag gastiert der Tabellenerste um 15:30 Uhr (live auf Sky) beim VfL Wolfsburg. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel.


Ohne Lewandowski und Goretzka nach Wolfsburg

Bayern-Coach Hansi Flick muss im Spitzenspiel weiterhin auf Super-Stürmer Robert Lewandowski (32/Aufbautraining nach Knieverletzung) sowie Nationalspieler Leon Goretzka (26/muskuläre Probleme) verzichten. Desweiteren fehlen Niklas Süle (25/Muskelfaserriss), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (Aufbautraining nach Haarriss), Marc Roca (24/Knieprellung). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Lucas Hernandez (24/Rippenprellung). Alphonso Davies (20) hingegen steht nach seiner Sperre wieder im Kader.

Kann Flick nach Paris überhaupt rotieren?
Diese Frage ist schnell beantwortet. Nein, kann er nicht wirklich. Der Breite des Kaders scheint es an Qualität zu fehlen. Hansi Flick wird auch in Wolfsburg wieder einige Akteure aus dem Paris-Spiel bringen müssen und das obwohl der Rekordmeister schon am Dienstag wieder gegen Leverkusen ran muss. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies. Auf der Sechs dürfen wohl Joshua Kimmich (26) und Javi Martinez (32) ran. Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Eric Maxim Choupo-Moting (32).

Die Statistik gegen Wolfsburg
43 der 55 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern bislang. Vier Mal ging die Mannschaft aus der Autostadt als Sieger vom Platz. Acht Mal trennte man sich Remis. Das letzte Duell im Dezember des letzten Jahres endete 2:1 für die Münchner. FCB-Torschützen: Lewandowski (45.+1./50.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Duell beim Tabellendritten

Flick betont: „Über die Statistik bin ich nicht begeistert. Bei mehr als 300 Standards muss man etwas mehr rausholen. Wir haben solche Dinge aber auch kaum trainieren können. Wir müssen immer abwägen – Regeneration oder Taktik, was auch an die Substanz geht. Was die Standards betrifft, können und müssen wir uns verbessern. Aber da wäre Training wichtig, dann steigen die Chancen mehr Tore daraus zu erzielen.“ Über das Gespräch mit Oliver Kahn. „Diese Woche ist sehr wichtig. Ich habe kurz mit Oliver Kahn gesprochen, aber da ging es auch um andere Dinge. Ich habe gehört, dass wir mit dem Titel den fünften Stern bekommen könnten. Das wäre eine schöne Sache. Dazu wollen wir unseren Teil beitragen. Deswegen müssen wir dieser Woche gut abschließen. Unser aller Fokus liegt genau darauf. Wir haben kurz gesprochen, über Dinge, die diese Woche betreffen, wie wichtig sie ist und wie wir das Aus gegen Paris verdaut haben. Ich bevorzuge eher Harmonie. Aber es gibt nie etwas, was es zu 100 Prozent gibt, daher muss man beides in Kauf nehmen. Aber mit Harmonie – glaube ich – sind die Chancen vielversprechender.“ Über das Aus in der Königsklasse und das Spiel in Wolfsburg. „Das Aus ist so schnell nicht weg, man schläft nicht so optimal. Das ist auch normal und sieht man mir sicher auch an. Aber es geht weiter und wir haben eine große Aufgabe vor der Brust, drei sehr schwere und wichtige Spiele für unser Saisonziel. Die Meisterschaft ist die Basis, um in der Champions League spielen zu können und international Erfolge zu haben. Wir müssen es jetzt positiv sehen. Es macht Spaß, sich mit den Besten zu messen und Wolfsburg gehört zu den Besten. Sie haben einen herausragenden Trainer und eine Mannschaft, die zurecht da oben steht. Sie setzen den Gegner immer unter Druck, haben gute Standards und schlagen viele Flanken. Wout Weghorst dominiert den Luftraum überragend. Sie sind zurecht dort und können nächstes Jahr Champions League spielen. Wir sind absolut fokussiert. Es sind noch sechs Spiele, also 18 Punkte zu vergeben. Wir können nicht nur mit halber Kraft spielen. Die Mentalität, die die Mannschaft immer bringt, ist weiter gefordert. Wir wollen alles geben und so schnell wie möglich Meister werden. Aber es kann auch bis zum Schluss eng bleiben. Es liegt an uns, aber wir spielen auch gegen gute Mannschaften. So lange noch nicht alles in trockenen Tüchern ist, muss man mit allem rechnen. Wir schauen positiv auf die fünf Punkte und diesen Abstand wollen wir in jedem Spiel halten. Dafür brauchen wir auch in Wolfsburg einen Sieg und drei Punkte.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Martinez – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting

Der FC Bayern trifft am Samstagnachmittag (15:30 Uhr) auswärts auf den VfL Wolfsburg. Der Hauptoffizielle Schiedsrichtet ist bislang (Stand, Freitag, 21 Uhr) noch nicht bekannt.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes



DIE RED EAGLES MATCHDAY-ANALYSE – DER VORBERICHT VOR DEM RÜCKSPIEL IN PARIS

Liebe Red Eagles,
nach dem 1:1 gegen Union Berlin geht es für den FC Bayern in der Champions-League nun um „Alles oder nichts“. Im Parc des Princes in der französischen Hauptstadt in Paris treffen die Münchner morgen Abend um 21 Uhr (live auf Sky) auf PSG und kämpfen um das Ticket für das Halbfinale der Königsklasse. Es braucht ein kleines Wunder. Will man weiterkommen, muss man einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen oder mit einem 3:2 – Sieg nach 90 Minuten das Spiel in der Verlängerung auf seine Seite ziehen. In diesem Vorbericht geht es neben einer Bayern-Analyse um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller (31) und Hansi Flick (56) vor dem Showdown.

DIE RED EAGLES ANALYSE ZUM MATCHDAY
Das kann den Bayern vor dem Kracher Mut machen! In Paris treffen die Bayern auf eine sehr starke Offensive gepaart von intelligenten Individualspielern aus dem obersten Fußballregal, die aufgrund der Ausgangslage sich ausschließlich auf das Konterspiel konzentrieren werden. Ist der FC Bayern im Kollektiv besser als Paris? Das und noch viel mehr verrät der RED EAGLES – CHECK „Vier Fragen – vier Antworten“ vor dem Rückspiel

Vieles spricht für die Bayern!

Wer hat die bessere Offensive?
In der laufenden Saison hat tatsächlich der FC Bayern die bessere Offensive. Mit 117 erzielten Toren in allen Wettbewerben liegt der Rekordmeister 17 Treffer vor den Franzosen. PSG hat 100 auf dem Konto. 75 Tore schafften die Münchner ohne ihren Super-Stürmer Lewandowski, der auch im Rückspiel ausfällt. Mit 42 Toren ist der Weltfußballer der beste Offensivmann im Vereinsvergleich. Wunderkind Mbappe traf in dieser Spielzeit immerhin 33 Mal und kommt auf 43 Scorerpunkte. Lewy hat bereits 50 Scorerpunkte gesammelt. Die bessere Offensive hat der FC Bayern!

1:0 für Bayern!


Wer hat den besseren Vorlagengeber?
Auch dieser Punkt geht nach München! Mit 101 Vorlagen, die zu Toren führten liegt der amtierende Deutsche Meister 27 Assists vor PSG. Bester Vorlagengeber auf Bayern-Seite Thomas Müller mit 19 Assists und 33 Scorer-Punkten. Bei Paris heißt der beste Vorbereiter Di Maria (13). Offensivman Mbappe schaffte immerhin 10 Vorlagen. Doch auch dieser Punkt geht an den FC Bayern!

2:0 für Bayern!


Wer hat die bessere Defensive?
Auch wenn Paris schon das ein oder andere Gegentor hinnehmen musste, kassieren sie weniger Buden als die Bayern. In Summe kassierten die Franzosen 34 Gegentore in der laufenden Spielzeit. Die Bayern-Abwehr wackelt in dieser Spielzeit sehr! Nicht Bayern-Like! Der Rekordmeister kassierte schon 51 Gegentore, muss also auch am Dienstagabend mit einem Gegentor rechnen. In der Champions-League schon 8 alleine in dieser Saison! Die bessere Abwehr hat mit Abstand Paris.

Anschlusstreffer für Paris zum 2:1!



Wer war im Hinspiel besser?
Ganz klar der FC Bayern! Mit 3,79 erwarteten Toren zu 1,35 des Gegners wäre ein Heimsieg auch statistisch mehr als verdient gewesen. Auch nach dem frühen Rückstand ließ man Paris kaum Luft zum Atmen und erarbeitete sich im ganzen Spiel sage und schreibe 31 Torchancen. Da man diese aber nicht verwertete und zwei weitere Kontergegentore kassierte, bei dem die Restabsicherung hinten nicht stimmte, braucht es auf französischen Boden morgen ein Wunder. Mit einer guten Chancenverwertung und Effizienz vor dem gegnerischen Tor sowie einer guten Restabsicherung in der eigenen Hälfte kann man das Spiel noch drehen, ob nach 90 oder 120 Minuten. Der Punkt geht an den FC Bayern, ein 3:1 würde übrigens auch für das Weiterkommen ins Halbfinale (27./28.April) reichen!

3:1 für Bayern!

Ohne Lewandowski! Aber Mit Goretzka zum Kracher nach Paris
Hansi Flick kann vor dem Rückspiel aufatmen. Leon Goretzka (26), Kingsley Coman (24), Lucas Hernandez (24), Jerome Boateng (32) konnten am Abschlusstraining in München teilnehmen und stehen auch im offiziellen 19 Mann-Kader des Rekordmeisters. Weiterhin fehlen hingegen Robert Lewandowski (32/Lauftraining nach Knie-Verletzung), Marc Roca (24/muskuläre Probleme), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (30/Reha-Training), Serge Gnabry (25/Corona).

Reicht´s bei Goretzka für die Startelf?
Das ist eine schwierige Frage! Das Abschlussstraining am Mittag in München konnte der Nationalspieler zumindest absolvieren. Rückt er in die Startelf, dürfte Lucas Hernandez auf der Bank Platz nehmen. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng, David Alaba und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs beginnen wohl Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka. Die Flügel besetzen Kingsley Coman und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller gesetzt. Vorne macht Eric Maxime Choupo-Moting (32) wieder den Lewandowski.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller und Hansi Flick vor dem Rückspiel bei Paris Saint-Germain

Müller betont: „Wenn wir uns wünschen könnten, dass das Spiel genau so abläuft, mit 31 Torschüssen, und wenn wir dann die Kaltschnäuzigkeit erhöhen, sollte das das Rezept sein. Wir wären froh, wenn wir wieder so viele Torchancen bekommen. Wir müssen in Detail-Situationen bessere Entscheidungen treffen. Da haben wir einiges analysiert und ich hoffe, dass wir das umsetzen können.” Zum Plan. „Wir werden nicht fünf Stürmer aufbieten und hinten dann mal schauen was passiert. Wir gehen normal ins Spiel. Risikoabwägung in den einzelnen Situation ist wichtig. Wir werden nicht von Anfang an mit der Brechstange agieren. Aber wir werden schon auf ein frühes Tor drängen. Im Fußball kann alles passieren und eigentlich hat man schon alles erlebt. Es gibt immer kritische Momente: Tore, Platzverweise oder knapp vergebene Chancen. Diese Schlüsselmomente wollen wir auf unserer Seite haben. Aber die Momente sind nicht planbar. Es geht um Intensität und vor allem um Risikoabwägung und eine gute Entscheidungsfindung. Da kann die Erfahrung helfen. Sollten wir in Führung gehen, ist es menschlich, dass beim Gegner die Alarmglocken losgehen. Etwas zu verlieren, ist für den Menschen immer schlimm. Dahin wollen wir die Spieler aus Paris bekommen.” Über Mbappe und Neymar. „Vor allem Mbappé ist sehr gefährlich. Bei unserer Spielweise entsteht dieser Raum, es ist wichtig, dass er diesen Raum nicht alleine anlaufen kann. Und der Passgeber muss unter Druck sein, damit er nicht alles perfekt timen kann. Mbappé und Neymar bleiben für Konter in gefährlicher Position. Diese Situationen müssen wir einschätzen und das Maß an Risiko akzeptieren. Wir sind auch vom Spielglück abhängig. Man kann diese Spieler nie komplett abmelden. Aber dann müssen wir die Wahrscheinlichkeit minimieren, dass sie ein Tor erzielen können.” Über den Henkelpott. „Für uns wäre das enorm wichtig. Wir arbeiten seit September für die Titelverteidigung. Wir haben leider personell federn lassen müssen, fühlen uns aber mental und von den Qualitäten her in der Lage, das Spiel zu drehen.” Über die Belastung. „Das gehört zu unserem Job. Der FC Bayern ist die Spitze des deutschen Fußballs und an der Spitze halten sich die Personen auf, die am widerstandsfähigsten sind. Wer in solchen Spielen keinen drauf setzen kann, sollte nicht beim besten Verein spielen. Das muss unsere Pflicht sein, es gibt keine Alternative.” Über einen Kommentar zu Arjen Robben auf Social Media. „Ich wollte mit Arjen scherzen. ich habe vor einer Woche mit unserem Physio, der viel mit Arjen gearbeitet hat, gesprochen, wann Arjen mal wieder in München ist, weil er ja an seinem Comeback arbeitet. Dann habe ich gesehen, dass er wieder gespielt hat und ich wollte ihm gratulieren. Außerdem habe ich mich erinnert, dass er ja immer für große CL-Abende gut war.” Über die Saison. „Im Pokal sind wir ausgeschieden, aber wir haben in dieser Spielzeit Titel geholt, wie den Supercup und die Klub-WM. Es ist eine besondere Saison. Wir stehen in der Meisterschaft gut da und das ist der wichtigste, beständigste Titel. Nach dem Hinspiel, das von der Effizienz und vom Ergebnis her nicht in unsere Richtung gelaufen ist, können wir den Wettbewerb Champions League verlieren. Aber das wollen wir nicht. Ich wäre sehr enttäuscht und bin noch sehr überzeugt. Aber keinesfalls bin ich überheblich. Es wird ein ganz ganz enges Ding.”

Flick über die Chancen zum Weiterkommen: „Wir hatten im Hinspiel zahlreiche Chancen, haben aber nicht so effektiv agiert. Das müssen wir besser machen. Wir wissen, dass es keine leichte Aufgabe wird, werden aber alles reinschmeißen. Wir haben schon am Mittwoch den Fokus auf das Rückspiel gelegt. Morgen müssen wir schauen, dass wir genau so eine Effizienz an den Tag legen wie Paris im Hinspiel. Dann bin ich guter Dinge.“ Über das Ziel. „Wir müssen unsere Aufgabe erledigen, sie zu Fehlern zwingen. Im Ballbesitz müssen wir die Restverteidigung im Blick habe. Wir wissen, dass wir mindestens zwei Tore schießen müssen. Es wird eine toughe Aufgabe, aber für solche Spiele spielt man Fußball. Wir wollen morgen eine kleine Überraschung in Paris schaffen. Wir sind immer auf unseren Job fokussiert. Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir es schaffen.“ Über Mbappe. „Wir müssen zusehen, Druck auf den Ball zu bekommen und versuchen, sie nach außen zu drängen. Irgendwann wird Mbappé Weltfußballer werden, er bringt alles mit und ist für sein Alter sehr weit. Auch Neymar, ich sehe ihn gerne spielen. Was er im Eins-gegen-Eins für Lösungen hat, ist super.“ Zu Sane. „Leroy ist ein Unterschiedsspieler, absolut! Er brauchte Spielpraxis. In den letzten Wochen bringt er hervorragende Leistungen.“ Über die Mannschaft. „Wir haben in dieser Saison schon drei Titel geholt. Die Mannschaft hat eine hervorragende Mentalität gezeigt. Wir wollen morgen ins Halbfinale und die Deutsche Meisterschaft gewinnen.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf also gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting

Der FC Bayern trifft am Dienstagabend (21 Uhr) im alles entscheidenden Rückspiel im Viertelfinale der Königsklasse auf Paris. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Italien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Daniele Orsato. Ihm assistieren Fabiano Preti und Alessandro Giallatini. Der Vierte Offizielle heißt Daniele Doveri. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Massimiliano Irrati und Marco Guida.


Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes