EXKLUSIVES MATCHDAY-INTERVIEW MIT BAYERN- INFLUENCERIN LARA AGMAN – der Vorbericht vor dem Duell mit PSG

Liebe Red Eagles,
nach dem wichtigen 1:0 in Leipzig geht es für den FC Bayern in dieser Woche in der Königsklasse weiter. Am Mittwochabend um 21 Uhr (live auf DAZN) treffen die Münchner im Viertelfinalhinspiel in der Champions-League auf PSG, den Vorjahres-Finalgegner im selben Wettbewerb. In diesem Vorbericht geht es neben dem exklusiven Match-Day-Interview zu Beginn um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Benjamin Pavard (24) und Hansi Flick (56) vor dem Duell mit dem französischen Hauptstadt-Klub.


EXKLUSIV-MATCHDAY-INTERVIEW MIT INFLUENCERIN UND MITGLIED LARA AGMAN
Lara Agman wohnt in der französischen Hauptstadt Paris, ist aber große Bayern-Anhängerin, Influencerin und Fanclub-Mitglied. Ihr ehemaliger Instagram-Account (wurde gehackt) @partoflara zählte über 23 TSD Abonnenten und ist gespickt von Bildern und Analysen rund um den Rekordmeister. Sie kennt sich im Fußball bestens aus, spricht zudem drei Sprachen und sehr gut Deutsch. Auch einige Fan-Accounts über Lara sind auf Social-Media zu finden. Unter @partoflaraofficial könnt ihr sie folgen! Im Jahr 2017 wurde sie für den FC Bayern Fan-Award nominiert. Für Bayern-Heimspiele legt sie mit ihren Eltern, die ebenfalls große Bayern-Fans sind, in nicht Pandemie-Zeiten rund 850 Kilometer bis in die bayrische Landeshauptstadt zurück. Der Fanclub-Redakteur sprach vor dem Duell mit Paris Saint Germain mit Lara über Stadion-Sehnsucht, Paris und den FC Bayern.

Wie schlimm ist es für dich, dass du wegen der Corona-Pandemie ausgerechnet gegen deinen Heimatverein nicht ins Stadion kannst?
Lara: „Mein Heimatverein ist der FC Bayern und das obwohl ich in Paris wohne. Es ärgert mich sehr, dass sich seit einem Jahr nicht mehr in mein Stadion darf und mit den Fans meine Mannschaft unterstützen kann.“

Lass uns bisschen über das Duell sprechen. Die Paris-Offensive ist sehr stark. Was müssen die Münchner tun, um Mbappe & Co am Toreschießen zu hindern?
„Mbappe und die anderen Stars sind seit einigen Wochen nicht so gut und sehr nervös. Man sollte ihnen keinen Raum im Mittelfeld lassen und sie mit sehr schnellen Verteidigern, wie z.B. Lucas Hernandez stellen.

Kann der FC Bayern den Ausfall von Robert Lewandowski kompensieren?
„Natürlich ist Lewandowski nicht zu ersetzen. Doch vorne mit Sane und Kingsley Coman hat man noch Luft vorne. Choupo-Moting sehe ich ebenfalls in einer sehr guten Verfassung, zudem haben wir auch noch Thomas Müller. Darüber hinaus ist der FC Bayern eine Einheit, die morgen alles geben wird.“

Auch wenn mit Gnabry der nächste Angreifer ausfällt, warum glaubst du, gewinnt der Rekordmeister trotzdem das Spiel?
„Ganz einfach! Der FC Bayern ist eine Mannschaft, Paris dagegen nur eine Mannschaft von Millionären, die glaubt die beste Mannschaft der Welt zu sein. Die Münchner haben die Erfahrung, dazu einen Weltklasse-Trainer. Dieser Verein (FC Bayern, Red.) verkörpert das Mia San Mia in sich, Paris hat einfach Geld.“

Vielen Dank für deine Zeit! Das Wichtigste zum Schluss, wie denkst du wird das Spiel morgen ausgehen? Deine Eltern dürfen gerne auch tippen.
„Mein Vater tippt 4:1 für Bayern, ich 2:1!“


Gnabry in Quarantäne
Hansi Flick muss beim Spiel gegen Paris nun auch auf Leistungsträger Serge Gnabry (25) verzichten. Der deutsche Nationalspieler erhielt bei der Durchführung eines Antigen-Schnelltests ein positives Testergebnis, konnte daher am Abschlusstraining mittags nicht teilnehmen. Am späten Dienstagnachmittag bestätigte der FC Bayern den positiven PCR-Test beim Offensivmann, der sich bereits zum zweiten Mal in häuslicher Isolation befindet und beide Spiele gegen Paris verpassen wird. Im Mittelfeld fällt mit Marc Roca (24) eine weitere Option für den Bayern-Coach weg. Der Spanier stieß im Reservistentraining am Sonntag mit Jerome Boateng zusammen und zog sich dabei eine Verletzung zu. Darüber hinaus fallen auch Robert Lewandowski (32/Bänderdehnung im Knie), Douglas Costa (30/Aufbautraining), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss) für das Hinspiel aus.

