FC Bayern vor Matchball-Spiel um die Meisterschaft

Liebe Red Eagles,
nach dem 2:0 gegen Leverkusen in der Bundesliga kann der FC Bayern an diesem Wochenende schon Deutscher Meister werden. Am Samstagnachmittag treffen die Münchner um 15:30 Uhr (live auf Sky) auswärts auf Mainz 05. In diesem Vorbericht geht es um die Meisterschaft, den Kader, die Aufstellung, Statistik, sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel beim FSV Mainz 05.


So hat der FC Bayern die Schale sicher!
Anders als in der letzten Saison (32. Spieltag) kann der deutsche Rekordmeister morgen in Mainz zum neunten Mal in Folge Deutscher Fußballmeister werden. Der Liga-Triumph wäre der 31. Titel für den FC Bayern in der Bundesliga. Es gibt drei Szenario, wie Bayern die Meisterschaft vorzeitig rechnerisch für sich entscheiden kann. Eine Möglichkeit wäre ein Sieg in Mainz, dann ist den Münchnern die Schale aufgrund des Vorsprunges nicht mehr zu nehmen. Aber auch ein Unentschieden würde reichen, wenn RB Leipzig das Heimspiel am Sonntag (15:30 Uhr) gegen den VfB Stuttgart nicht gewinnen sollte. Verliert Leipzig ist Bayern sicher deutscher Meister. Nach dem Spiel in Mainz hat der FC Bayern zwei Wochen Spielpause. Hansi Flick wird seinen Stars aller Voraussicht nach mindestens eine Woche Kurzurlaub gönnen. Für die Nationalspieler Zeit vor der EM nochmal durchzupusten.

Mit Lewandowski nach Mainz
Hansi Flick kann endlich wieder auf seinen Super-Stürmer setzen. Der Pole ist nach Bänderdehnung im Knie wieder fit und wird in Mainz morgen sein Comeback feiern. Noch vier Spiele bleiben dem Nationalspieler, um die 40-Tore-Marke von Gerd Müller aus der Saison 1972/1973 zu knacken. Lewandowski steht derzeit bei 35 Toren, benötigt also noch fünf Treffer um gleichzuziehen. Auch Marc Roca (24) steht im Kader gegen Mainz, er trat die Reise am Freitagnachmittag mit an. Dagegen fallen Corentin Tolisso (26/Sehnenriss) und Douglas Costa (30/Aufbautraining nach Haarriss) aus.

Steht Lewandowski beim Meister-Matchball gleich in der Startelf?
Wahrscheinlich ja. Denn nach dem Mainz-Spiel hat der Rekordmeister zwei Wochen Spielpause. Das ist genug Zeit für den Top-Stürmer, um zu regenerieren.
Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26). Die Flügel dürften Kingsley Coman (24) und Leroy Sane (25) besetzen. Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt wieder Robert Lewandowski (32).

Die Statistik gegen Mainz
25 der 33 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. Vier Mal siegten die Mainzer, vier Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Januar 2021 endete 5:2 für den Rekordmeister. FCB-Torschützen: Kimmich (50.), Sane (56.), Süle (70.), Lewandowski (76./83.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel beim FSV Mainz 05
Flick betont: „Die Bundesliga ist die Basis, dass wir in der Champions League spielen dürfen und international Titel holen können. Es ist der Anspruch von Bayern München, Meister zu werden. Nach 34 Spieltagen oben zu stehen, ist der ehrlichste Wettbewerb. Die Mannschaft hat in den letzten Wochen gezeigt, welche Qualität und Mentalität sie hat. Wir wollen die Meisterschaft am Samstag holen, wissen aber auch, dass Mainz gut drauf ist. Sie sind seit sechs Spielen ungeschlagen. Es ist eine Mannschaft, die sehr aggressiv gegen den Ball spielt und sehr kompakt steht. Bei Ballgewinn können sie sehr gut umschalten.” Über die Fitness. „Wir hatten in den letzten Wochen viele Spiele, auch mit den Nationalmannschaften. Es sollte der Blick dahin gehen, dass man die Belastung der Spieler ernst nimmt, auch die Verletzungsgefahr. Da ist es wichtig, die Balance zu halten und an die Spieler zu denken.” Über Lewys Rekord. „Es ist wichtig, dass wir die Meisterschaft einfahren. Das wollen wir so schnell wie möglich machen. Lewy hat vier Wochen gefehlt. Er ist in einer guten Verfassung, das hat er im Training gezeigt. Wir werden ihn natürlich unterstützen, aber wir müssen schauen. Im Fokus steht die Meisterschaft.” Über die Spielpause. „Wir haben schon einen Plan, da werden wir die Spieler informieren. Wenn man so viele Spiele in den Beinen hat, darf die Regeneration nicht zu kurz kommen. Es ist wichtig, die Akkus wieder aufzuladen. Das sprechen wir im Trainerteam ab und informieren die Spieler.” (Das nächste Ligaspiel nach Mainz findet erst am 8. Mai statt)“ Zum Quarantäne-Trainingslager. „Natürlich habe ich gehofft, dass wir so etwas nicht machen müssen. Die DFL hat es so entschieden. Einen großen Unterschied gibt es für uns aber nicht. Bis die Saison vorbei ist, haben wir ein großes Ziel.” Über die Meisterfeier. „Erst einmal müssen wir den Schritt machen. Mainz ist in den letzten Wochen sehr erfolgreich. Den Titel einzufahren, ist unser großes Ziel. Alles was danach passiert, sehen wir dann.” Zu den Stimmungen gegen den Sportvorstand. „Ich kann es mir nicht erklären. Jeder, kann sich vorstellen, wie es ist, wenn seine Familie beschimpft wird. Es sind Grenzen überschritten worden. Das ist eine Sache, die ich absolut missbillige.”

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Lewandowski


Der FC Bayern gastiert am Samstagnachmittag (15:30 Uhr) beim FSV Mainz 05.
Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist bislang (Stand, Freitag, 20:30 Uhr) noch unbekannt.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

FC Bayern vor Schicksalsspiel gegen Leverkusen

Liebe Red Eagles,
drei Tage nach dem Sieg in Wolfsburg (3:2) steht in der Liga eine Englische Woche an. Der FC Bayern trifft dabei am Dienstagabend um 20:30 Uhr (live auf Sky) auf Bayer 04 Leverkusen. Nach dem Statement, dass Hansi Flick (56) den Verein zum Saisonende verlassen will, folgte aufgrund einer Vereinbarung am Sonntag ein sofortiger Rüffel für Flick vom Bayern-Vorstand. Es rumort in München so wie schon lange nicht mehr. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen die Werks-Elf.

Ohne Lewy! Aber mit Goretzka gegen Leverkusen
Hansi Flick muss auch gegen Leverkusen auf Super-Stürmer Robert Lewandowski (32) verzichten. Der Pole könnte gegen Mainz wieder dabei sein. Leon Goretzka (26) kehrt nach Verletzungspause wieder in den Kader zurück. Es fehlen weiterhin Niklas Süle (25/Muskelfaserriss), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (30/Aufbautraining nach Haarriss) und Marc Roca (24/Knieprellung) und Serge Gnabry (25/Corona).

Lassen die Bayern-Spieler die heftigen Unruhen im Verein kalt?

Nein! Ein Großteil der Mannschaft reagierte schon am Wochenende mit Social-Media Posts, in welchen sie ihren Dank ausdrückten und sich hinter Flick stellten. Dennoch beschäftigt auch sie der Flick-Abgang und lässt sie über ihre Zukunft reflektieren. Ob sich das auf die Mannschaft auswirkt, wird spannend werden. Aber mit 7 Punkten Vorsprung ist die Meisterfrage wieder einmal geklärt, keine Spannung mehr in der Liga, was Platz Eins betrifft! Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), Lucas Hernandez (24) und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs dürfen wohl Joshua Kimmich (26) und David Alaba (28) ran. Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Jamal Musiala (18). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Eric Maxim Choupo-Moting (32).

Die Statistik gegen die Werkself
56 der 92 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern. 19 Mal siegten die Leverkusener, 17 Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Dezember des vergangenen Jahres endete mit einem 2:1 Sieg des Rekordmeisters. FCB-Torschützen: Lewandowski (43./90.+3.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen


Flick betont: „Die letzten Wochen waren für die Mannschaft auch nicht ruhig. In München hat die Mannschaft immer eine sehr starke Mentalität und ist sehr fokussiert auf das Sportliche und den Erfolg. Daher macht es hier so viel Spaß. Wir hatten viele Verletzte in den letzten Spielen, aber die Spieler, die gespielt haben und in den letzten Wochen permanent 90 Minuten gehen mussten, sind absolut fokussiert. Das zeichnet die Mannschaft aus: Enorme Mentalität und Qualität, um wichtige Spiele gewinnen zu können. Am Samstag in Wolfsburg gegen eine starke Mannschaft war der Sieg enorm wichtig.“ Über das Ziel. „Wir haben den Countdown eingeläutet. Wir haben noch fünf Spiele zu bestreiten und wollen in jedem Spiel der Meisterschaft näherkommen. Am Wochenende haben wir einen wichtigen Schritt gemacht. Jetzt müssen wir weiter den Fokus auf das nächste Spiel haben. Leverkusen ist stark, sie haben enorm schnelle Spieler und viel Qualität. Die Mannschaft ist gefordert, eine Topleistung abzurufen.“ Über Party nach der Saison. „Wir müssen zuerst unsere Hausaufgaben machen und Meister werden. Das ist unsere Pflicht. Der fünfte Stern auf dem Trikot ist unser Ziel und dann können wir auch feiern. Ich bin dem Verein sehr dankbar. Ich hatte hier eine tolle und erfolgreiche Zeit. Und Erfolg hat man nur gemeinsam. Das kann man dann auch gemeinsam feiern. Wir haben Herausragendes in den letzten Jahren geleistet.“ Zum Saison-Fazit. „Es wäre natürlich mehr drin gewesen. Wir hatten in der wichtigsten Phase sehr viele Ausfälle, aber die Mannschaft hat sich bravourös geschlagen. Wir konnten erhobenen Hauptes aus Paris abreisen. Unser Ziel war, mehr zu erreichen. Niederlagen gehören im Sport und im Leben dazu. Das muss man so nehmen. Die Meisterschaft ist die größte Leistung, weil dort die ganze Saison dahintersteckt.“ Über Leverkusen. „Ich kenne und schätze Hannes Wolf. Ich habe seinen Weg verfolgt und ich hoffe, er kann seine Chance in Leverkusen nutzen und dort nächste Saison weiter bleiben. Leverkusen hat eine sehr spielstarke und fußballerisch starke Mannschaft und enorm viel Speed. Das müssen wir morgen unterbinden. Sie dürfen ihr Spiel nicht aufziehen und nicht ins Tempo kommen. Im Ballgewinn schnell umzuschalten, ist genau ihre Stärke.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Hernandez, Davies – Kimmich, Alaba – Coman, Müller, Musiala – Choupo-Moting


Der FC Bayern empfängt am Dienstagabend (20:30 Uhr) Bayer 04 Leverkusen. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht (Stand, Montag, 18 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

Es ist mir eine Freude euch ein paar Informationen zu den Spielen des FC Bayern liefern zu können.
Euer Red Eagles-Redakteur Foto: Privat

Knapper Sieg für Deutschland beim Online Soccer Champion Trophy

Was für ein spannendes Match!
Der Sieger des Turniers der Oberfrankenvereinigung Simon Böhm duellierte sich mit dem Gewinner des Red Eagles Cup Sandro Waibl im Online – Videospiel Fifa 21 auf der Playstation. Die Fans sahen eine Partie auf Augenhöhe, die eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Nach 90 Minuten stand es zwischen den in rot-spielenden Bayern (Sandro) und den Bayern, die in weißen Jerseys aufliefen – gesteuert vom Trogener Simon Böhm – 1:1. Das Golden Goal sollte entscheiden. Nach einem Kampf ging Simon durch Leroy Sané nach 130 Spielminuten in Führung und brachte den Sieg nach Deutschland. Die Partie wurde vom Pixel Magazin auf Twitch übertragen. Der Red Eagles Fanclub ist stolz auf den Kampf von Sandro und gratuliert dem Simon zum Sieg!

Das Golden Goal hat entschieden!
Unentschieden nach dem ersten Spiel!

INTERVIEW MIT ROBERT SCHWEIGHOFER (PRÄSIDENT RED EAGLES) UND SANDRO WAIBL (SIEGER) VOR DEM KAMPF UM DIE CHAMPION-TROPHY – TEIL 2

Vor dem großen Duell um die „Online Club Soccer Champion Trophy“ zwischen dem Sieger der Fanclubvereinigung Oberfranken und dem Fanclub Red Eagles Austria heute Abend (ab 19:45 Uhr live auf Twitch.tv/pixelmagazinde) spricht der Red Eagles Redakteur mit den Spielern und Präsidenten beider Mannschaften.

Heute in Teil 2 das Gespräch mit unserem Präsidenten Robbie und Sandro Waibl (Sieger des Red Eagles Cup) über das Turnier. Den Anfang macht der Gewinner Sandro Waibl.

Im zweiten Teil der Vorstellungsrunde spricht Sandro u.a. über seine Fußballkarriere sowie seiner Erfahrung mit dem Video-Spiel.

Waibl (über seinen Besuch in der Allianz-Arena):
„Mein letzter und einziger Besuch in der Allianz Arena war beim Audi-Cup 2015.“

Waibl (über seinen triftigen Grund bei uns Mitglied zu werden):
„Ich bin Mitglied seit 27. Januar und wurde extra Mitglied, um beim Red Eagles Cup mitspielen zu können. Ich wollte unbedingt mitspielen.“

Waibl (über seine Beschäftigung mit Fifa):
„Ich bin in der Fußball-Akademie in Innsbruck und deshalb kann ich unter der Woche nicht viel spielen. Maximal zwei Mal unter der Woche. Ansonsten zocke ich halt am Wochenende.“

Früh übt sich…

„Ich spiele Fifa seit meinem vierten Lebensjahr. Damals zockte ich es noch auf der Wii, später dann auf der PS3. Jetzt zocke ich es auf der PS4, die PS5 habe ich noch nicht.“

Waibl (über seinen Traum Profifußballer zu werden):
„Es wäre mein Traum Profi zu werden. Momentan bin ich aber Leistungssportler in der U16 der Akademie Tirol. Ich bin Innenverteidiger. Wir spielen gegen ganz Österreich, u.a. auch Red Bull Salzburg, Austria Wien etc. Am besten ist es gegen Red Bull Salzburg zu spielen, weil es ein sehr großer Club ist. Wenn ich die Chance habe, würde ich eines Tages gerne in der Deutschen Bundesliga spielen. Aber ich lasse mich überraschen.“

Das sind meine Lieblingsspieler…
„Ja, bei Bayern sind es Niklas Süle und David Alaba. Aber im Weltfußball mag ich auch die Spielweise von Sergio Ramos und Van Dijk. Nichtsdestotrotz ist Alaba schon ein großes Vorbild, wobei Van Dijk vielleicht sogar noch besser ist fußballerisch.“


Robbie (über die Idee des Red Eagles Online Cup):
„Eigentlich liefen bereits seit 2019 die Planungen für den dritten Red Eagles Cup in Imst. Doch Corona machte uns letztendlich einen Strich durch die Rechnung. Daher kam uns im Frühjahr 2020 die Idee ein Fifa 21 Online Turnier zu veranstalten. Mit Hilfe einiger fleißiger Fanclubmitglieder*innen erstellten wir ein Konzept mit Modus, Regeln und Durchführung. Beim ersten Red Eagles Turnier nahmen 24 Mannschaften teil. Auf Wunsch vieler Mitglieder*innen organisierte ich im Februar zusammen mit Johannes und anderen helfenden Händen das zweite Red Eagles Fifa 21-Turnier. An diesem Turnier nahmen sage und schreibe 40 Teilnehmer aus Deutschland und Österreich teil. Neben einer Gruppenauslosung und mehreren Social-Media Posts übertrugen einige Turnierteilnehmer ihre Spiele auch auf einem Twitch-Account, so dass viele Leute von zuhause aus zuschauen konnten.“

Robbie (über die Turnierpreise):
„Dank unserer Sponsoren warteten auf die Sieger tolle Preise. Sandro Waibl gewann einen Paragleitflug über die Berge des schönen Tirols. Der Zweitplatzierte darf sich – sobald es die Corona-Regeln zulassen – über ein Wochenende im Europapark nach Rust freuen. Die Reise sowie der Eintritt sind im Gutschein mitenthalten. Der Drittplatzierte bekam ein Red Eagles Dress, das hoffentlich bald bei unseren Fußballturnieren zum Einsatz kommt.“

Robbie (über die Freude auf den Ländervergleich):
„Wir freuen uns heute sehr auf den Kampf um die Champion Trophy. Ich bin echt gespannt, wer gewinnt. Als Präsident wünsche ich den Spielern ein tolles Entscheidungsmatch. Natürlich drücke ich unserem Sandro die Daumen. Es wäre schön, wenn viele unserer Mitglieder*innen heute Abend um 19:45 Uhr den Stream auf Twitch (Twitch.tv/pixelmagazinde) verfolgen. Möge der Bessere gewinnen! Abschließend möchte ich mich noch für die tolle Idee und Organisation bei der Fanclub-Vereinigung Oberfranken in der Person von Vorstand Frank Müller bedanken. Der Fanclub Red Eagles freut sich auch in Zukunft auf weitere Kooperationen mit der Fanvereinigung.“

FC Bayern vor Duell in Wolfsburg

Liebe Red Eagles,
Wenige Tage nach dem Aus in der Königsklasse geht es für den FC Bayern am Wochenende wieder in der Bundesliga weiter. Am morgigen Samstag gastiert der Tabellenerste um 15:30 Uhr (live auf Sky) beim VfL Wolfsburg. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel.


Ohne Lewandowski und Goretzka nach Wolfsburg

Bayern-Coach Hansi Flick muss im Spitzenspiel weiterhin auf Super-Stürmer Robert Lewandowski (32/Aufbautraining nach Knieverletzung) sowie Nationalspieler Leon Goretzka (26/muskuläre Probleme) verzichten. Desweiteren fehlen Niklas Süle (25/Muskelfaserriss), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (Aufbautraining nach Haarriss), Marc Roca (24/Knieprellung). Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Lucas Hernandez (24/Rippenprellung). Alphonso Davies (20) hingegen steht nach seiner Sperre wieder im Kader.

Kann Flick nach Paris überhaupt rotieren?
Diese Frage ist schnell beantwortet. Nein, kann er nicht wirklich. Der Breite des Kaders scheint es an Qualität zu fehlen. Hansi Flick wird auch in Wolfsburg wieder einige Akteure aus dem Paris-Spiel bringen müssen und das obwohl der Rekordmeister schon am Dienstag wieder gegen Leverkusen ran muss. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng (32), David Alaba (28) und Alphonso Davies. Auf der Sechs dürfen wohl Joshua Kimmich (26) und Javi Martinez (32) ran. Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Eric Maxim Choupo-Moting (32).

Die Statistik gegen Wolfsburg
43 der 55 Aufeinandertreffen gewann der FC Bayern bislang. Vier Mal ging die Mannschaft aus der Autostadt als Sieger vom Platz. Acht Mal trennte man sich Remis. Das letzte Duell im Dezember des letzten Jahres endete 2:1 für die Münchner. FCB-Torschützen: Lewandowski (45.+1./50.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Duell beim Tabellendritten

Flick betont: „Über die Statistik bin ich nicht begeistert. Bei mehr als 300 Standards muss man etwas mehr rausholen. Wir haben solche Dinge aber auch kaum trainieren können. Wir müssen immer abwägen – Regeneration oder Taktik, was auch an die Substanz geht. Was die Standards betrifft, können und müssen wir uns verbessern. Aber da wäre Training wichtig, dann steigen die Chancen mehr Tore daraus zu erzielen.“ Über das Gespräch mit Oliver Kahn. „Diese Woche ist sehr wichtig. Ich habe kurz mit Oliver Kahn gesprochen, aber da ging es auch um andere Dinge. Ich habe gehört, dass wir mit dem Titel den fünften Stern bekommen könnten. Das wäre eine schöne Sache. Dazu wollen wir unseren Teil beitragen. Deswegen müssen wir dieser Woche gut abschließen. Unser aller Fokus liegt genau darauf. Wir haben kurz gesprochen, über Dinge, die diese Woche betreffen, wie wichtig sie ist und wie wir das Aus gegen Paris verdaut haben. Ich bevorzuge eher Harmonie. Aber es gibt nie etwas, was es zu 100 Prozent gibt, daher muss man beides in Kauf nehmen. Aber mit Harmonie – glaube ich – sind die Chancen vielversprechender.“ Über das Aus in der Königsklasse und das Spiel in Wolfsburg. „Das Aus ist so schnell nicht weg, man schläft nicht so optimal. Das ist auch normal und sieht man mir sicher auch an. Aber es geht weiter und wir haben eine große Aufgabe vor der Brust, drei sehr schwere und wichtige Spiele für unser Saisonziel. Die Meisterschaft ist die Basis, um in der Champions League spielen zu können und international Erfolge zu haben. Wir müssen es jetzt positiv sehen. Es macht Spaß, sich mit den Besten zu messen und Wolfsburg gehört zu den Besten. Sie haben einen herausragenden Trainer und eine Mannschaft, die zurecht da oben steht. Sie setzen den Gegner immer unter Druck, haben gute Standards und schlagen viele Flanken. Wout Weghorst dominiert den Luftraum überragend. Sie sind zurecht dort und können nächstes Jahr Champions League spielen. Wir sind absolut fokussiert. Es sind noch sechs Spiele, also 18 Punkte zu vergeben. Wir können nicht nur mit halber Kraft spielen. Die Mentalität, die die Mannschaft immer bringt, ist weiter gefordert. Wir wollen alles geben und so schnell wie möglich Meister werden. Aber es kann auch bis zum Schluss eng bleiben. Es liegt an uns, aber wir spielen auch gegen gute Mannschaften. So lange noch nicht alles in trockenen Tüchern ist, muss man mit allem rechnen. Wir schauen positiv auf die fünf Punkte und diesen Abstand wollen wir in jedem Spiel halten. Dafür brauchen wir auch in Wolfsburg einen Sieg und drei Punkte.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Martinez – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting

Der FC Bayern trifft am Samstagnachmittag (15:30 Uhr) auswärts auf den VfL Wolfsburg. Der Hauptoffizielle Schiedsrichtet ist bislang (Stand, Freitag, 21 Uhr) noch nicht bekannt.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes



INTERVIEW MIT FRANK MÜLLER (VORSTAND VEREINIGUNG OBERFRANKEN) UND SIMON BÖHM (SIEGER) VOR DEM KAMPF UM DIE CHAMPION-TROPHY – TEIL 1

Vor dem großen Duell um die „Online Club Soccer Champion Trophy“ zwischen dem Sieger der Fanclubvereinigung Oberfranken und dem Fanclub Red Eagles Austria morgen Abend (ab 19:45 Uhr live auf Twitch.tv/pixelmagazinde) spricht der Red Eagles Redakteur mit den Spielern und Präsidenten beider Mannschaften.

Heute in Teil 1 das Gespräch mit Oberfranken-Vorstand Frank Müller (Mitglied im Arbeitskreis Fandialog) und Simon Böhm (Sieger) über das Turnier. Die Vereinigung feiert in zwei Jahren ihr 40-jähriges Jubiläum. Im Interview mit den Red Eagles verrät Müller exklusiv, über was sich Fans morgen freuen dürfen. Den Anfang macht aber das Geburtstagskind Simon (wird heute 21 Jahre alt). Der ganze Fanclub Red Eagles gratuliert ihm herzlich und wünscht ihm alles Gute!


Böhm (über die Turnierteilnahme):
„Als die Einladung kam wurde ich von meinem Fanclub aus Trogen mehr oder weniger berufen. Sie sagten, der Simon, der Simon soll es machen. Ich sagte dann, wenn niemand anderes aus unserem Fanclub will, dann mache ich es. Hätte jemand anderes mitspielen wollen, hätten wir natürlich zuvor ein Entscheidungsmatch ausgespielt. Innerhalb des Fanclubs bestand kein Interesse. Vielleicht dachten sie sich auch, gegen Simon verliere ich sowieso. Schließlich nahm ich dann am Turnier teil und gewann am Ende auch.“

Böhm (über seinen Siegerpreis):
„Ich bekam einen schönen Pokal, der mir sogar persönlich vorbeigebracht wurde. (siehe Bild, Red.) Bei der nächsten Versammlung der Vereinigung soll ich zudem noch geehrt werden.“

Böhm (zur Beschäftigung mit Fifa):
„Unter der Woche zocke ich kaum. Am Wochenende spiele ich schon gerne mal den ganzen Tag auf der PS5.“

Böhm (über seine aktive Fußballkarriere):
„Ich bin Stürmer in der Zweiten Mannschaft in Trogen. Momentan spielen wir nicht, aber nach der Pandemie greifen wir wieder an.“

Böhm (über sein erstes Bayern-Trikot):

„Mein erstes Bayern-Trikot 2007 trug hinten den Namen Claudio Pizarro.“

Das sind meine Lieblingsspieler…
„Mein Lieblingsspieler heißt Zlatan Ibrahimovic. Innerhalb von den Bayern war es Ex-Spieler Bastian Schweinsteiger. Ibrahimovic mag ich einfach wegen seiner Art, seiner Ausstrahlung und wegen seiner Mentalität. Er nimmt kein Blatt vor dem Mund. Der Schwede ist sehr selbstbewusst auf dem Platz und ist einfach ein Riesen Kerl. Bei Bayern verkörpert diese Art in meinen Augen vor allem Joshua Kimmich, den ich auch sehr schätze.“


Müller (über die lange Geschichte der Fußballturniere):
„Die Oberfrankenvereinigung hat 1996 mit dem ersten Hallenturnier begonnen als sportliche Aktivität und hat das jährlich immer im Januar ausgetragen. Daran nahmen immer zwischen acht und 16 Fanclubs teil. Das hätte dieses Jahr im Januar wieder stattfinden sollen. Aber wegen Corona war das natürlich nicht möglich.“

Müller (über eine Schnapsidee im November 2020):
„Im November kam mir die Schnapsidee, dass wenn wir schon nicht körperlich spielen können – denn ich bin kein Freund von E-Sport so wie Uli Hoeneß. Anschließend habe ich mich mit zwei jungen Burschen unterhalten, fragte sie, ob ein Fifa-Turnier technisch möglich wäre. Als diese mir zustimmten, setzte ich mich mit einem Spieler aus meinem Heimat-Fanclub im Dezember zusammen und erarbeitete ein Konzept. Trotz geteilter Stimmung in der Vorstandschaft gründeten wir kurz vor Weihnachten eine vierköpfige Arbeitsgruppe und erstellten durch Video-Calls eine Turnierordnung. Unser anfänglicher Grundgedanke war eine Aufteilung von zwei Vierergruppen mit anschließendem Halbfinale und Finale. Damit das Endspiel nicht etwa Borussia Dortmund gegen Juventus Turin hieß, legten wir fest, dass jeder teilnehmende Fanclub, der je einen Akteur stellte, mit dem FC Bayern spielen durfte. Die Heimmannschaft spielte in Rot, der Gast trug weiße Jerseys. Schlussendlich nahmen sage und schreibe 22 Fanclubs teil, worüber wir sehr stolz sind. Die besten vier Dritten aus den Vierergruppen und der Gruppenerste bzw. Zweite aus den beiden Dreiergruppen qualifizierten sich für die KO-Phase. Auf das Turnier selbst machten wir einerseits durch Tweets aufmerksam. Darüber hinaus posteten wir auch jeden Tag Ergebnisse der Gruppenspiele und der KO-Phase. Die Gruppenphase dauerte sechs Tage, die KO-Phase wurde fest mit Uhrzeiten angesetzt. Am Ende setzte sich Simon als Sieger durch.“

Müller (über den Zweck des Turniers):
„Als Fanclubvereinigung erhoffen wir uns dadurch auch die Jungen zu erreichen. Durch das Turnier kamen 22 Leute mehr zum Verbund. Unsere Hauptaktivität sind vier Versammlungen im Jahr, bei der sich die Vorstände treffen. Wir organisieren jährlich unsere beiden Busfahrten, dazu ein Fanclubtreffen pro Jahr. Dieses findet meist in Form eines Fan-Club Jubiläums statt. Wir sind kein klassischer Fanclub. Wir sind nur eine Plattform, denn jeder Fanclub hat seine Eigenständigkeit.“

Müller (zum Programm am morgigen Samstag):
„Da bei unserem Turnier durch Zufall ein Spieler des Fanclubs Neuensee dabei war, der Journalist beim Magazin Pixel ist, konnten wir das Spiel über den Twitch-Account des Magazins übertragen. Am Samstag soll das Spiel auch von einem E-Sport-Moderator übertragen werden. Es ist viel geplant. Im Vorlauf sollen die beiden Organisationen und Spieler in einem Video vorgestellt werden. Danach wird die Nationalhymne höchstwahrscheinlich zu hören sein. Nach dem Spiel hoffen wir, wie schon beim Turnier im März das Spiel mit einem DJ ausklingen zu lassen, das wäre großartig. Damals hatten wir einen DJ aus Coburg, der in seinem Keller auflegte. Das war der Hammer.“

Der Fanclub bedankt sich bei Frank Müller und Geburtstagskind Simon Böhm für das Gespräch.

Morgen in TEIL 2 das Gespräch mit Robert Schweighofer (Präsident)und Sandro Waibl (Sieger) von unseren Red Eagles!

Turniersieger Simon Böhm hält stolz seinen Pokal in die Kamera! (Foto: Frank Müller/Privat)

Beim 30-jährigen Jubiläum der Fanvereinigung Oberfranken im Jahre 2013 war sogar Stargast Jean Marie Pfaff mit von der Partie (Mitte, 6. v. rechts). ( Foto: Frank Müller/Privat)

DIE RED EAGLES MATCHDAY-ANALYSE – DER VORBERICHT VOR DEM RÜCKSPIEL IN PARIS

Liebe Red Eagles,
nach dem 1:1 gegen Union Berlin geht es für den FC Bayern in der Champions-League nun um „Alles oder nichts“. Im Parc des Princes in der französischen Hauptstadt in Paris treffen die Münchner morgen Abend um 21 Uhr (live auf Sky) auf PSG und kämpfen um das Ticket für das Halbfinale der Königsklasse. Es braucht ein kleines Wunder. Will man weiterkommen, muss man einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen oder mit einem 3:2 – Sieg nach 90 Minuten das Spiel in der Verlängerung auf seine Seite ziehen. In diesem Vorbericht geht es neben einer Bayern-Analyse um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller (31) und Hansi Flick (56) vor dem Showdown.

DIE RED EAGLES ANALYSE ZUM MATCHDAY
Das kann den Bayern vor dem Kracher Mut machen! In Paris treffen die Bayern auf eine sehr starke Offensive gepaart von intelligenten Individualspielern aus dem obersten Fußballregal, die aufgrund der Ausgangslage sich ausschließlich auf das Konterspiel konzentrieren werden. Ist der FC Bayern im Kollektiv besser als Paris? Das und noch viel mehr verrät der RED EAGLES – CHECK „Vier Fragen – vier Antworten“ vor dem Rückspiel

Vieles spricht für die Bayern!

Wer hat die bessere Offensive?
In der laufenden Saison hat tatsächlich der FC Bayern die bessere Offensive. Mit 117 erzielten Toren in allen Wettbewerben liegt der Rekordmeister 17 Treffer vor den Franzosen. PSG hat 100 auf dem Konto. 75 Tore schafften die Münchner ohne ihren Super-Stürmer Lewandowski, der auch im Rückspiel ausfällt. Mit 42 Toren ist der Weltfußballer der beste Offensivmann im Vereinsvergleich. Wunderkind Mbappe traf in dieser Spielzeit immerhin 33 Mal und kommt auf 43 Scorerpunkte. Lewy hat bereits 50 Scorerpunkte gesammelt. Die bessere Offensive hat der FC Bayern!

1:0 für Bayern!


Wer hat den besseren Vorlagengeber?
Auch dieser Punkt geht nach München! Mit 101 Vorlagen, die zu Toren führten liegt der amtierende Deutsche Meister 27 Assists vor PSG. Bester Vorlagengeber auf Bayern-Seite Thomas Müller mit 19 Assists und 33 Scorer-Punkten. Bei Paris heißt der beste Vorbereiter Di Maria (13). Offensivman Mbappe schaffte immerhin 10 Vorlagen. Doch auch dieser Punkt geht an den FC Bayern!

2:0 für Bayern!


Wer hat die bessere Defensive?
Auch wenn Paris schon das ein oder andere Gegentor hinnehmen musste, kassieren sie weniger Buden als die Bayern. In Summe kassierten die Franzosen 34 Gegentore in der laufenden Spielzeit. Die Bayern-Abwehr wackelt in dieser Spielzeit sehr! Nicht Bayern-Like! Der Rekordmeister kassierte schon 51 Gegentore, muss also auch am Dienstagabend mit einem Gegentor rechnen. In der Champions-League schon 8 alleine in dieser Saison! Die bessere Abwehr hat mit Abstand Paris.

Anschlusstreffer für Paris zum 2:1!



Wer war im Hinspiel besser?
Ganz klar der FC Bayern! Mit 3,79 erwarteten Toren zu 1,35 des Gegners wäre ein Heimsieg auch statistisch mehr als verdient gewesen. Auch nach dem frühen Rückstand ließ man Paris kaum Luft zum Atmen und erarbeitete sich im ganzen Spiel sage und schreibe 31 Torchancen. Da man diese aber nicht verwertete und zwei weitere Kontergegentore kassierte, bei dem die Restabsicherung hinten nicht stimmte, braucht es auf französischen Boden morgen ein Wunder. Mit einer guten Chancenverwertung und Effizienz vor dem gegnerischen Tor sowie einer guten Restabsicherung in der eigenen Hälfte kann man das Spiel noch drehen, ob nach 90 oder 120 Minuten. Der Punkt geht an den FC Bayern, ein 3:1 würde übrigens auch für das Weiterkommen ins Halbfinale (27./28.April) reichen!

3:1 für Bayern!

Ohne Lewandowski! Aber Mit Goretzka zum Kracher nach Paris
Hansi Flick kann vor dem Rückspiel aufatmen. Leon Goretzka (26), Kingsley Coman (24), Lucas Hernandez (24), Jerome Boateng (32) konnten am Abschlusstraining in München teilnehmen und stehen auch im offiziellen 19 Mann-Kader des Rekordmeisters. Weiterhin fehlen hingegen Robert Lewandowski (32/Lauftraining nach Knie-Verletzung), Marc Roca (24/muskuläre Probleme), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss), Douglas Costa (30/Reha-Training), Serge Gnabry (25/Corona).

Reicht´s bei Goretzka für die Startelf?
Das ist eine schwierige Frage! Das Abschlussstraining am Mittag in München konnte der Nationalspieler zumindest absolvieren. Rückt er in die Startelf, dürfte Lucas Hernandez auf der Bank Platz nehmen. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard (25), Jerome Boateng, David Alaba und Alphonso Davies (20). Auf der Sechs beginnen wohl Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka. Die Flügel besetzen Kingsley Coman und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller gesetzt. Vorne macht Eric Maxime Choupo-Moting (32) wieder den Lewandowski.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Thomas Müller und Hansi Flick vor dem Rückspiel bei Paris Saint-Germain

Müller betont: „Wenn wir uns wünschen könnten, dass das Spiel genau so abläuft, mit 31 Torschüssen, und wenn wir dann die Kaltschnäuzigkeit erhöhen, sollte das das Rezept sein. Wir wären froh, wenn wir wieder so viele Torchancen bekommen. Wir müssen in Detail-Situationen bessere Entscheidungen treffen. Da haben wir einiges analysiert und ich hoffe, dass wir das umsetzen können.” Zum Plan. „Wir werden nicht fünf Stürmer aufbieten und hinten dann mal schauen was passiert. Wir gehen normal ins Spiel. Risikoabwägung in den einzelnen Situation ist wichtig. Wir werden nicht von Anfang an mit der Brechstange agieren. Aber wir werden schon auf ein frühes Tor drängen. Im Fußball kann alles passieren und eigentlich hat man schon alles erlebt. Es gibt immer kritische Momente: Tore, Platzverweise oder knapp vergebene Chancen. Diese Schlüsselmomente wollen wir auf unserer Seite haben. Aber die Momente sind nicht planbar. Es geht um Intensität und vor allem um Risikoabwägung und eine gute Entscheidungsfindung. Da kann die Erfahrung helfen. Sollten wir in Führung gehen, ist es menschlich, dass beim Gegner die Alarmglocken losgehen. Etwas zu verlieren, ist für den Menschen immer schlimm. Dahin wollen wir die Spieler aus Paris bekommen.” Über Mbappe und Neymar. „Vor allem Mbappé ist sehr gefährlich. Bei unserer Spielweise entsteht dieser Raum, es ist wichtig, dass er diesen Raum nicht alleine anlaufen kann. Und der Passgeber muss unter Druck sein, damit er nicht alles perfekt timen kann. Mbappé und Neymar bleiben für Konter in gefährlicher Position. Diese Situationen müssen wir einschätzen und das Maß an Risiko akzeptieren. Wir sind auch vom Spielglück abhängig. Man kann diese Spieler nie komplett abmelden. Aber dann müssen wir die Wahrscheinlichkeit minimieren, dass sie ein Tor erzielen können.” Über den Henkelpott. „Für uns wäre das enorm wichtig. Wir arbeiten seit September für die Titelverteidigung. Wir haben leider personell federn lassen müssen, fühlen uns aber mental und von den Qualitäten her in der Lage, das Spiel zu drehen.” Über die Belastung. „Das gehört zu unserem Job. Der FC Bayern ist die Spitze des deutschen Fußballs und an der Spitze halten sich die Personen auf, die am widerstandsfähigsten sind. Wer in solchen Spielen keinen drauf setzen kann, sollte nicht beim besten Verein spielen. Das muss unsere Pflicht sein, es gibt keine Alternative.” Über einen Kommentar zu Arjen Robben auf Social Media. „Ich wollte mit Arjen scherzen. ich habe vor einer Woche mit unserem Physio, der viel mit Arjen gearbeitet hat, gesprochen, wann Arjen mal wieder in München ist, weil er ja an seinem Comeback arbeitet. Dann habe ich gesehen, dass er wieder gespielt hat und ich wollte ihm gratulieren. Außerdem habe ich mich erinnert, dass er ja immer für große CL-Abende gut war.” Über die Saison. „Im Pokal sind wir ausgeschieden, aber wir haben in dieser Spielzeit Titel geholt, wie den Supercup und die Klub-WM. Es ist eine besondere Saison. Wir stehen in der Meisterschaft gut da und das ist der wichtigste, beständigste Titel. Nach dem Hinspiel, das von der Effizienz und vom Ergebnis her nicht in unsere Richtung gelaufen ist, können wir den Wettbewerb Champions League verlieren. Aber das wollen wir nicht. Ich wäre sehr enttäuscht und bin noch sehr überzeugt. Aber keinesfalls bin ich überheblich. Es wird ein ganz ganz enges Ding.”

Flick über die Chancen zum Weiterkommen: „Wir hatten im Hinspiel zahlreiche Chancen, haben aber nicht so effektiv agiert. Das müssen wir besser machen. Wir wissen, dass es keine leichte Aufgabe wird, werden aber alles reinschmeißen. Wir haben schon am Mittwoch den Fokus auf das Rückspiel gelegt. Morgen müssen wir schauen, dass wir genau so eine Effizienz an den Tag legen wie Paris im Hinspiel. Dann bin ich guter Dinge.“ Über das Ziel. „Wir müssen unsere Aufgabe erledigen, sie zu Fehlern zwingen. Im Ballbesitz müssen wir die Restverteidigung im Blick habe. Wir wissen, dass wir mindestens zwei Tore schießen müssen. Es wird eine toughe Aufgabe, aber für solche Spiele spielt man Fußball. Wir wollen morgen eine kleine Überraschung in Paris schaffen. Wir sind immer auf unseren Job fokussiert. Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir es schaffen.“ Über Mbappe. „Wir müssen zusehen, Druck auf den Ball zu bekommen und versuchen, sie nach außen zu drängen. Irgendwann wird Mbappé Weltfußballer werden, er bringt alles mit und ist für sein Alter sehr weit. Auch Neymar, ich sehe ihn gerne spielen. Was er im Eins-gegen-Eins für Lösungen hat, ist super.“ Zu Sane. „Leroy ist ein Unterschiedsspieler, absolut! Er brauchte Spielpraxis. In den letzten Wochen bringt er hervorragende Leistungen.“ Über die Mannschaft. „Wir haben in dieser Saison schon drei Titel geholt. Die Mannschaft hat eine hervorragende Mentalität gezeigt. Wir wollen morgen ins Halbfinale und die Deutsche Meisterschaft gewinnen.“

Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf also gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting

Der FC Bayern trifft am Dienstagabend (21 Uhr) im alles entscheidenden Rückspiel im Viertelfinale der Königsklasse auf Paris. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Italien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Daniele Orsato. Ihm assistieren Fabiano Preti und Alessandro Giallatini. Der Vierte Offizielle heißt Daniele Doveri. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Massimiliano Irrati und Marco Guida.


Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes






Unser Präsident feiert Geburtstag!

Lieber Robbie, liebe Red Eagles,
heute hat eine ganz besondere Person unseres Fanclubs Geburtstag, unser Robbie. Dank seines unermüdlichen Einsatzes als Kapitän des Fanclubs sind die Red Eagles Austria zu einer großen FC Bayern-Fan-Familie gewachsen. Der ganze Club ist stolz auf dich Robbie für deine Geduld, deinen Eifer, deine immer neue kreativen und oftmals auch positiv-verrückten Ideen. Denken wir an die zahlreichen Fanclubfahrten, an das Steigen von Gasballons vom Tschirgant und vieles mehr. Mit dir ist es immer eine Mega Gaudi! Wenn du auch manchmal mit dem Kopf durch die Wand willst, sind wir dir – und da spreche ich für alle Mitglieder*innen – sehr sehr dankbar für deinen Aufwand. Zusammen mit dem Vorstand und einigen fleißigen Helfer*innen leistest du eine großartige Arbeit!


Stellvertretend für die Red Eagles Familie möchte dir der Vorstand und ich nun noch persönlich gratulieren!

Sophia: „Du bist das Herz und die Seele unseres Fanclubs, dafür bekommst du heute einen Kuss. ❤️

Du nimmst ohne zu zögern alles in die Hand, auch wenn du mich bringst außer Rand und Band. 🥴

Ich bin stolz auf unser Team, drum lasst uns genauso weiter ziehn’ 🙏🏼

Heute feiern wir deinen Ehrentag und lassen dich hochleben, doch zusammenhalten tun wir bei jedem Beben! 💪🏼“

Martin Schmid: „Lieber Robbie, ich wünsche dir zum Geburtstag alles Gute und Gesundheit! Ich möchte dir auch im Namen des gesamten Vorstandes und unserer Mitglieder für deinen unermüdlichen Einsatz für den Fanclub danken. Wir haben in den letzten 3 Jahren sehr viel erreicht und ich freue mich schon auf viele weitere tolle Erlebnisse😀👍⚽“

Stefan Fleischmann: „Lieber Robbie, alles guate zum Geburtstag 😀🍾🍀& viele ⚽⚽🥳🥳“
Alexander: Geburtstagsvideo!
Stefan Maringer: „Wünsch unserem Obmann und Freund Robbie alles alles gute zu seinem Geburtstag. Danke das ich schon so viele schöne reisen und schöne Erlebnisse mit ihm erleben durfte und seine Sophia schon einige riesen Träume was den FC Bayern betreffen ermöglicht haben. Für das werde ich ihn/euch ewig dankbar sein. Ich hoffe er bleibt noch sehr lange gesund. Das wir unser vorhaben gemeinsam ins Altersheim erleben können. Alles Gute mein Freund und schau auf dich. 🍻🥃🎂☕️🏔 LG Stefan”

Sylke und Heinz: „Lieber Robbie.ob in leoben .Tirol oder Mainz hier gratulieren Dir Sylke und Heinz🏏🍰“

Johannes Berner (Redakteur): „Lieber Robbie, kaum zu glauben, du sollst heute 38 Jahr werden. Du siehst aus wie 25! Sei´s drum! Ich wünsche dir zu deinem Geburtstag nur das Beste, Glück, Gesundheit und viel Lebensfreude. Bleib so wie du bist! Ich bin sehr froh, dass wir seit drei Jahren befreundet sind, Kumpel! Lass dich heute hochleben und genieß einfach deinen Tag!“


Happy Birthday!


Deine Red Eagles Familie

Von Alexander

FC Bayern vor Union Berlin

Liebe Red Eagles,
wenige Tage nach der mega unnötigen Niederlage des FC Bayern im Hinspiel gegen Paris Saint-Germain in der Königsklasse, geht es an diesem Wochenende vor dem Rückspiel in der Bundesliga weiter. Die Münchner empfangen morgen Nachmittag um 15:30 Uhr (live auf Sky) den Aufsteiger Union Berlin. In diesem Vorbericht geht es um den Kader, die Aufstellung, die Statistik sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick (56) vor dem Spiel gegen die Köpenicker.


Ohne Neun gegen Union!
Hansi Flick muss im Spiel gegen Union Berlin gleich auf neun Akteure verzichten. Neu hinzugekommen sind: Leon Goretzka (26) und Niklas Süle (25/beide Muskelprobleme) und Lucas Hernandez (25/Rippenprellung). Daneben fehlen Robert Lewandowski (32/Bänderdehnung im Knie), Douglas Costa (30/Haariss), Corentin Tolisso (26/Sehenriss), Serge Gnabry (25/Corona), Alphonso Davies (20/Sperre) und Marc Roca (24/Knieprellung). Die Nationalspieler Leroy Sane (25), Joshua Kimmich (26) und Benjamin Pavard (25) nahmen am Abschlusstraining wegen Belastungssteuerung nicht teil, dürften aber trotzdem mit dabei sein. Der Kader wird zusätzlich von Spielern aus der zweiten Mannschaft der Münchner aufgefüllt.

Wirft Flick wegen Paris die Rotationsmaschine an?
Die Gedanken sind aller Wahrscheinlichkeit nach schon bei Dienstag. Gegen Union Berlin wird Hansi Flick wohl über eine Rotation im großen Maße nicht hinwegkommen. Zu groß dürfte die Gefahr sein, dass sich im Bundesligaspiel aufgrund von Überbeanspruchung weitere Akteure verletzen und für die Aufholjagd in Paris nicht zur Verfügung stehen. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Bouna Sarr (29), Jerome Boateng (32), Javi Martinez (32) und David Alaba (28). Auf der Sechs spielen wohl Joshua Kimmich und Tiago Dantas (20). Auf den Flügeln dürften Kingsley Coman (24) und Jamal Musiala (18) starten. Auf der Zehnerposition ist Thomas Müller (31) gesetzt. Vorne stürmt Eric Maxim Choupo-Moting (32) für den verletzten Lewandowski.


Die Statistik gegen die Eisernen
Erst drei Mal trafen die beiden Teams aufeinander. Zwei Mal gewannen die Münchner die Partie, 1 Mal trennte man sich Remis. Das letzte Spiel im Dezember des letzten Jahres endete Unentschieden (1:1). FCB-Torschütze: Lewandowski (67.)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Hansi Flick vor dem Heimspiel gegen Union Berlin

Flick betont: „Wir wollen gegen Union auch gewinnen, aber das wird schwer. Wir werden aber auch darauf achten, dass wir die Belastung steuern. Drei Punkte sind aber unser primäres Ziel.” Zum Ist-Stand.. „Wir sind in der Bundesliga sieben Punkte vorne und haben auch in der Champions League trotz des Ergebnisses noch gute Chancen. Es macht mir sehr viel Spaß, mit dem Team und den Kollegen zu arbeiten. Die Ausgangssituation ist nicht einfach, aber das Spiel macht Mut. Aber zuerst steht Union an. Wir sind absolut fokussiert auf unsere Aufgaben. Auch die Spieler, die nicht spielen, sind wahnsinnige Profis und geben immer 100 Prozent im Training.” Über den Gegner. „Mir gefällt die Mentalität und die Art und Weise, wie sie Fußball spielen. Sie sind sehr laufstark und haben viel Dynamik im Spiel. Sie haben einen fußballerischen Ansatz, das gefällt mir sehr. Der Trainer macht einen überragenden Job und ich freue mich drauf, ihn morgen wieder zu sehen.” Über Nianzou. „Er hatte zwei schwere Verletzungen und war lange raus. Er ist sehr kopfballstark und aggressiv im Spiel, hat aber auch mit Ballbesitz gute Lösungen. Er ist sehr jung und hat großes Potenzial, um sich weiterzuentwickeln. Darauf kann man sich freuen.” Über Amateurspieler Scott. „In der Offensive brauchen wir Alternativen und Chris kann das spielen. Auch wenn die U23 keine einfache Situation hat, ist es gut, dass wir da auf Spieler zurückgreifen können. Vielen Dank dafür. Er hat ein gutes Tempo, kann dribbeln und hat nichts zu verlieren. Er kann frei aufspielen.” Über Joshua Kimmich. „Joshua hat vermehrt auf der Rechtsverteidiger-Position gespielt und ist nun auf der Sechs, seitdem wir Trainer sind. Da ist er herausragend. Auf beiden Positionen, wie früher auch Philipp Lahm, kann er auf Weltklasse-Niveau spielen. Er hat eine enorme Mentalität. Das ist auch wichtig für die Mannschaft. Das eine oder andere Mal geht er vielleicht auch über die Grenzen und geht verbal etwas zu hoch, wie gegen Paris. Aber das passiert und das ist ok. Das wünsche ich mir auch von Spielern, die nur das Beste wollen. Aber von dieser Kategorie gibt es bei Bayern München einige. Wenn einer zurückstecken will, sagen die anderen, dass es so nicht geht, wir brauchen mehr. Das erleichtert dem Trainer die Arbeit.” Die Antwort auf Rummenigges Statement. „Voller Fokus – ich will es mal so sagen: Ich bin jetzt eineinhalb Jahre Cheftrainer. Ich habe eine Mannschaft vorgefunden, es hat sich entwickelt. Wir hatten letztes Jahr eine Mannschaft, die qualitativ, das weiß jeder, besser war als dieses Jahr. Trotzdem sind wir in der Bundesliga mit sieben Punkten vorne, wir haben alle Möglichkeiten in Paris das Halbfinale zu erreichen, wenn wir etwas effizienter spielen. Mir macht das mit meinem Trainerteam enorm viel Spaß. Wir sind absolut fokussiert, das sieht man auch an der Mannschaft, mit welcher Begeisterung, mit welcher Intensität, mit welcher Mentalität, sie in den Spielen agiert.“ Über die Unruhe. „Ich versuche das Ganze so zu lösen, so zusammenzuarbeiten, dass es im Sinne des Vereins ist. Und alles andere, was ansonsten an Störfeuern kommt, das kommt nicht von mir!“ (Quelle: FC Bayern Re-Live Pressekonferenz, fcbayern.com).

Aufgrund der großen Verletztenliste darf man gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Sarr, Boateng, Martinez, Alaba – Kimmich, Dantas – Coman, Müller, Musiala – Choupo-Moting



Der FC Bayern trifft morgen Nachmittag (15:30 Uhr) auf Union Berlin. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter steht bislang (Stand, Freitag, 17 Uhr) noch nicht fest.

Jetzt wünsche ich euch allen noch ein schönes Wochenende!

Euer Red Eagles Mitglied Johannes

EXKLUSIVES MATCHDAY-INTERVIEW MIT BAYERN- INFLUENCERIN LARA AGMAN – der Vorbericht vor dem Duell mit PSG

Liebe Red Eagles,
nach dem wichtigen 1:0 in Leipzig geht es für den FC Bayern in dieser Woche in der Königsklasse weiter. Am Mittwochabend um 21 Uhr (live auf DAZN) treffen die Münchner im Viertelfinalhinspiel in der Champions-League auf PSG, den Vorjahres-Finalgegner im selben Wettbewerb. In diesem Vorbericht geht es neben dem exklusiven Match-Day-Interview zu Beginn um den Kader, die Aufstellung sowie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Benjamin Pavard (24) und Hansi Flick (56) vor dem Duell mit dem französischen Hauptstadt-Klub.


EXKLUSIV-MATCHDAY-INTERVIEW MIT INFLUENCERIN UND MITGLIED LARA AGMAN
Lara Agman wohnt in der französischen Hauptstadt Paris, ist aber große Bayern-Anhängerin, Influencerin und Fanclub-Mitglied. Ihr ehemaliger Instagram-Account (wurde gehackt) @partoflara zählte über 23 TSD Abonnenten und ist gespickt von Bildern und Analysen rund um den Rekordmeister. Sie kennt sich im Fußball bestens aus, spricht zudem drei Sprachen und sehr gut Deutsch. Auch einige Fan-Accounts über Lara sind auf Social-Media zu finden. Unter @partoflaraofficial könnt ihr sie folgen! Im Jahr 2017 wurde sie für den FC Bayern Fan-Award nominiert. Für Bayern-Heimspiele legt sie mit ihren Eltern, die ebenfalls große Bayern-Fans sind, in nicht Pandemie-Zeiten rund 850 Kilometer bis in die bayrische Landeshauptstadt zurück. Der Fanclub-Redakteur sprach vor dem Duell mit Paris Saint Germain mit Lara über Stadion-Sehnsucht, Paris und den FC Bayern.

Wie schlimm ist es für dich, dass du wegen der Corona-Pandemie ausgerechnet gegen deinen Heimatverein nicht ins Stadion kannst?
Lara: „Mein Heimatverein ist der FC Bayern und das obwohl ich in Paris wohne. Es ärgert mich sehr, dass sich seit einem Jahr nicht mehr in mein Stadion darf und mit den Fans meine Mannschaft unterstützen kann.“

Lass uns bisschen über das Duell sprechen. Die Paris-Offensive ist sehr stark. Was müssen die Münchner tun, um Mbappe & Co am Toreschießen zu hindern?
„Mbappe und die anderen Stars sind seit einigen Wochen nicht so gut und sehr nervös. Man sollte ihnen keinen Raum im Mittelfeld lassen und sie mit sehr schnellen Verteidigern, wie z.B. Lucas Hernandez stellen.

Kann der FC Bayern den Ausfall von Robert Lewandowski kompensieren?
„Natürlich ist Lewandowski nicht zu ersetzen. Doch vorne mit Sane und Kingsley Coman hat man noch Luft vorne. Choupo-Moting sehe ich ebenfalls in einer sehr guten Verfassung, zudem haben wir auch noch Thomas Müller. Darüber hinaus ist der FC Bayern eine Einheit, die morgen alles geben wird.“

Auch wenn mit Gnabry der nächste Angreifer ausfällt, warum glaubst du, gewinnt der Rekordmeister trotzdem das Spiel?
„Ganz einfach! Der FC Bayern ist eine Mannschaft, Paris dagegen nur eine Mannschaft von Millionären, die glaubt die beste Mannschaft der Welt zu sein. Die Münchner haben die Erfahrung, dazu einen Weltklasse-Trainer. Dieser Verein (FC Bayern, Red.) verkörpert das Mia San Mia in sich, Paris hat einfach Geld.“

Vielen Dank für deine Zeit! Das Wichtigste zum Schluss, wie denkst du wird das Spiel morgen ausgehen? Deine Eltern dürfen gerne auch tippen.
„Mein Vater tippt 4:1 für Bayern, ich 2:1!“


Gnabry in Quarantäne
Hansi Flick muss beim Spiel gegen Paris nun auch auf Leistungsträger Serge Gnabry (25) verzichten. Der deutsche Nationalspieler erhielt bei der Durchführung eines Antigen-Schnelltests ein positives Testergebnis, konnte daher am Abschlusstraining mittags nicht teilnehmen. Am späten Dienstagnachmittag bestätigte der FC Bayern den positiven PCR-Test beim Offensivmann, der sich bereits zum zweiten Mal in häuslicher Isolation befindet und beide Spiele gegen Paris verpassen wird. Im Mittelfeld fällt mit Marc Roca (24) eine weitere Option für den Bayern-Coach weg. Der Spanier stieß im Reservistentraining am Sonntag mit Jerome Boateng zusammen und zog sich dabei eine Verletzung zu. Darüber hinaus fallen auch Robert Lewandowski (32/Bänderdehnung im Knie), Douglas Costa (30/Aufbautraining), Corentin Tolisso (26/Sehnenriss) für das Hinspiel aus.

Lässt Flick die Leipzig-Elf ran?

Nach dem Motto „Never change a winning team” könnte Bayern-Coach Hansi Flick gegen PSG mit der Leipzig-Elf auflaufen. Auch wenn die Sperre von Alphonso Davies (20) für die Königsklasse nicht gilt, dürfte Flick wohl Lucas Hernandez (24) starten lassen. Durch den Ausfall von Gnabry (siehe oben) dürfte Davies als eine Option für die Offensive benötigt werden. Im Tor steht Manuel Neuer (35). In der Abwehr fungieren Benjamin Pavard, Niklas Süle (25), David Alaba (28) und Lucas Hernandez. Auf der Sechs spielen Joshua Kimmich (26) und Leon Goretzka (26). Die Flügel besetzen Kingsley Coman (24) und Leroy Sane (25). Auf der Zehnerposition dürfte Thomas Müller (31) beginnen. Vorne macht Eric Maxim Choupo-Moting (32) den Lewandowski.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz mit Benjamin Pavard und Hansi Flick vor dem Heimspiel gegen PSG

Pavard betont: „Nein, wir haben nicht groß gesprochen, wir hatten wichtige Spiele mit der Nationalmannschaft. Für PSG wird es so etwas wie eine Revanche sein. Wir sind ganz ruhig, haben zwei Spiele vor uns und wollen zwei Siege einfahren.” Zu Mbappe. „Er ist ein Weltklasse-Spieler. Im Alltag ist er mein Freund, aber morgen wird er mein Gegner sein. Er ist wichtig, aber Paris hat auch andere Spieler, die den Unterschied machen können. Wir können uns nicht nur auf einen Spieler konzentrieren.” Über Upamecano. „Dayot ist ein sehr guter Spieler, das zeigt er in Leipzig, und auch dass er jetzt in die Nationalmannschaft berufen wurde.” Zum Weiterkommen. „Ich denke, dass ist 50:50. Es sind zwei Spiele gegen eine große Mannschaft. Die Antwort müssen wir auf dem Platz geben und sehr konzentriert sein.” Über Lewandowski. „Das ändert nicht sehr viel. Er ist der beste Stürmer der Welt. Wir haben aber trotzdem großartige Spieler, die diese Position ausfüllen können. Choupo hat es gegen Leipzig gut gemacht. Natürlich fehlt er uns, aber wir gehen das Spiel an wie immer.”

Flick zum Charakter des Spiels: „Beim Gegner weiß ich es nicht. Bei uns hat es keine Relevanz. Es ist ein neues Spiel, Paris hat einen neuen Trainer, es sind neue Voraussetzungen. Wir wollen ins Halbfinale und müssen die Spiele sehr konzentriert angehen.” Zum Rezept. „Wir stehen kompakter, versuchen die Schnittstellen zuzumachen. Das wird auch für morgen sehr wichtig. In Ballbesitz müssen wir gute Positionen haben, um den Gegner schnell auch wieder unter Druck setzen zu können.” Über Nianzou. „Tanguy ist fast ein halbes Jahr ausgefallen. Er ist ein junger und sehr talentierter Spieler. Wir hoffen, dass er ohne Verletzung zeigen kann, welche Qualitäten er hat.” Über Choupo-Moting. „Ich tausche mich natürlich mit den Spielern aus, auch um zu überprüfen, was wir in der Analyse herausgestellt haben. Choupo ist ein wichtiger Spieler für uns. In Leipzig hat er seine Qualität gezeigt. Auch im Team ist er wichtig, weil er ein guter Typ ist und die Mannschaft vereint. Wir sind happy, dass wir ihn in unseren Reihen haben.” Zum Pariser Angriff. „Da hat sich nicht viel zum Finale geändert. Es ist wichtig, dass wir in Ballbesitz eine gute Ordnung haben und auch da schon an die Restverteidigung denken. Dass wir bei Ballverlust schnell den Zugriff haben. Entscheidend ist aber auch, dass wir nicht zu viel daran denken, was passiert, wenn der Gegner in Ballbesitz kommt, sondern dass wir mit Selbstvertrauen unsere Angriffe vortragen, ein bisschen entschlossener als gegen Leipzig. Es werden sich auch für uns Situationen ergeben, die müssen wir besser und konsequenter ausspielen als in Leipzig.” Über die Stärken des Gegners. „Sie haben eine stabile Defensive, einen guten Torwart und vorne natürlich enorm viel Qualität bei Ballgewinn. Da müssen wir schauen, dass wir das verhindern, dass wir die Schnittstellen und Passwege zumachen, dass wir denjenigen, der im Ballbesitz ist, frühzeitig unter Druck setzen können. Das sind die Aufgaben, die wir morgen umsetzen müssen.”


Außer den oben erwähnten Akteuren ist der restliche Kader fit und einsatzbereit. Man darf gespannt sein, wem Flick das Vertrauen für die Startelf schenkt.

So könnte Bayern spielen: Neuer – Pavard, Süle, Alaba, Hernandez – Kimmich, Goretzka – Coman, Müller, Sane – Choupo-Moting


Der FC Bayern empfängt im Viertelfinalhinspiel der Königsklasse am Mittwochabend (21 Uhr) Paris Saint-Germain. Das Schiedsrichtergespann kommt aus Spanien. Der Hauptoffizielle Schiedsrichter ist Antonio Mateu Lahoz. Ihm assistieren Inigo Prieto und Roberto del Palomar. Der Vierte Offizielle heißt Xavier Estrada Fernandez. Als Videoschiedsrichterassistenten fungieren Alejandro Hernandez und Ricardo de Burgos.


Jetzt wünsche ich euch allen noch eine schöne Woche!


Euer Red Eagles Mitglied Johannes