Lässt Flick die Leipzig-Elf ran?

Nach dem Motto „Never change a winning team” könnte Bayern-Coach Hansi Flick gegen PSG mit der Leipzig-Elf auflaufen. Auch wenn die Sperre von Alphonso Davies (20) für die Königsklasse nicht gilt, dürfte Flick wohl Lucas Hernandez (24) starten lassen. Durch den Ausfall von Gnabry (siehe oben) dürfte Davies als eine Option für die Offensive benötigt werden. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard, Niklas Süle (25), David Alaba (28) und Lucas Hernandez. Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26). Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition dürfte Thomas Müller (31) beginnen. Vorne macht Eric Maxim Choupo-Moting (32) den Lewandowski.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Benjamin Pavard und Hansi Flick vor dem Heimspiel gegen PSG

Pavard betont: „Nein, wir haben nicht groß gesprochen, wir hatten wichtige Spiele mit der Nationalmannschaft. Für PSG wird es so etwas wie eine Revanche sein. Wir sind ganz ruhig, haben zwei Spiele vor uns und wollen zwei Siege einfahren.” Zu Mbappe. „Er ist ein Weltklasse-Spieler. Im Alltag ist er mein Freund, aber morgen wird er mein Gegner sein. Er ist wichtig, aber Paris hat auch andere Spieler, die den Unterschied machen können. Wir können uns nicht nur auf einen Spieler konzentrieren.” Über Upamecano. „Dayot ist ein sehr guter Spieler, das zeigt er in Leipzig, und auch dass er jetzt in die Nationalmannschaft berufen wurde.” Zum Weiterkommen. „Ich denke, dass ist 50:50. Es sind zwei Spiele gegen eine große Mannschaft. Die Antwort müssen wir auf dem Platz geben und sehr konzentriert sein.” Über Lewandowski. „Das ändert nicht sehr viel. Er ist der beste Stürmer der Welt. Wir haben aber trotzdem großartige Spieler, die diese Position ausfüllen können. Choupo hat es gegen Leipzig gut gemacht. Natürlich fehlt er uns, aber wir gehen das Spiel an wie immer.”

Flick zum Charakter des Spiels: „Beim Gegner weiß ich es nicht. Bei uns hat es keine Relevanz. Es ist ein neues Spiel, Paris hat einen neuen Trainer, es sind neue Voraussetzungen. Wir wollen ins Halbfinale und müssen die Spiele sehr konzentriert angehen.” Zum Rezept. „Wir stehen kompakter, versuchen die Schnittstellen zuzumachen. Das wird auch für morgen sehr wichtig. In Ballbesitz müssen wir gute Positionen haben, um den Gegner schnell auch wieder unter Druck setzen zu können.” Über Nianzou. „Tanguy ist fast ein halbes Jahr ausgefallen. Er ist ein junger und sehr talentierter Spieler. Wir hoffen, dass er ohne Verletzung zeigen kann, welche Qualitäten er hat.” Über Choupo-Moting. „Ich tausche mich natürlich mit den Spielern aus, auch um zu überprüfen, was wir in der Analyse herausgestellt haben. Choupo ist ein wichtiger Spieler für uns. In Leipzig hat er seine Qualität gezeigt. Auch im Team ist er wichtig, weil er ein guter Typ ist und die Mannschaft vereint. Wir sind happy, dass wir ihn in unseren Reihen haben.” Zum Pariser Angriff. „Da hat sich nicht viel zum Finale geändert. Es ist wichtig, dass wir in Ballbesitz eine gute Ordnung haben und auch da schon an die Restverteidigung denken. Dass wir bei Ballverlust schnell den Zugriff haben. Entscheidend ist aber auch, dass wir nicht zu viel daran denken, was passiert, wenn der Gegner in Ballbesitz kommt, sondern dass wir mit Selbstvertrauen unsere Angriffe vortragen, ein bisschen entschlossener als gegen Leipzig. Es werden sich auch für uns Situationen ergeben, die müssen wir besser und konsequenter ausspielen als in Leipzig.” Über die Stärken des Gegners. „Sie haben eine stabile Defensive, einen guten Torwart und vorne natürlich enorm viel Qualität bei Ballgewinn. Da müssen wir schauen, dass wir das verhindern, dass wir die Schnittstellen und Passwege zumachen, dass wir denjenigen, der im Ballbesitz ist, frühzeitig unter Druck setzen können. Das sind die Aufgaben, die wir morgen umsetzen müssen.”


Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Süle, Alaba, Hernandez – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting


Der FC Bayern empfängt im Viertelfinalhinspiel der Königsklasse am Mittwochabend (21 Uhr) Paris Saint-Germain. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Spanien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Antonio Mateu Lahoz. Ihm assistieren Inigo Prieto und Roberto del Palomar. Der Vierte Offizielle heißt Xavier Estrada Fernandez. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Alejandro Hernandez und Ricardo de Burgos.


Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes